Veranstaltungen März 2007
La Banda Vaga - Soliparty
Samstag, 03.03.2007, 22:00

An diesem Samstag lädt die faule Bande euch alle zum Soli-Skanken in die KTS ein. Die neunköpfige Combo THE BOOZEN kommen aus den Tiefen des schwarzen Waldes und servieren von ehemaligen Charthits über Ska-Cover bis hin zu Pirate Punk alles was mensch zum Tanzen braucht.

Die CHINA SHOP BULLS aus Konstanz, die gerade ihre erste Platte veröffentlicht haben, spielen technisch perfekten, schnellen Skapunk, der garantiert, dass bei ihren Liveauftritten kein Körperteil ungeschüttelt bleibt!

Danach legen Double Barrel B. (KN), Cheers B. (KN) und sonar’66 (FR) feinsten Ska und Northern Soul von den 60er Jahren bis heute auf die Plattenteller während auf dem zweiten Floor das Esperanza Soundsystem mit Reggae, Dub und Balkan zum Tanzen auffordert.

Hereinspaziert, Rudegirls und Rudeboys dieser Welt!

www.labandavaga.de

Vokü und Hardcore
Sonntag, 04.03.2007, 20:00

VoKü ist VoKü ist VoKü ist wie immer am 1sten und 3ten Sonntag im Monat. Der gemütliche Treff für Punx, Automaten und Salon-Kommis, mit bio-vegan-anarcho Delikatessen.

Danach geht’s weiter mit:

Rock/Hardcore-Konzert mit Leech, Devotion und Losingall Alle drei Bands sind bei Eingeweihten keine Unbekannten, für den Rest hier aber dennoch eine kurze Vorstellung zur Appetitanregung:

LEECH kommen aus Freiburg und machen schon eine ganze Weile Musik. Entsprechend ausgereift präsentiert sich ihr bluesiger, Stoner-Rock-lastiger Sound, der kein Ohr ungerührt und kein Genick ruhen lässt. Weiteres auf http://www.leechrock.com

LOSINGALL sind in Tuttlingen zuhause und brettern ordentlichen, abwechslungsreichen und leicht vertrackten Metal/HC auf die Bühne. Da sie eine Weile auf Tour sind, besteht nun die Gelegenheit, sie auch in Freiburg live genießen zu können. Break necks! http://www.losingall.net

DEVOTION schließlich reisen aus Vicenza an, um euch in ihren eigenartig fesselnden, experimentellen Indie-HC zu entführen. Die Selbstbeschreibung der Band ("...like a teenager in love for the first time...") soll aber nicht abschrecken, sondern das widersprüchliche, mitreißende musikalische Erlebnis andeuten, das euch erwartet. http://profile.myspace.com/devotionsound

Als kleines Schmankerl haben wir für euch noch eine zusätzliche musikalische Überraschung vorgesehen, ihr dürft also gespannt sein...und pünktlich kommen!

Filmveranstaltung zum Thema Klimawandel.
Mittwoch, 07.03.2007, 20:00

"Reclaim Power - voices from the Camp for Climate Action 2006" Dokumentarfilm - 62min Englisch mit deutschen Untertiteln

Klimawandel ist eine Tatsache. Wenn die Menschheit einfach so weitermacht wie bisher - darüber sind sich führende Wissenschaftler aus der ganzen Welt einig - werden wir in weniger als 10 Jahren eine zusätzliche Erderwärmung von 2-3 Grad bewirken und mit entsprechenden, irreversiblen Folgen und dramatischen Konsequenzen rechnen müssen. In einer profitgesteuerten Welt, die sich lediglich dem unbegrenzten wirtschaftlichen Wachstum verpflichtet fühlt, scheint sich die Menschheit gegen eine Kursänderung der Wirtschaft, die auf fossilen Brennstoffen beruht, zu sträuben.

Im Sommer des Jahres 2006 - das bisher wärmste der jüngeren Geschichte - errichten 600 Menschen in der Überzeugung, dass es keine Zeit zu verlieren gilt, ein Aktionscamp zum Thema Klimawandel. Das selbstverwaltete Camp liegt im Schatten eines der größten CO2-Produzenten Europas, dem Kohlekraftwerk Drax (England).

