Homo- und Transphobie
Samstag, 16.01.2010, 19:30, Vortrag mit Workshop der AG Sexismus

Verabschiedung des Gleichbehandlungsgesetzes, Einweihung des Homo- Mahnmals und der §175 wurde auch schon vor über zehn Jahren gestrichen. Lesben, Schwule, Bi`s, queers und trans* haben heute doch keine Probleme mehr, oder? In unserer Veranstaltung zum Thema Homo-und Trans*phobie (für die wir die input- Referent_innen gewinnen konnten) wollen wir genau hinschauen und unsere Finger in Wunden legen, die längst nicht vernarbt sind. Es gibt daimmerhin eine Menge offener Fragen: Was ist Homo-/ Trans*phobie eigentlich? Wie funktioniert das und warum? Was hat Homo-/Trans*phobie eigentlich mit Rassismus und Diskriminierung aufgrund von Geschlecht zu tun? Wem nützen scheinbar fortschrittliche Gesetze und Politiker_innenreden?

Können Homos/und Trans* selbst Täter_innen sein? Und warum dürfen und können wir längst noch nicht so leben wie wir wollen?

Aktueller Koraktor
Koraktor Februar 2020 (PDF)
17.02.2020, 18:00
Lesekreis: Feminismus für die 99%
19.02.2020, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
19.02.2020, 21:00
Verdrängung hat viele Gesichter
20.02.2020, 18:00
Gefangenenschreiben
20.02.2020, 22:00
Raven Auf Freitag
23.02.2020, 15:00
Café Libros
25.02.2020, 22:00
Dubwohnzimmer
26.02.2020, 21:00
Catisfaction // Morbid Scum
29.02.2020, 13:00
Liebe im Kapitalismus
29.02.2020, 20:30
Dub’n’Roll’n’lctrpnk’n’pommes (gegen Atomindustrieprojekte).
22.03.2020, 15:00
Café Libros
29.03.2020, 15:00
Foucault Workshop