Pueblo en Armas Eröffnung
Freitag, 27.11.2015, 18:00, Ausstellung

Der Konflikt zwischen den faschistischen Putschisten unter General Franco und den Verteidigern der Republik fällt mit dem bisher weitläufigsten anarchistischen Experiment der Geschichte zusammen. Mit der Schwächung bis Auflösung der regulären staatlichen Ordnung kommt es vor allem in Nordspanien, in Katalonien, im Baskenland, in Aragon und in Asturien zu einer lokalen anarchistischen Selbstorganisation. Anknüpfend an bereits zuvor bestehende anarchistische Organisationen wie der CNT (einer anarchistisch-syndikalistisch organisierten Gewerkschaft) wird eine libertäre Umgestaltung der Gesellschaft begonnen. In dieser Zeit entstehen zahlreiche politische Plakate von hohem künstlerischen Wert. Sie sind bis heute beispielgebend und teilweise stilprägend für linke und anarchistische Plakatkunst. Eine Ausstellung in KTS-Cafe zeigt Plakate und versucht über Filme und Diskussion an die historische anarchistische Situation heran zu führen.

Die Ausstellung wird von 18 Uhr bis 21 Uhr zugänglich sein.

Der weitere Ablauf wird sein:

Fr. 27.11.2015 20:00 Input zu anarchistischer Bewegung in Spanien 1930-39

Sa. 28.11.2015 14:00 - 21:00 Weiterführung der Ausstellung 17:00 Film "Pueblo en armas"

So. 29.11.2015 14:00 - 20:00 Weiterführung der Ausstellung

Zeitraum: Fr. 27., Sa. 28. & 29. November

Aktueller Koraktor
Koraktor März 2017 (PDF)
27.02.2017, 20:30
Buch&Projektvorstellung: "Wege durch den Knast"
01.03.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
01.03.2017, 21:30
ANCST // PARAMNESIA
04.03.2017, 20:00
Filmvorführung: „Rupa“
10.03.2017, 21:00
Punk. Laut. Schön.
12.03.2017, 15:00
Demo 1x1
15.03.2017, 19:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
15.03.2017, 20:00
Zwangsarbeit auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks in Freiburg
16.03.2017, 18:00
Kneipe Wagenplatz Schattenparker
17.03.2017, 21:00
slacklinecityfest vol. III
24.03.2017, 21:30
Atmen, weiter... + Huelse
25.03.2017, 21:30
Les grilles de l´Andra sont tombées! >< Soli-Party für die Proteste in Bure
31.03.2017, 22:00
Put the fun between your legs