Vom zuhören und miteinander sprechen
Sonntag, 27.07.2008, 17:00

Wir wollen einladen, um sich zusammenzusetzen und miteinander zu reden und zu zuhören. Durch verfehlte und fehlende Kommunikation stochert jedeR im eignen Sumpf, blockieren wir uns gegenseitig oder liegen sogar im Streit, statt gemeinsam zu kämpfen. Es wird mehr wert darauf gelegt, denn Blickwinkel auf das zu legen was trennt, als auf das was uns verbindet.

Die KTS, als linkes selbstverwaltetes Projekt, soll unterschiedlichen politischen, emanzipatorische und kulturellen Gruppen / Individuen die Möglichkeit geben, die Struktur nutzen, um Ideen umzusetzen, nichtkommerzielle Kultur und Gegenöffentlichkeit zu schaffen sowie Alternativen zu leben. Gleichzeitig muss dieser Freiraum von den NutzerInnen aufrechterhalten, gestaltet und ausgebaut werden. Bei der Vielzahl der Beteiligten und der Verschiedenheit von Interessen und Schwerpunkten sind Reibungen, Widersprüche und auch Konflikte Teil des Alltags.

Dies begreifen wir jedoch als Herausforderung und Bereicherung, sofern es uns gelingt dynamische Prozesse und konstruktiven Diskussionen anzustoßen. Deshalb wollen wir Raum schaffen, um aufeinander zuzugehen, miteinander zu reden, sich zuhören, … und herauszufinden wie wir diesen Freiraum, das Experiment Selbstverwaltung besser gestalten können.

Möglich Fragen, die wir uns dabei stellen, sind:

15. Was ist die KTS? 16. Wer arbeitet in ihr? Wer nutzt sie? 17. Welche Ziele werden wie verfolgt? 18. Gibt es grundsätzliche, gemeinsame Haltungen, die von allen geteilt werden (können)? 19. Was verstehen wir unter „Konsens“ und „Basisdemokratie“? 20. Was ist ein „Freiraum“? Für wen ist der Raum „frei“? Von was ist der Raum „frei“? 21. Kann ein gemeinsamer Konsens über Formen des Umgangs und der Konfliktbearbeitung gefunden werden? 22. Wenn kein Konsens hergestellt werden kann, wie soll dann die Balance zwischen Autonomie des Einzelnen (der Gruppe) und der Rücksichtsnahme auf die Gesamtzusammenhang hergestellt werden?

Antworten wollen wir gemeinsam finden, bei Kaffee und Kuchen am 27.07.08, um 17 Uhr.

Aktueller Koraktor
Koraktor Mai 2019 (PDF)
24.05.2019, 23:00
LE BLEU DU CIEL
25.05.2019, 14:00
Pack-s an gegen neue Polizeigesetze – Freiheit stirbt mit Sicherheit!
26.05.2019, 19:00
Disposable / Mess Up Your DNA / Killjoy / Dr. Bær
29.05.2019, 20:00
Auf nach Nancy – Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure [Die Demo wurde abgesagt!]
29.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
02.06.2019, 09:00
Bus zur Anti-Atom-Demo nach Nancy: Stop CIGEO! [Die Demo wurde abgesagt!]
05.06.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
05.06.2019, 20:00
Grove Street Families / Hawser / Selfish Hate
06.06.2019, 20:00
Vortrag zu 100 Jahre Abschiebehaft
06.06.2019, 20:00
Gewerkschaft von unten – wie geht das? Die FAU und der Anarch@syndikalismus.
12.06.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
15.06.2019, 23:00
Dub_Club_Supersoli_Spezial
17.06.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
19.06.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
21.06.2019, 21:00
Sabat Noir // Attic Stories // Everything in Boxes
22.06.2019, 14:00
CSD
23.06.2019, 15:00
Hardcore Matinee mit Heavy Kind, Vain und Out Of Disorder
23.06.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
26.06.2019, 20:00
Lesung: Rehzi Malzahn – Strafe und Gefängnis. Theorie, Kritik, Alternativen. Eine Einführung (Schmetterling 2018)
26.06.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
30.06.2019, 15:00
Café Libros