Mit über 100 verschiedenen Workshops ist das 10-tägige Camp ein Ort gemeinsamen Lernens, nachhaltigen Lebens und der direkten Aktionen, um die Ursachen des Klimawandels an der Wurzel zu bekämpfen. Das Treffen, welches außerdem die Umsetzung von praktischen, energiearmen Lösungen aufzeigt, gipfelt schließlich in dem Versuch, durch eine massive direkte Aktion das Kohlekraftwerk Drax zu schließen.

Mehr unter: cinerebelde.org, climatecamp.org.uk

Vokü, Film (Born in Flames), Kneipe
Donnerstag, 08.03.2007, 20:00

Volxxxküche, ihr wisst schon - lecker & vegan essen für alle. Was es gibt, wird noch nicht verraten, aber das Motto des Tages lautet „Schlemmen wie bei Muttern“! und dann geht’s weiter mit dem Film "Born in Flames" und Kneipe

Born in Flames

„I am convinced that if I quit everything and just devoted my life to making sure this film is seen by absolutely everyone, I will have done something truly worthwhile. This movie is my total punk rock dream come true.” (Kathleen Hanna - Bikini Kill, Le Tigre)

Anläßlich des Weltfrauentages gibt es einen lange nicht mehr erhältlichen Meilenstein des feministischen und linken Independent-Kinos zu sehen. Born in Flames von Lizzie Borden spielt in den fiktiven USA 10 Jahre nach der „sozialdemokratischen“ Revolution. Entgegen den Verlautbarungen im staatlichen Fernsehen ist es mit echter Freiheit und Gleichheit nicht weit her. In einer wirtschaftlichen Krise kommen die alten Hierarchien und Spaltungen von race, class & gender zum Vorschein und verhärten sich. Der Film greift zahlreiche noch immer aktuelle Fragen der feministischen und linksradikalen Theorie und Praxis auf: Wie lassen sich Koalitionen jenseits der herrschenden Spaltungen organisieren, ist konstruktiver Reformismus oder revolutionärer Radikalismus die richtige Strategie, und nicht zuletzt geht es um die Gewaltfrage. Im Zentrum der Handlung steht eine an die militanten europäischen Gruppen der 70er Jahre angelehnte Women’s Army. Sie fordert den zunehmend repressiveren Staat mit ihrer Militanz heraus und zwingt auch die verschiedenen anderen Gruppen dazu, sich zu positionieren. Der Reiz des Films besteht neben den zahlreichen thematisierten politischen Fragen auch im fantastischen Soundtrack, bestehend etwa aus dem Titeltrack von The Red Crayola oder den Songs der Frauen-Punkband The Bloods. Passende Musik gibt es natürlich auch während der anschließenden Kneipe - für reichlich Diskussionsstoff wird der Film sicherlich sorgen.

Wir zeigen die amerikanische Originalfassung (1983, 80 Min.).

Soul-Hausparty
Freitag, 09.03.2007, 22:00

Öfter mal was Neues! Um einmal mehr Geld für die Vergoldung der Pissrinnen aus euren Taschen zu ziehen, steht diese dufte KTS-Hausparty ganz im Zeichen von fetzigem Soul. DJ Phil Webster & Kompagnon, sowie das populäre DJ-Tagteam Peggy & Ronny legen das Feinste aus Northern Soul, Motown Shit, Soulpunk und Garagenkram auf. Wir wollen uns Mal wieder richtig ins Zeug legen, also freut euch auf Stimmungsvolle Raumatmosphäre und andere Partyinnovationen. Alle sollen kommen!

Infoveranstaltung & Konzert für Antifaschistische Strukturen in Russland
Sonntag, 11.03.2007, 20:00

Bei einer Infoveranstaltung zur Situation aktiver AntifaschistInnen in Russland zeigen wir zunächst "Krieg auf den Straßen"(ca. 20min, OmU) eine Reportage des Russischen Fernsehens über Gewalt zwischen Nazis und AntifaschistInnen auf Russlands Straßen. Als Aufhänger dafür dient der Mord an Timur im November 2005. Danach der Film "Kinder der Schlafviertel"(ca. 40min,OmU), der das Leben von Punks in Moskauer Vorort-Ghettos dukumentiert. Die Mitglieder der Moskauer Band WHAT WE FEEL werden euch dann für Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem haben wir für Interssierte auch Infobroschüren zum Thema bereitgestellt.

