Solikonzert für die Gefangenen von Strasbourg
Samstag, 12.09.2009, 20:00

Seit dem NATO-Gipfel im April 2009 in Strasbourg befinden sich mehrere Anti-NATO-Aktivisten aus Deutschland und Frankreich in Haft.

Einem von ihnen wurde beispielsweise ein 40cm langes Armierungseisen, das er als Zelthering verwenden wollte, als Waffe ausgelegt, weshalb er im Schnellverfahren zu sechs Monaten Haft verurteilt wurde. Sein T-Shirt soll zudem seine „Mitgliedschaft“ in einem imaginären organisierten „Schwarzen Block“ belegen. Zwei weitere Demonstranten wurden - einer davon ebenfalls im Schnellverfahren ohne Beweisaufnahme - zu halbjähriger Haft verurteilt, weil einzelne Polizisten sie als Steinewerfer wiedererkannt haben wollen. Noch weitere Menschen sind derzeit aufgrund ähnlich konstruierter Vorwürfe im Gefängnis. Offensichtlich ging es hier darum, willkürlich ausgewählte Menschen als kriminell abzustempeln und damit ein Exempel zu statuieren, um von politischem Protest abzuschrecken. Vom Protest etwa gegen die NATO, die vor allem für Kriegspolitik mit dem Ziel eigener Machtsicherung steht.

Freiheit für alle Gefangenen!
Militarismus stoppen!
Solidarität yeah!

Es spielen:
- cwill hc/crust legend from switzerland
- kalashnikov romantic punkx from milano
- nein nein nein (no) punk from mönchengladbach
- sending all processes the kill signal regionaler electrocrust
- electro aftershowparty mit breakpete,eloquence

www.natogipfel2009.blogsport.de

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?