Veranstaltungen Dezember 2006
Boykott-Soli-Party
Freitag, 01.12.2006, 22:00, party + konzert

Heute ab 22:00 steigt die Studiengebühren-Boykott-Soli-Party. Mit live Musik und Konserve.

PROZESSKOSTEN SOLI-PARTY
Samstag, 02.12.2006, 20:00

Der Widerstand war nicht umsonst!*

Heute Abend lädt ein Welt-Musik-Fest der Extraklasse in die Gewölbe der KTS. Der große Saal, die Rolf-Böhme-Lounge und die PolitisierBar werden - nebst vier unverfehlbaren Live-Acts - Raum für Entspannung, Erfrischung und grenzenloses Abzappeln bieten. Getragen von den mitreißenden Beatz der Funk-Rock Combo „Annie-FunKtion“, den treibend-virtuosen Improvisationen der Pariser Fado-Jazz Gruppe „Dunga“, sowie traditionellen Rhytmen und fusionierenen Klängen der Afro-Funk Band „Bokosso“, wird ein vielfältiges Programm zu geniessen sein. Dies gilt für den/die anspruchsvolleN HörerIn, sämtliche LiebhaberInnen des Tanzbeinschwingens, sowie jedeN solidarischeN PunkerIn und FreakIn. Nebst frischen Cocktails werden auch die Sambarhytmen der frischen Freiburger Band iSam#Basta! Das Gefühl intergalaktischer Widerstandskultur und solidarischer Frivolität vermitteln. In der PoltisierBar sind eine Fotoausstellung von Frau Faumann, sowie warme Getränke und Snacks für den Aktions-Klatsch, zu genießen. Schließlich legen Djanes Iguana und das Esperanza Soundsystem alles auf, was zur Abrundung einer unvergesslichen World-Musik Party fehlt: Reggae und Ragga, Ska und Balkanbeatz, bis hin zu morgendlichen Dub-Vibrations, also bis NieMensch nicht mehr geradeaus gucken kann. Nicht zu verpassen!

Pavéjazz.com - esperanza-soundsystem.eu (?) - rote-hilfe.de - uebergebuehr.de

* Die Einnahmen decken Kosten der Prozesse von Bildungs- und Freiraum- AktivistInnen in Freiburg und kommen der roten-hlfe eV. Zugute.

Volxküche ist Volxküche ist Volxküche.
Sonntag, 03.12.2006, 20:00, Schlemmen

3.12. Serviert wird gut-anarchistische Küche mit einem Schuss Edelpunk, wie immer vegan und bio. Und wenn ihr was zu lesen wollt, nach dem Nachtisch...

Erzählkunstabend mit Brita Schirmer
Sonntag, 03.12.2006, 20:30

Wie eine Torte die Welt verändern sollte... Was die Wahrheit erlebte, als sie zu den Menschen geschickt wurde... Wie man mit Weisheit schenkt... Wie sich einer eine Frau buk und wie das überhaupt geht... und andere Geschichten mehr...

ein Abend für Herz und Geist und Seele für jederfrau und jedermann zum Zuhören, Staunen, Träumen, Denken, Phantasieren...

erstmals in der KTS!

Diskussionszyklus "Kommunistische Dissidenz"
Samstag, 09.12.2006, 16:00

Nachdem beim letzten Treffen Texte des einflussreichen Theoretikers der antiautoritären Studentenbewegung der Sechziger Jahre, Hans-Jürgen Krahl, diskutiert wurden, geht es diesen Monat um "das Idol der Studenten" (Der Spiegel): Herbert Marcuse.

Marcuse, der während der Novemberrevolution Mitglied eines Soldatenrates in Berlin-Reinickendorf ist und anschließend in Freiburg bei Martin Heidegger studiert, kommt in den dreißiger Jahren in Kontakt mit dem Frankfurter Institut für Sozialforschung. In den sechziger Jahren wird er v.a. durch die Veröffentlichung des Buches "Der eindimensionale Mensch" zum bekanntesten Vertreter der Kritischen Theorie. Seine Thesen über die Integration der Arbeiterklasse in die Gesellschaften der Industrienationen und die dadurch entstehende Rolle der Randgruppen und Intellektuellen als notwendiger, revolutionärer Katalysator werden in der frühen Studentenbewegung massenhaft rezipiert.

