NOISE-ROCK-FESTIVAL II mit KURT, TELEMARK und DEATH TO PIGS
Freitag, 07.12.2007, 22:00, Konzerte

Lange haben wir gewartet, doch heute Abend wird es geschehen. KURT aus den schönen Untiefen des Schwarzwaldes sind mit ihrem unkonventionellem Noise Rock endlich wieder in der KTS zu Besuch. Wer sie noch nicht live gehört hat und eine jetzt schon 14 Jahre alte Instutition, nicht nur in der hiesigen Noiserocklandschaft, erleben möchte ist recht herzlichst eingeladen zum heutigen und hoffentlich nicht letzten Auftritt.

Ein treibender aufwühlender Bass, ein Schlagzeug, das die Vertracktheit der Musik verdeutlicht um daraufhin die dichte Soundwand wieder nach vorne zu schieben. Dazu eine Gitarre mit auf den schwebenden Höhepunkt zusteuernden Melodien und die Wut und Verzweiflung des schon fast geschrieenen Gesangs. Eine Intensität, eine geballte Energie ging von ihren Auftritten aus. Diesen Eindruck haben sie auch in ihrer ruhigen Zeit um KURT in Bands wie TenVoltShock und Oma Hans unter Beweis gestellt.

TELEMARK gesellen sich dazu und werden versuchen ihren Kollegen von KURT die Show zustehlen. Gesprochene, geschrieene deutsche und englische Texte eingebettet in einen wütenden den Hinter versohlenden schnellen und vertrackten Rhythmus, mit dem gesunden Gefühl für gute Melodien und Breaks. Seit 6 Jahren stehen die Duisburger unter Strom und sind immer gut für einen mitreißenden Auftritt. Nicht pingelig sein und voll geladen nach vorne, ganz im Sinne des Sängers.

Aber bei diesen beiden Vorstellungen bleibt es nicht. Aus Nancy spielen noch voller Vorfreude DEATH TO PIGS zum tanzen auf. Seit vielen Jahren unterwegs,sind sie eine der vielen herausragenden französischen Undergroundbands.Meist kurz und knapp gibt es ein melodisches, straightes zum mitmachen aufforderndes Klanggewand, minimalistisch, schräg und tanzbar, begleitet von einem nicht immer an sich haltenden Gesang.

Noisepunkrocknächte werden war, wer´s verpaßt selber schuld.

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?