Politische Strukturen waren in der Hardcore-Szene Russlands lange Zeit kaum oder gar nicht vorhanden, stattdessen sind sie vielerorts von Nazis unterwandert. In den letzten Jahren wurden in der Szene aktive AntifaschistInnen mehrfach brutal angegriffen. Im 2005 wurde der Antifaschist und Musiker Timur Katschawara bei einem solchen Angriff von Neonazis getötet. Im Jahr darauf Sasha und Alexander Rjuhin. Im Dezember kam es sogar zu einem versuchten Bombenanschlag auf die Wohnung eines Moskauer Antifaschisten. Im Januar diesen Jahres überlebte das Opfer eines erneuten Angriffs von Nazis die 20 Messerstiche nur knapp. Von der Öffentlichkeit werden diese Straftaten mit eindeutig rechtsextremem Hintergrund totgeschwiegen und finden erschreckende Akzeptanz in der Bevölkerung. Nur wenige Bands geben aus Angst vor Angriffen politische Statements auf der Bühne ab. Die Mitglieder der Moskauer Band WHAT WE FEEL sind aktiv in antifaschistischen Strukturen und wollen privat als auch musikalisch auf die Situation in Russland aufmerksam machen und somit andere Bands ermutigen. Bereits im April 2006 spieleten sie eine Tour mit der Kieler band Tackleberry zusammen. Bei dem letzten Konzert in Moskau kam es zu dem Mord an Sasha, einem Freund der Band, der sich auf dem Weg zum Konzert befand. Der Mord, der zur Einschüchterung der politischen Szene dienen sollte, schweißte die bands jedoch nur noch mehr zusammen und bestärkte sie auf der Bühne und auf der Straße dem Faschismus in Russland etwas entgegenzu setzen. Deshalb findet diese Soli-Tour statt. Die Überschüsse der Tour und die Einnahmen für T-Shirts und Cds kommen den antifaschistischen Strukturen in Russland zugute.

Außerdem darf der musikalische Aspekt natürlich nicht vergessen werden! WAHT WE FEEL befinden sich irgendwo zwischen politischem oldschool-hc und metalcore. Schneller Oldschool-hc mit einem Hauch von Punk und nem Quentchen romantischem Youthcrew-Flair? Das ist die Party-Crew des Footloose-Fests, auch bekannt als die beiden Bands TACKLEBERRY und TheForceWithin aus dem hohen Norden.

www.myspace.com/tackleberryhc - www.myspace.com/theforcewithin -
www.myspace.com/wwfhc

Die Veranstalung ist für nen guten Zweck, also bring im Notfall Ohrenstöpsel oder nen Sturzhelm mit und zahlt trotzdem Eintritt! Mehr Infos von einer Soli-Gruppe aus Berlin zum Thema unter http://nupogodi.go.dyndns.org

Veranstaltung der FAU-Freiburg
Freitag, 16.03.2007, 20:00

Porto Marghera: Die letzten Feuer. Arbeiterautonomie im Veneto.

In einem beispiellosen Kampfzyklus versuchte die Arbeiterklasse in Italien zwischen Mitte der 60er und Mitte der 70er Jahre »den Himmel zu stürmen«. »Arbeiterkampf« hieß damals: Streik , Sabotage , gemeinsam verbilligt einkaufen, organisiert die Energiepreise senken, Häuser besetzen, Angriff auf die Hierarchien in Fabrik und Gesellschaft. Arbeiter (und nicht irgendwelche Intellektuelle ) aus Italiens größtem Petrochemiekomplex ’Porto Marghera’ erzählen von ihren Kämpfen, von ihrer Organisierung, ihren Lernprozessen und ihren Niederlagen. Ein Film von Wildcat

Aus immer wieder aktuellem Anlass werden wir heute einen 9-Minütigen Vorfilm mit Demo-Tipps von TrollTV servieren. Themen sind u.a.: Vorbereitung auf Demos, Bezugsgruppenbildung, was mitnehmen und was nicht, Verhalten und Bullenverhalten auf Demos, Vermummungs- und andere Verbote, Verhalten bei Festnahmen und in Gewahrsam, Grundsätzliches über den Ermittlungsausschuss (EA).