Anders als anderen Vertreter der Kritischen Theorie, wie etwa Horkheimer und Adorno, stellt sich Marcuse auch eindeutig auf die Seite der internationalen Studentenbewegung. Allerdings verzichtet er dabei nicht auf die schonungslose Kritik an den irrationalen und regressiven Elementen der Bewegung. Doch bleibt seine Kritik eine solidarische, wie die Revolte ebenfalls die seine bleibt. An Adorno schreibt er: "Wir wissen (und sie wissen), dass die Situation keine revolutionäre ist, nicht mal eine vorrevolutionäre. Aber dieselbe Situation ist so grauenhaft, so erstickend und erniedrigend, dass die Rebellion gegen sie zu einer biologischen, physiologischen Reaktion zwingt: man kann es nicht mehr ertragen; man erstickt und muss sich Luft schaffen."

Alle die, die der Meinung sind, dass sich an dieser Zustandsbeschreibung nichts, aber auch gar nichts, geändert hat und das die Revolution auch weiterhin notwendig bleibt, sind eingeladen mit uns die Texte von Herbert Marcuse zu diskutieren. Sie finden sich wie immer auf unserer Homepage (www.labandavaga.de) und im Begleitreader und sollten zum Treffen gelesen sein.

La Banda Vaga

Soliabend für das Archiv Soziale Bewegungen
Samstag, 09.12.2006, 21:00, Info + Konzert

An diesem Abend soll das Archiv für soziale Bewegungen vorgestellt werden. Dazu gibt es um 21 Uhr einen Vortrag über Erinnerungskultur.

Danach gibt es dann ein Konzert mit Sobversiv (Punk&Roll), The Cockroaches (Garagentrash) und Too Bad (You’re Gonna Die) (Garage Rock’n’Roll).

Teenie-Disco am Nachmittag mit Kaffee, Kuchen, Saalschutz.
Sonntag, 10.12.2006, 17:00

Advent, Advent, die Disco brennt! Gleich zwei Tanzkapellen werden am 2ten Advent dafür sorgen, dass keinerlei Weihnachtsstimmung aufkommen wird. All mighty SAALSCHUTZ treffen im Kampf der Titanen auf FRANKREICH MUSS BIS POLEN REICHEN. Wer wird die Schlacht gewinnen?

SAALSCHUTZ mit ihrem hinreissenden Electropop, ihrer Kombination auf 80er Jahre Hymnen und frechem Electrocrossover, bürgen seit jeher für schwitzende Leiber, extatischen Tanz und ausgeflipptes Publikum. Mit einem neuen Album im Gepäck, haufenweise neuen Hits und genialen Remixes werden sich SAALSCHUTZ bestimmt wieder von ihrer besten Seite präsentieren.

Doch auch FRANKREICH MUSS BIS POLEN REICHEN mit ihrem Neo-New Wave, ihren brain-washenden Bassläufen und düsteren Beats, werden den Dancefloor zum Affenzirkus umfunktionieren. Getreu dem Motto „Ein Lied muss eine Bombe sein“ wird hier das beste reanimiert, was die 80er Jahre musikalisch zu bieten hatten... Freunde von DAF, Grauzone oder Falco werden hier genauso mitjubeln wie alle Electroclash Maniacs!

Die ersten 25 Gäste erhalten ein Stück Kuchen gratis!!!

infos zum Freiburger Gig: www.saalschutz-rockt.tk

FAU - Veranstaltung
Mittwoch, 13.12.2006, 20:00, Film, Kneipe. Diskussiom

Wir zeigen den Film "Des Wahnsinns letzter Schrei" von kanalB:

BRD 2005. Deutsche Unternehmen schreiben Rekordgewinne. Es wird so viel Geld verdient wie noch nie. Gleichzeitig gibt es immer mehr Arbeitslose, die immer stärker unter Druck gesetzt werden. Sie werden per Gesetz gezwungen unterhalb der Armutsgrenze zu leben und fÜr 1,50 Euro Arbeitsgelegenheiten wahrzunehmen. ’Des Wahnsinns letzter Schrei’ versucht zu erklären, wie diese Phänomene nebeneinander bestehen können. - Ein Film über die Arbeitsmarktreform und über die ideologische Neuausrichtung im Land, in Zeiten, da die Verteilung des produzierten Reichtums neu verhandelt wird. Länge: 55 min

Auch im nächsten Jahr werden am 1. Mai wieder Millionen von Menschen auf die Straße gehen, um ihre Ablehnung der herrschenden Verhältnisse kund zu tun. Dabei reicht die Bandbreite dessen, was als Alternative propagiert wird, von "Arbeit für alle!" über "Umverteilen!" bis hin zu "Revolution!" Für uns, die FAU, gibt es nur eine Lösung: Kapitalismus abschaffen! In manchen Städten und nicht nur in Deutschland, gibt es schon seit längerem am 1. Mai eine sozialrevolutionäre Demo. Warum 2007 nicht endlich auch in Freiburg? Mit der heutigen Veranstaltung beginnen wir mit der Mobilisierung hierfür. Nach dem Film ist Möglichkeit zur Diskussion und Planung.

