Nazis? Rhein!
Antifa-Mobi-Aufruf für den 24. September 2016

Nazis? Rhein!

Gegen den „Tag der Europäischen Völker“ am 24.9. in Weil am Rhein Rechtsradikale im Dreiländereck versuchen sich erneut zu organisieren. Wieder in Weil am Rhein. Weil, war da nicht was? Aus Weil am Rhein kam auch der gescheiterte Nazibombenbauer T. Baumann, der 2009 eine Bombe gegen politische Gegner*innen wie „KTS oder DGB“ zünden wollte. Seit dem 8. November 2015 treten Nazis nun offensiv in Weil am Rhein an die Öffentlichkeit.

Zu Anfang noch unter dem Namen „friedlicher Widerstand“, bald darauf auch als „Pegida Dreiländereck“. So versuchten sie es zuletzt immer wieder mit Kundgebungen im Weil, Kandern und Basel in der Öffentlichkeit zu hetzen – auch rassistische Übergriffe häuften sich (siehe Chronik weiter unten). Nachdem sich „Pegida Dreiländereck“ zerstritten hat, versucht nun Andreas Weigand am 24. September unter dem Motto "Tag der europäischen Völker" die Neonazis wieder auf der Straße zu sammeln.

Auch wenn der Staat Antifas seit jeher und ganz aktuell in der Region mit Repression begegnet, werden wir uns nicht einschüchtern lassen und uns dem Tag der europäischen Völker in den Weg stellen. Wir rufen dazu auf, am 24. September 2016 nach Weil am Rhein zu kommen und den Tag für die Nazis zum Desaster zu machen!

Gegen die Ideologie der Vernichtung

Für den so genannten „Tag der europäischen Völker“ mobilisieren die Neonazis grenzübergreifend. Gerade aus Frankreich hoffen sie auf rege Beteiligung. Beginnen wollen die Neonazis um 13 Uhr auf dem Hüninger Platz im Stadtteil Friedlingen, in direkter Nähe zur Wohnung der Familie, welche von Neonazis wochenlang eingeschüchtert und bedroht wurde.

Der von Andreas Wiegand initiierte „Tag der Europäischen Völker“ zeigt das ganze Ausmaß faschistischem Größenwahns. Nach der Vorstellung der Neonazis wollen sie sich dafür einsetzen, dass jedes (und sei es noch so konstruierte) „Volk“ seinen eigenen Nationalstaat bekommt. In diesen „reinen“ Staaten können sie dann ungestört Menschen mit Behinderungen, Homosexuelle, Migrant*innen, Unangepasste, Arbeitslose, etc. Stück für Stück aus der Gesellschaft entfernen (sprich: mit Gewalt vertreiben und umbringen).

Hinter diese gemeinsame Forderung nach totalitären „Volksstaaten“ stellen sich die Neonazis verschiedener Länder und Regionen. Ist dann erst der herbeigesehnte Zustand der absolut gleichgemachten Gesellschaften erreicht, beginnt der Überlebenskampf jedes „Volkes“ gegen die anderen, was die Nationalsozialist*innen als Blut und Boden-Ideologie vertreten haben. Dies hat zur Konsequenz, dass ein erbarmungsloser Vernichtungskrieg gegen alle anderen „Völker“ beginnt: Die Völkerschlacht als alles überziehender Krieg.

Out of control gegen den Hass der Rassist*innen

Gegen diese widerwärtige Vorstellung und den europaweit drohenden Rückfall in mehr nationalistische Identitätspolitik und Reaktion wollen wir uns wehren. Wir setzen uns ein für ein miteinander aller Menschen. Sowohl im Hier und Jetzt (trotz Nationalstaaten) wie auch in Zukunft (dann hoffentlich im Anarchismus).

Gegen Nazispuk auf den Straßen hilft nur sich dagegen zustellen und ihnen keinen Meter Raum zu geben. Dabei wollen wir den Neonazis jeden Raum in der Stadt nehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, mobilisieren wir für Out-of-Control Aktionen im gesamten Stadt- bzw Dorfgebiet, bei dem viele verschiedene Protestformen Platz haben. Das wollen wir durch dezentrale Aktionen erreichen (Sitzblockaden, Pink & Silver-Paraden, Punkmusik und Straßenpartys, agile Kleingruppen, etc.).

Gleichzeitig wird eine angemeldete Kundgebung/Demonstration gemeinsam von der Linken und den JuSos in Weil am Rhein stattfinden. Zusätzlich soll im Vorfeld am 17.9. ein Sternmarsch gegen Rechts des „Aktionsbündnis Miteinander“ stattfinden. Wir setzen auf vielfältige Aktionen gegen den Naziaufmarsch in der ganzen Stadt. Jeder Naziaufmarsch, der stattfinden kann, stärkt die rechte Szene und muss verhindert werden, von der Anreise bis zur Abfahrt. Je vielfältiger am 24.9. gegen die Nazis demonstriert wird, desto besser!

¡No Pasaran!
Für die Freiheit – für die Anarchie!


Chronik der Ereignisse rund um die Neonazis in Weil am Rhein

27.08.09 Südbadische Nazis planen Bombenanschlag
08.11.15 Erster "Spaziergang" der Nazis in Weil
15.11.15 Zweite Kundgebung - "Friedlicher Widerstand" wird PEGIDA
22.11.15 Zweite Pegida-Kundgebung in Weil
29.11.15 Vierte Pegida-Kundgebung in Weil
06.12.15 Fünfte Pegida-Kundgebung in Weil
11.12.15 Pegida ins wanken gebracht
20.12.15 Pegida-Kundgebung in Kandern
10.01.16 Siebte Pegida-Kundgebung, wieder in Kandern
14.01.16 Zwischenbilanz zu Pegida-Dreiländereck
03.02.16 Pegida-Dreiländereck versuchts in Basel
04.07.16 Rechte bedrohen Familie in Weil am Rhein
07.07.16 Rechtsradikaler Angriff in Weil am Rhein
07.07.16 Annährungsverbot für Nazis in Weil am Rhein
14.07.16 "Tag der Europäischen Völker" angemeldet
17.07.16 Auto von Nazi Andreas Weigand angezündet
21.07.16 Rechte Hetze auf Facebook gegen Lörracher Journalist

Informationen und Outings

15.01.16 Gebündelte Informationen zu Pegida-Dreiländereck
07.03.16 Rechtsradikale Strukturen in Ba-Wü

Aktueller Koraktor
Koraktor März 2017 (PDF)
27.02.2017, 20:30
Buch&Projektvorstellung: "Wege durch den Knast"
01.03.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
01.03.2017, 21:30
ANCST // PARAMNESIA
04.03.2017, 20:00
Filmvorführung: „Rupa“
10.03.2017, 21:00
Punk. Laut. Schön.
12.03.2017, 15:00
Demo 1x1
15.03.2017, 19:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
15.03.2017, 20:00
Zwangsarbeit auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks in Freiburg
16.03.2017, 18:00
Kneipe Wagenplatz Schattenparker
17.03.2017, 21:00
slacklinecityfest vol. III
24.03.2017, 21:30
Atmen, weiter... + Huelse
25.03.2017, 21:30
Les grilles de l´Andra sont tombées! >< Soli-Party für die Proteste in Bure
31.03.2017, 22:00
Put the fun between your legs