Rote Hilfe Soliparty
Samstag, 05.09.2009, 22:00

Die Rote Hilfe unterstützt Menschen, die auf Grund politischer Aktivitäten mit der Staatsmacht in Konflikt geraten. Wer auf Demos geht, sich an Aktionen beteiligt oder kritische Texte veröffentlicht muss damit rechnen Repression ausgesetzt zu werden. Wenn du bei oder wegen einer politischen Aktion festgenommen wirst und/oder deswegen Post bekommst, dann ist der wichtigste Grundsatz: Mach keine Aussagen bei Polizei und Staatsanwaltschaft!

Neun DJs auf zwei Floors werden heute Nacht eure Gehörgänge rocken. Auf dem Electro Floor stehen Lui Hebafa und Beo Bachter von Le Syndicat an den Reglern und verwöhnen euch mal wieder mit exquisitem Minimal Electro. Ebenfalls auf dem Electro Floor: Toni Tabacco und Gino Vino, die ihren Sound als Takatuka vs. Tribal Techno beschreiben - es sei euch ans Herz gelegt, herauszufinden, was sich hinter dieser Beschreibung verbirgt. Auf dem Drum n Bass Floor erwarten euch XSIST (187) aus Stuttgart, sowie die altbekannten Hasen Uncut und Seargent (Swifty Spins Army, Breakbeat, Elektro, D´n B). Auch Royalflash (Visible Sounds) und Freemerge (StHörfunk) sind wieder mit dabei und werden euch mit brachialem, euphorieschürendem Sound die Gedanken aus dem Kopf und die Energie in den Körper treiben. Kontrollverlust statt Strafanzeigen! Die solidarische Unterstützung politisch Verfolgter ist der Anlass dieser Party und sie gilt an diesem Abend vor allem unseren KollegInnen, die in Straßbourg (NATO-Gipfel) verhaftet wurden und z.T. noch immer sitzen. Ebenfalls den BesetzerInnen der Freien Antonia (15.-19. Mai 09, Kirchstraße 16) und des M1-Geländes (Vauban).

Nach wie vor fordern wir die Einstellung aller politisch motivierten Verfahren, wie die gegen die (ehemaligen) Vorstände der KTS oder des Schattenparkervereins.

Für die Entkriminalisierung und Akzeptanz linker Lebens- und Protestkultur!

Mehr Infos zur Roten Hilfe findet ihr auf unserer KTS-Homepage oder unter http://www.rote-hilfe.de

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?