Dazu könnt ihr auf Seite (...) einen Text der Antifa KOK aus Düsseldorf lesen.

Wir beginnen wie immer ziemlich pünktlich und bieten unsere Gästen neben Getränken auch eine Kleinigkeit zu essen gegen eine Spende an. "Gegen eine Spende" bedeutet, daß wir es mittragen möchten, sollte die eine oder der andere nichts geben können. Dies funktioniert aber nur, wenn diejenigen, die über etwas Geld verfügen, ihr Essen auch bezahlen. Wieviel ihr gebt, ist euch überlassen, wir möchten es nicht festsetzen und kontrollieren es auch nicht.

Interessierte an der FAU laden wir ein, schon um 18 Uhr zu kommen, wenn wir die Veranstaltung vorbereiten. Dann können wir uns gegenseitig kennenlernen. Besonders freuen wir uns über interessierte Frauen, um den Frauenanteil in anarchistischen Gruppen zu erhöhen.

„Heuschrecken im Bauch“ - Eine Kritik der falschen Kapitalismuskritik
Donnerstag, 14.12.2006, 20:00, Info

Antikapitalismus hat Konjunktur. Selbst die CDU diskutierte jüngst, ob sie eine kapitalistische Partei sei. Auf den ersten Blick eine erfreuliche Entwicklung - aber nicht zuletzt die „Heuschreckenkampagne“ in Freiburg hat kürzlich gezeigt, daß nicht jeder Protest gegen eine schlechte Sache auch automatisch emanzipatorisch ist. Ganz bewußt hat sich die Bürgerinitiative gegen den Verkauf in eine Kampagne der deutschen Kriegs- und Regierungspartei SPD eingereiht, in der „Antikapitalismus“ die Verteidigung deutscher Städte und des „sozialen“ Staates gegen eine von außen kommende Bedrohung darstellt. Gegen die von vielen Seiten und in durchaus solidarischer Absicht geäußerte Kritik an der nationalistisch, antiamerikanisch und antisemitisch aufgeladenen Heuschreckensymbolik stellte man sich taub, wenn es nicht gleich zu aggressiven Pöbeleien gegen die VerräterInnen kam, die es wagten, angesichts der drohenden Gefahr noch Kritik zu üben, anstatt sich in die Bewegung einzureihen. Der Freiburgkorrespondent der Querfrontzeitung „junge Welt“ konnte sich in einem Artikel (der auch als Flugblatt kursierte) die „Antisemitismusvorwürfe“ der KTS nur als „Ablenkungsmanöver“ von Leuten erklären, denen die „Schweinereien“ der Politik egal seien.

Dagegen wollen wir nochmals verdeutlichen, warum die Kritik des falschen Antikapitalismus keine theoretische Übung für müßige Stunden ist, die beim ersten Anzeichen eines konkreten Problems oder einer sich formierenden Bewegung vergessen werden kann, sondern eine der aktuellen Hauptaufgaben emanzipatorischer Kräfte. Denn ein Antikapitalismus, der vornehmlich auf die „Schweinereien“ von KapitalistInnen und PolitikerInnen zielt, läßt nicht nur die grundlegenden Verhältnisse unhinterfragt, er wird auch notwendig populistisch. Wer etwa beim Warentausch „gerechte“ Preise und vom Staat „gute“ Politik fürs Volk erwartet und fordert, muß sich nunmal auf die Suche nach denen machen, die dem im Wege stehen. Zu emanzipatorischer Veränderung trägt solche „Kritik“ nichts bei, zur Verbreitung von Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus jedoch eine ganze Menge.

Stattdessen soll für eine radikale Kritik von Herrschaft und Ausbeutung plädiert und deren Umrisse und Mindestanforderungen dargestellt werden. Und nicht zuletzt soll es um die Frage gehen, wann und wie ein kritisch-solidarisches Verhältnis zu be- und entstehenden sozialen Bewegungen möglich ist und wie eine emanzipatorische Praxis gegen Staat und Kapital im hier und jetzt aussehen kann. Darüber gibt uns heute Abend (20 Uhr) Lothar Galow-Bergemann (Stuttgart) Auskunft. Er ist in der Gruppe „Krisis“ (www.krisis.org) aktiv und hat auch sonst schon jede Menge Erfahrungen in und mit Protest- und Alternativbewegungen gesammelt.