Wir beginnen wie immer ziemlich pünktlich und bieten unseren Gästen neben Rotwein auch was zu Essen gegen eine Spende. Passend zum Thema wird köstliche Pasta alla Napoli serviert (Die Käsereibe ist da den Käse bringt ihr).

Interessierte an der FAU laden wir ein, schon um 18 Uhr zu kommen, wenn wir die Veranstaltung vorbereiten. Dann können wir uns gegenseitig kennenlernen. Besonders freuen wir uns über interessierte Frauen, um den Frauenanteil in anarchistischen Gruppen zu erhöhen.

Diskussionzyklus "Kommunistische Dissidenz": Johannes Agnoli
Samstag, 17.03.2007, 16:00

Diese Mal lesen wir Texte des italienischen Politikwissenschaftlers und Philosophen Johannes Agnoli. Agnoli lehrte von 1967 bis 1990 als Professor am Otto-Suhr-Institut in Berlin und begleitete in dieser Zeit kritisch die linken Bewegungen. So wird sein 1968 erschienes Werk "Die Transformation der Demokratie" zur "Bibel der Studentenbewegung".

Besonderen Wert legt Johannes Agnoli auf die Kritik des Staates, der nicht alternativ genutzt werden könne, auch nicht von einer proletarischen Macht, sondern der immer der "Staat des Kapitals" bleibe. Über die parlamentarischen Illusionen der Linken schreibt er: "Die Utopie der "Gesellschaft der Freien und Gleichen" kann nicht als Gesetzesvorlage weder oppositioneller noch regierender Fraktionen in den Bundestag eigebracht werden."

Wie immer sollen die Texte für die Sitzung gelesen sein (zu finden im Begleitreader bzw. auf www.labandavaga.de) und immer noch freuen wir uns auf alle die mit uns diskutieren wollen.

La Banda Vaga

Vokü und Film
Sonntag, 18.03.2007, 20:00

VoKü ist VoKü ist VoKü ist wie immer am 1sten und 3ten Sonntag im Monat. Der gemütliche Treff für Punx, Automaten und Salon-Kommis, mit bio-vegan-anarcho Delikatessen. Danach geht’s um 21 Uhr weiter mit dem Film:

Hedwig and the Angry Inch war ursprünglich ein 1998 in New York aufgeführtes Musical und wurde im Jahr 2001 von John Cameron Mitchell verfilmt, der auch die Hauptrolle spielt.

Einst hieß Hedwig Hansel und lebte, noch vor dem Mauerfall, in Ost-Berlin: ein einsamer Junge, der Trost allein auf AFN und bei westlicher Rockmusik findet. Zwei Träume hat Hansel: ein Rockstar zu werden und seine »andere Hälfte« zu treffen. Womöglich offenbart sie sich ihm ja in Gestalt des GIs, der ihm Liebe und Freiheit in den USA verspricht? Und weil er Hansel heiraten will, unterzieht sich dieser einer - missglückenden - Operation, die bei Hedwig einen »angry inch«, einen »schäbigen Rest«, zurücklässt. Ein Jahr später sind die beiden geschieden. Hedwig haust in einem Trailer-Park in Kansas und sieht im Fernsehen, wie die Mauer fällt. Doch wie Phönix aus der Asche kommt sie wieder auf die Beine, besorgt sich eine Farah-Fawcett-Perücke und gründet eine glamouröse Rockband...

Hedwig and the Angry Inch ist ein Film mit schrillen Farben, super Songs, dabei kitschig, kritisch, philosophisch, mitreißend und unterhaltend. Er hat neben dem Publikumspreis des Sundance Festivals zahlreich weitere Filmpreise gewonnen. Mehr Infos, cooles Zeug und Trailer unter www.get-hed.com

Apparatschnik - Antifa-Kneipe
Mittwoch, 21.03.2007, 20:00

Dass Neonazis nicht zwangläufig dem Klischee des kahlrasierten Bomberjackenträgers entsprechen müssen, sondern sich durchaus anderer Stile und Outfits bedienen, ist mittlerweile keine Neuigkeit mehr. Dass sich der rechten Szene aber auch Menschen zuordnen und aktiv an ihrer Vergrößerung arbeiten, die einer faschistischen Ideologie gemäß keineswegs als VorkämpferInnen für die Sache geeignet scheinen, ist ein nach wie vor wenig beachtetes Thema.

