Recolonize Cologne
Sonntag, 22.02.2009, 20:00, Film & Diskussion

An diesem Abend zeigen wir den Film Recolonize Cologne (2005) des Journalisten und Aktivisten Venant Adoville Saague und Kanak Attak, einem antirassistischen Netzwerk. Der Film verlinkt die deutsche Kolonialgeschichte in Kamerun mit dem Kampf um globale Bewegungsfreiheiten. Der postkoloniale Dokufilm thematisiert den alltäglichen Widerstand gegen Rassismus in den ehemaligen deutschen Kolonien sowie in der Gegenwart. Zeitzeugen aus Flüchtlingsinitiativen erzählen über ihre Erfahrungen: "Für mich ist immer Kolonialismus". Sie beschreiben die Kontinuitäten des Kolonialsystems und dessen Mentalität: die Klassifizierung der Menschen und die Einschränkung ihrer Bewegungfreiheiten. Jede-r sollte das Recht haben, selbst entscheiden zu können wo er-sie leben möchte. Die aktuelle Arbeit der Bleiberechtsinitiativen richtet sich gegen die in der Gesellschaft verbreiteten Vorurteile gegen Flüchtlinge und kämpft für die Abschaffung der diskriminierenden deutschen Gesetzgebungen wie zum Beispiel die Residenzpflicht. Anschließend wird es eine Diskussion zum Film geben.

(http://www.kanak-attak.de/ka/aktuell_old.html)

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
17.11.2017, 20:00
Daisyhead (US) + Sibling (UK) und mehr
18.11.2017, 20:00
AFFRES | CONGREED | ALTER EGON | VOODOO ZOMBIES auf Schattenparker
18.11.2017, 21:00
Alter Egon
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?