Soziale Kämpfe in Mexiko
Samstag, 16.12.2006, 20:00, Info

Widerstand von unten gegen Ausbeutung und Unterdrückung

Aktuelle Informationen zur Rebellion weiter Bevölkerungsteile in Oaxaca, zur Automomie der Zapatistas in Chiapas und zur basisdemokratischen Linksallianz "Die Andere Kampagne", die eine linke antikapitalistische Verfassung in Mexiko durchsetzen will.

Worte und Bilder / Gruppe B.A.S.T.A.

"Nunta de tigani"
Samstag, 16.12.2006, 22:00, Party

"Nunta de tigani" bedeutet soviel wie "Hochzeit von Zigeunern". Geladen wird an diesem Abend zur Zigeuner-Hochzeit mit Gypsy, Balkan, Ska und Flamenco Musik. Die KTS verwandelt sich in eine bunte Hochzeitsgemeinde wie sie seit "Underground" nicht mehr gesehen worden ist. Wie bei "Schwarze Katze, weißer Kater" wird der Nagel mit dem Arsch aus der Wand gezogen und alte Herren mit Goldzähnen machen ihre Geschäfte. Also verwette nicht dein Hochzeitskleid, deinen Zylinder und deinen Frack beim Hütchenspiel, sonst musst du sie mit Original KTS Balkan-Dollar zurück tauschen. Bei Bärentanz und Possenspiel gibt es kein Halt mehr zwischen Fanfaren und Geigen im Tanzsaal und feurigen Flamenco in der Bodega - Hocheitszeitsgäste treffen auf spanische Banditos!
Eine Hochzeit ohne wärmenden Schnaps ist wie eine Braut ohne Blumenstrauß. Eine Balkan-Hochzeit ohne Kostüm ist wie ein Bräutigam ohne Zigarre. Ein Cliché ohne Überspitzung ist wie ein Spiegel ohne Bild.

Jedem kostümierten Gast sei ein Wodka und eine Ermäßigung gegönnt- ohne bleibt nur noch die Chance auf Bestechung des Brautzeugen.

www.esperanza-soundsytem.eu

Volxküche ist Volxküche ist Volxküche
Sonntag, 17.12.2006, 20:00, Schlemmen

Diesmal passend zum Abendprogramm mit karibischen Delikatessen und Rrrrum. Und die HelferInnen in der Küche bekommen Smutjes bestes Seemannsgarn vorgetragen, so dass Jonny Depp wie ein Leichtwassermatrose dasteht.

Film "Our oil and other tales / Nuestro petroleo y otros cuento" (Venezuela 2005)
Sonntag, 17.12.2006, 20:30

Nach einer exotischen Karibik - Vokü mitten im Winter zeigen wir heute einen Film, der sich dem linken mainstream in Bezug auf Venezuela deutlich widersetzt: "Nuestro Petroleo y otros cuentos/Our oil and other tales" Thema der Dokumentation sind die sozialen und ökologischen Folgen der Erdölförderung, des Kohlebergbaus und anderer Schweinereien. Neben der Zerstörung ganzer Landstriche und den Folgen für die - hauptsächlich indigene - Landbevölkerung werden gerne verschwiegene Verbindungen zwischen Chavez und seiner Regierungselite und US - amerikanischen Konzernen, aber auch einigen europäischen Global Players gezeigt, die Chavez’ berühmte "anti - gringo" - Rhetorik Lügen strafen. Auch die Unterdrückung von Selbverwaltung der Produktion durch die Arbeiter, wovon es durchaus schon Ansätze gab, wird thematisiert.

Interessant sind folgende Fakten: Das englisch - italienische Filmteam drehte vor wenigen Jahren einen informativen, doch durchaus als "Propagandafilm" zu bezeichnenden Streifen über die Bolivarische Revolution in Venezuela und damit verbundenen Hoffnungen/Erwartungen. Ausserdem stammen noch zwei weitere empfehlenswerte politische Filme über Südamerika, ’Bolivia is not for sale!’ und ’How Bush won the Ecuadorian elections’ aus ihrer Feder.

Mit der Zeit dürften dem Team jedoch einige katastrophale Misstände, die nie von der "Revolution" beseitigt oder auch nur bekämpft wurden, auf. das Resultat ist "Our Oil and other Tales". Der Film von 2005 ist in Venezuela übrigens verboten und wird von einigen Chavisten auf indymedia global etwas unbeholfen als "US - Propaganda" hingestellt, ist also umstritten.