Daher zeigen wir als Teil einer ’Mini-Reihe: Jenseits des Klischees?’ einen zum Thema passenden Film.
"Neonazistinnen" beschreibt Frauen in der rechtsextremen Szene: Sie wirken im Hintergrund und ziehen immer häufiger politisch die Fäden. Neonazistinnen sind dabei, wenn braune Kameraden aufmarschieren, sie gestalten NPD-Infotische und sorgen für nationalgesinnten Nachwuchs. Ob als Straßenkämpferin, Gefährtin oder in der traditionellen völkischen Mutterrolle, weibliche Neonazis repräsentieren eine Vielfalt an Lifestyles und Lebensvorstellungen. Sie wollen nicht mehr nur die Freundin eines Neonazis sein.

Kuchenschlacht / Bombee+
Sonntag, 25.03.2007, 16:00

Was kann an einem verkaterten Sonntag Nachmittag chilliger sein als gemütlich Kuchen essen und dabei live Mucke hören??? Deshalb präsentieren wir euch, für einen geringen Unkostenbeitrag, Bombee+ aus Karl-Marx-Stadt und Kuchen so lange der Vorrat reicht. Wer einen Kuchen mitbringt bekommt freien Eintritt! Also, Arsch aus dem Bett und ab in die KTS!

Bombee+ : Manchmal sind die einfachen Dinge die schönsten. Wenn es um Musik geht wird die Sache jedoch schwieriger. Nur wenige Bands kommen ohne viel Tohuwabohu aus. Bombee+ ist so eine Band. Als Sessionprojekt in kamingeheizten Hütten verschneiter Berge gegründet, ist mittlerweile das erste Album „Beach Boys back from Anchorage“ veröffentlicht. Mit Gitarre, Cajón und Gesang spielen die drei Chemnitzer warme, herzergreifende Songs fern jeder Lagerfeuerromantik. Das Roeder, De Flandre und der Kaiser nebenbei bei Bands wie Volt, Fluid oder Funky Chicken Man musiziern fällt dem/der Bombee+ HörerIn im Traum nicht ein, lässt aber auf einen ordentlichen Rock Hintergrund schließen...

Hörprobe: http://70-10.com/bombee.htm

MASERATI + OSTINATO
Montag, 26.03.2007, 22:00

Wow, Maserati aus Athens/Georgia sind nach Explosions In The Sky und Mogwai das Allerbeste wenn es um mitreißenden dynamischen Instrumental-Sound geht. Gesang würde eh nur nerven, fesselnder geht’s sowieso nicht.

Ostinato aus Washington DC schlagen in eine ähnliche Kerbe, schwerer instrumentaler Post-Rock, etwas schwerer und eher an Constellation-Bands wie Godspeed You Black Emperor oder Set Fire To Flames orientiert. Mal kein Hippiegedöns, kein stumpfes Geboller, so fängt die Woche gut an...

www.myspace.com/maseratirocks
www.myspace.com/ostinatospace

SHOKEI + PETETHEPIRATESQUID + KIDS EXPLODE
Freitag, 30.03.2007, 22:00

Shokei sind die Bad Bockleter Antwort auf Udo Lindenberg, nur besser. Mucker sagen, sie sind besser als Can und Celine Dion zusammen, aber das müssen sie erst noch beweisen. Knackiger Post-Hardcore mit Math/Noiserock-Kante, ihr kennt das ja. Pete The Pirate Squid aus Dresden usw. sind 2 Boys und 2 Girls die dem ausgelutschten Emo-Genre noch neues und v.a. Sympathisches abgewinnen können, außerdem mögen sie Katzen. Kids Explode aus dem Dreieck Unterwiehre/Herdern/Stühlinger müssen mitspielen weil sie auf ihrer Tour mit Shokei immer beim um-die-Wette-Ententanz verloren haben.
www.myspace.com/shokei
www.petethepiratesquid.de
www.myspace.com/kidsexplodeeurope

Aktueller Koraktor
Koraktor Juni 2022 (PDF)