Filmvorführung: I - The Film
Mittwoch, 04.10.2017, 21:30, Filmvorführung

Filmvorführung des Films -I - Argentina, Indymedia, and the Questions of Communication- nach der KüFa. Ein Film über Ursprung und Weiterentwicklung von Indymedia als unabhängige Kommunikationsplattform für politische und soziale Bewegungen.

Am 19. Dezember 2001 beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte Argentiniens. Nach Jahren von Wirtschaftskrise, Sparprogrammen und Verarmung sagen Hunderttausende im ehemaligen Musterland des Neoliberalismus: Basta! Que se vayan todos! Es kommt zu massiven Aufständen. Die Regierung wird gestürzt. In unzähligen Versammlungen, Aktionen und sozialen Gruppierungen diskutieren die Leute, wie sie ihre Geschichte selbst in die Hand nehmen.

Einer dieser politischen Akteure ist das Indymedia Kollektiv. Mitten im Sturm des politischen Umbruchs und aus dem Bedürfnis heraus, die Geschehnisse selber von der Basis aus zu dokumentieren und eine Alternative zu den kommerziellen Massenmedien aufzubauen, finden sich mehrere MedienmacherInnen im Indymedia Kollektiv zusammen.

Die ersten Fotoapparate werden bei Plünderungen angeeignet und die ersten Räumlichkeiten in einer besetzten Bank eingerichtet.

Indymedia existiert nicht nur in Argentinien, sondern an vielen anderen Orten der Welt in denen gegen Neoliberalismus gekämpft wird. Es ist ein globales Netzwerk, dass Ende der 90er Jahre entstanden ist und heute über 100 Kollektive und Portale weltweit betreibt. Durch die globale Vernetzung gehen die Berichte über die Piqueteros, die Asambleas und die besetzten Fabriken in Argentinien rund um die Welt. Die Stimme derjenigen, die sonst nie zu Wort kommen inspiriert jetzt Menschen weltweit.

Mit ihren alltäglichen Erfahrungen, stellen die Indymedia AktivistInnen die Frage nach der Kommunikation im Kampf um eine Gesellschaft ohne Unterdrückung. Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Gegenwart. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Bewegungen müssen Spuren und Dokumente ihrer Leidenschaft hinterlassen, damit ihre Visionen als Erinnerungen für kommende Generationen lebendig bleiben.

Zur Illustrierung dieser Gedanken macht der Film mehrere Sprünge zu Widerstandsmomenten auf dem G8- Gegengipfel in Genua, den Protesten gegen die Republican Convention in New York oder einer Landbesetzung in Brasilien. I the film ist genau so unübersichtlich wie etwa die Indymedia Webseiten auf den ersten Blick und doch ist es ein Film der mit seiner dezentralisierten Erzählung, seinen vielfältigen Stimmen und wechselnden Blickwinkeln fasziniert.

84 min, Spanisch / Englisch vertont mit deutschen Untertiteln

http://www.cinerebelde.org/der-film-p-61.html?language=de&osCsid=0deb1tcan4ofqtsqfpa1fbqvl1

Aktueller Koraktor
Koraktor Mai 2019 (PDF)
15.06.2019, 23:00
Dub_Club_Supersoli_Spezial
17.06.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
19.06.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
19.06.2019, 21:00
Bonne Humeur Provisoire // Warm Swords
21.06.2019, 21:00
Sabat Noir // Attic Stories // Everything in Boxes
22.06.2019, 14:00
CSD
23.06.2019, 15:00
Hardcore Matinee mit Heavy Kind, Vain und Out Of Disorder
23.06.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
26.06.2019, 20:00
Lesung: Rehzi Malzahn – Strafe und Gefängnis. Theorie, Kritik, Alternativen. Eine Einführung (Schmetterling 2018)
26.06.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
30.06.2019, 15:00
Café Libros