Im Anschluss zeigen wir einige kurze, teils sehr schöne Videoclips über Protest und Widerstand gegen den Kohleabbau in der Sierra de Perija, dem Grenzgebirge zu Kolumbien (wo sich auch die eher libertäre kolumbianische Guerilla ELN gegen die Zerstörung wehren will). Zusätzlich gibt es noch einen kurzen Erfahrungsbericht von einem Besuch bei anarchistischen Aktivisten sowie Bergbauern der Sierra, deren Existenz bedroht ist. Und zum Schluss bleibt genug Zeit, bei Salsa, Ska, Punk, Reaggae und Metal hauptsächlich aus Venezuela zu diskutieren. Das ganze könnte der Auftakt einer Film- und Veranstaltungsreihe zu sozialen Kämpfen in Lateinamerika jenseits von den mittlerweile wohlbekannten Zapatistas werden.

Infoabend des Ermittlungsausschusses (EA)
Montag, 18.12.2006, 18:00, Info

Einführungs- und Einlernveranstaltung in die Arbeit des EA, der dafür sorgt, dass ihr bei Rechtsproblemen nicht allein dasteht.

Anthem Red
Dienstag, 19.12.2006, 22:00, Konzert

An kalten Wintertagen kann in Winnipeg / Kanada viel passieren. Um der Langeweile des Alltags zu entkommen, traffen sich Jo und Sarah (beide Ex-Sixty Stories) mit Jeff, um Musik zu machen. Anfangs einfach nur ein "Spaß - Projekt" wurde im Laufe der Zeit eine richtige Band daraus, die euch heute Abend mit ihrer Musik, einer Mischung aus Sixty Stories und Leatherface, in vorweihnachtliche Stimmung bringen wird. Wer die Vorgängerband Sixty Stories bei ihren diversen Auftritten in der KTS gesehen hat, weiss was geboten wird: zuckersüße Melodien.
Nach diversen Demo - Aufnahmen stellt die Band ihre erste LP "Dancing On The Dishwasher" vor.
Vorband, vielleicht.

Hörproben unter: www.myspace.com/anthemred

Apparatschnik - Antifa-Kneipe
Mittwoch, 20.12.2006, 20:00, Kneipe und Film

Macht hoch die Tür, die Tor’ macht weit, es naht die Wunschfilm-Herrlichkeit! Ein Wunschfilm aller Gäst’ zugleich, mit Knabberspaß für Bunt und Bleich Der Heiterkeit und Freude bringt, der wärmend in die Kälte dringt Geschauet sei ein Film, erfüllet euch ein Wunsch.

Leise rieselt der Schnee auf’s autonome Zentrum nieder. Da frohlockt die Aktivistenschar und es heißt ein letztes Mal im Jahr:

Süßer die Flaschen nie klingen, als zu unserer Kneipenzeit. Mit Glühwein, Tee und Plätzchen, zu großer Tat bereit.

Wenn ihr auch schön antifaschistisch wart, haben wir euch was mitgebracht: Eine Schier unendliche Auswahl der wohl besten zum Fest der Liebe passenden Filme, damit es heißen kann:

Film ist erschienen, Spaß euch zu bringen.

Wie immer gilt: Weihnachtsmann bleibt rot!

10 Jahre Maulwurf
Samstag, 30.12.2006, 20:00, Schlemmen und Party

Es begann mit der Baumbestezung im Herbst 1996 gegen die B31 im Konrad-Günther Park und sie kochen noch heute:
10 Jahre Maulwurf - Grund für das größte, veganste, tollste Buffet, das die KTS je geshen hat. Dazu gibt es noble Life-Musik und DJs, natürlich alles in einem dem Anlass gerechten Rahmen.

Und da kein Geburtstag ohne Geschenke, wollen wir die nettesten Mitbringsel mit einer Flasche Sekt belohnen. Dabei gibt es folgende Kategorien:

  • Buffetbeiträge
  • Dekorationsbeiträge
  • Ein Text, in dem die folgenden Begriffe vorkommen: Baumbestezung, B 31, "gegen Spende",, Spülberg, belgische Küchensklaven, Holzrock, konsensfreihe Zone, Doppelkopf, Tischu, 25kg Krätersalz in Probierpäckchen, Schoko-Crisps, schwarzer Rettich, Rosina, Garage

Buffet- und Dekorationsbeiträge, können ab 15 Uhr abgegeben werden. Texte ebenfalls mitbringen oder per Mail an maulwurf-kochen(-at-)web.de Besonders eingeladen sind alle, die schon einmal mit Maulwurf gekocht haben.

Aktueller Koraktor
Koraktor September 2020 (PDF)
29.09.2020, 18:30
Demo 1 mal 1
10.10.2020, 18:30
Demo 2 mal 2
24.10.2020, 18:30
Demo 3 mal 3
Aktueller Koraktor
JPEG - 342.1 kB
Koraktor Cover September 2020