Tag der Befreiung! Antifa-Soliparty mit Film
Freitag, 08.05.2009, 20:30, Film und Party

Dj Uncut, Sgt & Friends, Björn Peng

In Deutschland wird der Tag lapidar als "Ende des Zweiten Weltkriegs" bezeichnet und größtenteils aus der Geschichte verdrängt. In vielen europäischen Landern ist der 08.Mai der "Tag der Befreiung" und offizieller Feiertag (Frankreich, Tschechien, Slowakei - in den Ländern der ehem. UDSSR ist es der 09.Mai). Das offizielle Ende des "deutschen Faschismus" sollte auch heute noch ein Grund zum Feiern sein und diesem nehmen wir zum Anlass, in der KTS kräftig auf den Putz zu hauen.
Ab 20.30 Uhr zeigen wir den Film "die Ritchie Boys", eine Dokumentation über eine Spezialeinheit der US-Army, welche sich aus vielen Flüchtlingen, meist jüdischer Abstammung zusammensetzte. Diese wurden geschult, gefangengenommene Nazis zu verhören und versorgten auf diese Weise die Allieierten Streitkräfte mit wichtigen Informationen. Gerade für die nach Amerika geflohenen deutschen Juden hätte eine Gefangennahme und Enttarnung die sofortige Exekution bedeutet. Die innere Verpflichtung, dem Morden der Nazis ein Ende zu bereiten, ließ sie ihre Angst und Ablehung des Krieges überwinden.
Ab. 22.30 öffnen sich dann die Pforten zum Untergrund. Im großen Raum werden die Djs Uncut, Sergeant da freak (Swifty Spins Army) Breaks und Drum’n’Bass liefern, im kleinen Raum gibts Tanzbares aus den letzten drei Jahrzehnten - hart an der Grenze des Erträglichen, in tanzbare Häppchen zerlegt und zubereitet von Björn Peng. Weitere Live-Acts werden angefragt, achtet auf Flyer! Da mit dem Sieg über das nationalsozialistische System Nazis leider nicht veschwunden sind, sondern stetig versuchen ihr Erscheinen und Handeln der Zeit anzupassen, bleibt es notwendig effektiv gegen diese vorzugehen. Auch eine Antifa-Gruppe sollte mit der Zeit gehen, und ihre Analysen und Handlungsansätze den aktuellen Gegebenheiten anpassen. Unsere Reaktionen auf die Diskriminierung von Menschen, beispielsweise als Rassismus, Antisemitismus oder dem Glauben an eine Volksgemeinschaft, sollten reflektiert und undogmatisch sein - und auch das Hinterfragen von "ur-linken" Dogmen und Ritualen miteinbeziehen. Vielleicht gibt es in Freiburg bald für jeden Nazi eine eigene Antifa-Gruppe, uns jedoch ist es wichtiger, eigene Inhalte nicht untergehen zu lassen und die Kritik dort ansetzen zu können, wo es uns als wichtig erscheint. Deshalb wird der Erlös dieser Party in eine neue, dritte Antifa-Gruppe gehen - bisher ohne Namen, dafür mit einem klaren Ziel: Die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen!
UNCUT
Sergeant da freak(Swifty Spins Army)
Björn Peng

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?