"Warum Israel"
Donnerstag, 21.01.2010, 20:00, Filmaufführung beim aka-Filmclub im HS 2006 (KGII) - Nicht in der KTS!

Im studentischen Kino "aka-Filmclub" wird diesen Donnerstag die Dokumentation "Warum Israel" von Claude Lanzmann aufgeführt. Sie ist nicht nur ein sehr gelungenes politisches Essay über das Israel der 60/70er Jahre, sondern zugleich eine persönliche Liebeserklärung an das Land. Lanzmann, der vor allem durch seine dreiteilige Dokumentation "Shoa" bekannt geworden ist, interviewte für "Warum Israel" eine Menge unterschiedlichster Personen im jüdischen Staat, wie Polizist/innen, neu Eingewanderte, jüdisch-arabische Israelis etc. Hierbei steht die Frage nach der Anormalität der gelebten Normalität des Staates mit der besonderen Geschichte im Vordergrund, womit gleichzeitig eine Annäherung an die jüdische Identität im Schatten von Auschwitz erfolgt. Lanzmanns Dokumentation aus dem Jahr 1972 besticht durch die unprätentiöse Umsetzung: So verzichtet Lanzmann sowohl auf Kommentare als auch auf Voice-Overs, sondern arbeitet lediglich eine 195-minütige Montage aus 50 Stunden Filmmaterial heraus. Damit bietet er keine konkret artikulierte Positionierung, sondern lässt vielmehr -wie es auf der Leinwand heute kaum noch geschieht- die Zuschauer/innen selbst denken. Dennoch ist der Film in Teilen der linksradikalen Szene Deutschlands stark umstritten, wie kürzlich in Hamburg deutlich wurde: Dort kam es am 25. Oktober 2009 bei einer geplanten Vorführung von "Warum Israel" zu beunruhigenden Zwischenfällen, als Linksradikale aus dem Internationalen Zentrum B5 die Veranstaltung gewaltsam verhinderten. Dass so etwas gerade in Deutschland, im "Land der Täter", passiert, wo doch der Film vor allem das Leben als Jude/Jüdin nach Auschwitz stark in den Vordergrund rückt, schockierte vor allem den Regiesseur Landzmann selbst.

Aktueller Koraktor
Koraktor April 2019 (PDF)
27.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule: Vorträge zur Polizeikritik
28.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule
01.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
01.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
08.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
08.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
10.05.2019, 20:00
Pyrah / Dr. Bær / Hedvig
10.05.2019, 20:00
Dr. Bær//Crevaz//Orchid Machine//Hedvig
11.05.2019, 20:00
SandimGetriebeSoliMottoParty
15.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
16.05.2019, 18:00
Scheiß Überwachung, scheiß Dragoner, scheiß Boulevard! Überwachungskritischer Abendspaziergang
17.05.2019, 19:00
Fun Racing für die Bike Kitchen!
18.05.2019, 21:00
Light & Rain // Aflame // Angstbreaker
18.05.2019, 23:00
KTS-Hausparty mit Beirut Dj Team
19.05.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
19.05.2019, 21:00
Aureole Of Ash // Fluoride
20.05.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
22.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
24.05.2019, 23:00
LE BLEU DU CIEL
25.05.2019, 14:00
Pack-s an gegen neue Polizeigesetze – Freiheit stirbt mit Sicherheit!
26.05.2019, 19:00
Disposable / Mess Up Your DNA / Killjoy / Dr. Bær
29.05.2019, 20:00
Auf nach Nancy – Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure
29.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
02.06.2019, 09:00
Bus zur Anti-Atom-Demo nach Nancy: Stop CIGEO!