Landmines & Blood Command
Montag, 19.10.2009, 21:30, Footloose-Konzi

In bester Tradition von Untergrund- Größen des Schlages Avail, The Loved Ones oder aber auch Strike Anywhere agierend, präsentieren uns die aus Richmond, Virginia stammenden LANDMINES ihre musikalischen Künste. Und die sind nun weiß Gott einfach wie auch effektiv: genau in der Schnittmenge von Hardcore und Punkrock angesiedelt und zudem noch um eine feiste Kante Gainesville erweitert. Da spürt man schlicht und ergreifend noch, dass die hier vertretenen Musiker noch etwas zu sagen haben und dass hier Engagement innerste Triebkraft ist. Wer also dem melodischen Hardcore bzw. Punk à la Off With Their Heads oder ähnlichen jüngeren No Idea Releases zugetan ist, nichts wie kommen.

Zuvor zeigen uns jedoch noch BLOOD COMMAND aus Bergen in Norwegen, was dort gerade der heiße scheiß in der Indie Disco ist. Tanzbarer Indie-Post- Hardcore, elektronische Sound-fetzen, von Frontfrau Silje vorgetragene, abwechselnd geschriene und gesungene Vocals: this is how we roll. Am ehesten noch zu vergleichen mit den späteren At the Drive-In oder Jr. Ewing.

http://www.myspace.com/landminesrock
http://www.myspace.com/bloodcommand
http://www.myspace.com/footlooseshows

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?