Der Countdown läuft: Den Burschentag in Eisenach zum Desaster machen! Zweite Phase.
Mittwoch, 16.05.2012, 20:00, Information

In der Deutschen Burschenschaft treffen sich bekennende Nazis, Neurechte, konservative CDUler bis hin zu rechten Sozialdemokraten - und verstehen sich dabei prächtig. Und wenn man sie lässt, verabschieden sie dabei eben mal einen „Arierparagraphen“. Sie sind aber nicht nur deutschnational, sie geben sich auch als Elite: Mit dem Lebensbundprinzip hieven sie sich gegenseitig in gesellschaftlich entscheidende Positionen - Frauen ausgeschlossen. Wie sollte es auch anders sein? In der „Männerwelt“ der DB bleiben die Burschen ganz unter sich, so kann ihnen auch niemand in ihr sexistisches und homophobes Weltbild reinreden.

Und einmal im Jahr reisen sie dann nach Eisenach um sich an dem Ort deutsch-burschenschaftlicher Mythenbildung zu versammeln: der Wartburg mit dem Wartburgfest von 1817 - Bücherverbrennung und antisemitische Hetzreden inklusive.

Jedes Jahr am Wochenende nach Pfingsten, und nicht nur dann, schwelgen die Burschen wieder in Deutschtümelei. Zelebriert wird der Männerbund mit jeder Menge Bier, Fackelmarsch, allen drei Strophen des Deutschlandliedes und revisionistischen Reden. Traditionen und Inhalte, die nicht nur eklig sind, sondern auch gefährlich!

Kaum jemand in Deutschland oder Eisenach stört sich am Burschentag. Wir schon! Für Eisenach stellt er eine nicht zu verachtende ökonomische Ressource dar. Dann ist es auch egal, dass sich die selbsternannte akademische Elite der völkischen Nationalisten einfindet. Deutschland verklärt die Wartburg zu seiner historischen Wiege und mit ihr die Burschenschafter zu folkloristischen Traditionsträgern der Nation. Dass Burschen mit ihren Ideologien auch in anderen deutschen Städten so oder so ähnlich Feierlichkeiten abhalten können, ist Ausdruck deutscher Normalität. Die Stadt Eisenach unterstützt für vier Tage ein Paradies für Deutschnationale und Sexisten.

Deswegen mobilisieren wir - das Bündnis gegen den Burschentag in Eisenach - auch dieses Jahr nach Eisenach und laden alle Interessierten zur Informations- und Mobilisierungsveranstaltung am 16. Mai um 20 Uhr in die KTS Freiburg ein.

Autonome Antifa Freiburg

Aktueller Koraktor
Koraktor April 2019 (PDF)
24.04.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
27.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule: Vorträge zur Polizeikritik
28.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule
01.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
01.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
08.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
08.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
10.05.2019, 20:00
Pyrah / Dr. Bær / Hedvig
10.05.2019, 20:00
Dr. Bær//Crevaz//Orchid Machine//Hedvig
11.05.2019, 20:00
SandimGetriebeSoliMottoParty
15.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
16.05.2019, 18:00
Scheiß Überwachung, scheiß Dragoner, scheiß Boulevard! Überwachungskritischer Abendspaziergang
17.05.2019, 19:00
Fun Racing für die Bike Kitchen!
18.05.2019, 21:00
Light & Rain // Aflame // Angstbreaker
18.05.2019, 23:00
KTS-Hausparty mit Beirut Dj Team
19.05.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
19.05.2019, 21:00
Aureole Of Ash // Fluoride
20.05.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
22.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
24.05.2019, 23:00
LE BLEU DU CIEL
25.05.2019, 14:00
Pack-s an gegen neue Polizeigesetze – Freiheit stirbt mit Sicherheit!
26.05.2019, 19:00
Disposable / Mess Up Your DNA / Killjoy / Dr. Bær
29.05.2019, 20:00
Auf nach Nancy – Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure
29.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
02.06.2019, 09:00
Bus zur Anti-Atom-Demo nach Nancy: Stop CIGEO!