Soli-KüfA für die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh
Mittwoch, 21.01.2015, 20:00, KüfA/VoKü

Nach 10 Jahren ist der Tod des in einer dessauer Polizeizelle verbrannten Oury Jalloh noch immer ungeklärt. Die „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh“ schafft seit dem eine Öffentlichkeit mit Prozessen gegen die damals diensthabenden Polizisten und Demonstrationen(z.B. zum Todestag am 07.01) .

Die immer noch aktuelle Selbstentzündungshypothese der Polizei wurde im September 2014 wieder durch den Bundesgerichtshof bestätigt. So das die Geldstrafe gegen den angeklagten damaligen Dienstgruppenleiter Andreas Schubert wegen fahrlässiger Tötung von 10.800€ rechtskräftig bleibt. Ein von der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh in Auftrag gegebenes Brandgutachten widerlegt diese Hypothese.

Nun werden pathologische und toxikologische Nachuntersuchungen organisiert die zur Aufklärung der Brand- und Todesursache beitragen sollen. Dafür wird wieder einiges an finanzieller Unterstützung gebraucht, es geht um 9.000€ die zu stemmen sind.

Komm also gerne ab 16 Uhr zum kochen oder um 20 Uhr zum essen. Alle Spenden dieses Abends werden in die Nachuntersuchungen fließen!

Für eine Aufklärung des Mordes an Oury Jalloh und gegen jeden Rassismus!

Wenn du keinen Hunger hast oder keine Lust zu kommen, gibt es immer noch die Möglichkeit zu spenden:

pathologische und toxikologische Nachuntersuchungen: Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V. Bank für Sozialwirtschaft BIC: BFSWDE33BER IBAN: DE22100205000001233601

für die ständige Arbeit der Initiative (Mobilisierung, Infoveranstaltungen, Prozesskosten etc.): Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V. Bank für Sozialwirtschaft BIC: BFSWDE33BER IBAN: DE49100205000001233600

Bitte nutzt diesen vereinfachten Zuwendungsnachweis zur Vorlage beim Finanzamt: Zuwendungsnachweis

Aktueller Koraktor
Koraktor Dezember 2017 (PDF)
16.12.2017, 12:00
Kater Brunch vor der Demo
17.12.2017, 15:00
Café Libros
18.12.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
27.12.2017, 21:00
René Binamé in der Punk@-Kneipe