Theater der Unterdrückten
Dienstag, 20.05.2008, 15:03, von Dienstag bis Mittwoch!

Theater der Unterdrückten ,entwickelt von Augusto Boal in Brasilien, ist ein Bündel von Techniken und Übungen,um Unterdrückung und Zwänge sichtbar zu machen,soziale Rituale und Masken durchschauen zu lernen,kurz:sich der Unterdrückung in all ihren Formen bewußt zu werden und sie zu durchbrechen; die Zuschauer/-innen ("Spectators")verwandeln sich in handelnde Personen ("spect-actors").

Statuentheater ("image-theatre"): zu einem von den "spectators/spectactors" gewählten Thema baut jede/r ein Standbild/Statuenbild seiner/ihrer Vorstellung gemäß ("Ausgangsbild" ,der Realität entsprechend).Haben sich alle auf ein gemeinsames Ausgangsbild geeinigt,erfinden die spectactors Bilder der Befreiung,Durchbrechung der Unterdrückung,der Utopie.(TN-Anzahl unbegrenzt;Dauer ca. 2 Std.)

Einführung in Unsichtbares Theater: Eine festgelegte,detailliert ausgefeilte Konfliktsituation wird an einem geeigneten Schauplatz aufgeführt;die Zuschauer/-innen sind - im Unterschied zu Happenings oder "guerilla-theatre"!- gleichermaßen Akteure bei dieser Inszenierung (so wie die Schauspieler/-innen Zuschauende sind;nur wissen diese, was gespielt wird).Dauert zweimal 3 Std. plus Aktion "Alle sollen gemeinsam lernen,Zuschauer und Schauspieler,keiner ist besser als der anderekeiner weiss es besser als der andere,gemeinsam lernen,entdecken,erfinden,entscheiden" (Augusto Boal)

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?