Vom zuhören und miteinander sprechen
Sonntag, 27.07.2008, 17:00

Wir wollen einladen, um sich zusammenzusetzen und miteinander zu reden und zu zuhören. Durch verfehlte und fehlende Kommunikation stochert jedeR im eignen Sumpf, blockieren wir uns gegenseitig oder liegen sogar im Streit, statt gemeinsam zu kämpfen. Es wird mehr wert darauf gelegt, denn Blickwinkel auf das zu legen was trennt, als auf das was uns verbindet.

Die KTS, als linkes selbstverwaltetes Projekt, soll unterschiedlichen politischen, emanzipatorische und kulturellen Gruppen / Individuen die Möglichkeit geben, die Struktur nutzen, um Ideen umzusetzen, nichtkommerzielle Kultur und Gegenöffentlichkeit zu schaffen sowie Alternativen zu leben. Gleichzeitig muss dieser Freiraum von den NutzerInnen aufrechterhalten, gestaltet und ausgebaut werden. Bei der Vielzahl der Beteiligten und der Verschiedenheit von Interessen und Schwerpunkten sind Reibungen, Widersprüche und auch Konflikte Teil des Alltags.

Dies begreifen wir jedoch als Herausforderung und Bereicherung, sofern es uns gelingt dynamische Prozesse und konstruktiven Diskussionen anzustoßen. Deshalb wollen wir Raum schaffen, um aufeinander zuzugehen, miteinander zu reden, sich zuhören, … und herauszufinden wie wir diesen Freiraum, das Experiment Selbstverwaltung besser gestalten können.

Möglich Fragen, die wir uns dabei stellen, sind:

15. Was ist die KTS? 16. Wer arbeitet in ihr? Wer nutzt sie? 17. Welche Ziele werden wie verfolgt? 18. Gibt es grundsätzliche, gemeinsame Haltungen, die von allen geteilt werden (können)? 19. Was verstehen wir unter „Konsens“ und „Basisdemokratie“? 20. Was ist ein „Freiraum“? Für wen ist der Raum „frei“? Von was ist der Raum „frei“? 21. Kann ein gemeinsamer Konsens über Formen des Umgangs und der Konfliktbearbeitung gefunden werden? 22. Wenn kein Konsens hergestellt werden kann, wie soll dann die Balance zwischen Autonomie des Einzelnen (der Gruppe) und der Rücksichtsnahme auf die Gesamtzusammenhang hergestellt werden?

Antworten wollen wir gemeinsam finden, bei Kaffee und Kuchen am 27.07.08, um 17 Uhr.

Aktueller Koraktor
Koraktor Oktober 2017 (PDF)
16.10.2017, 20:00
Song X - Kleinkunstpunk & Liedermacherkreuzüber
18.10.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
18.10.2017, 20:00
Solidarität beginnt linksunten
20.10.2017, 21:30
MAJORITY RULE (Washington DC, USA) und POTENCE (Strassbourg,Frankreich)
21.10.2017, 19:00
Feministische Antifa - Vortrag & Diskussion
25.10.2017, 21:00
Punker*innenkneipe
28.10.2017, 21:00
Infoladen Soliparty
31.10.2017, 21:30
Mental Distress // Mercury Tales // Aureole of Ash