Veranstaltungen Januar 2010
Three Kings Jam
Dienstag, 05.01.2010, 22:00

Alle Jahre wieder kommt der Tag der drei Könige, der "Kings Jam". Die drei Könige, King Ska, King Reggae und King Funk treffen sich jährlich an diesem Tag zum jammen in der KTS. Folge auch Du dem Stern der KTS zu Gold, Myrrhe und Weihrauch, denn nun zum schon 7. Male wiederholt sich der Akt. Eingeladen zu dieser Nacht werdet Ihr vom Esperanza Soundsystem, welches natürlich auch große Töne durch die vielen vielen KTS-Boxen jagen wird... Unsere nicht unbekannten live Gäste, sind die hochgeschätzten "Lick Quarters" aus Halle(D). Die Band hat ihren eigenen Ska, Reggae, Dancehall, Latin Stil und der ist von Erfolg gekrönt. Durften sie Anfang Dezember sogar mit Dellé von Seeed in Nürnberg auftreteten. Im Konzertsaal geht es nach der Band weiter im Offbeat-Balkan-Swing-Dubstyle mit MR. SALAMANDER vom Esperanza Sound und diversen Genre Gästen. Das Badetuch eingepackt!!!

In der Kneipe geht es dafür umso Reggae und Basslastiger zur Sache. SELECTAH EASY T JAM/ESPERANZA SOUND wird zusammen mit Wadadda aus Köln und Rizla Sound aus Dresden eine explosive Ladung an Reggae, Dub und Dubstep für Euch mitbringen.

WADADDA macht weltweit durch Dubstep Release auf Labels wie MG77, P.I.H., Jahtari und Universal Egg. RIZLA bringt Roots Reggae auf 7" vom Feisten und Selectah Easy T Jam besorgt Euch den Rest. Die ganze Sause ist eine Soliparty für Kommando Rhino, dem neuen Kunst, Kultur und Wagenplatz in Freiburg in der Vauban. So kommet geströmt im neuen Jahr zur KTS, denn dann wird’s wunderbar.

www.myspace.com/esperanzasoundsystem
www.myspace.com/wadadda
www.myspace.com/lickquarters
www.myspace.com/rizlasound
www.rhino.blogsport.de/

Libyans & Sniffing Glue
Samstag, 09.01.2010, 21:30, footloose shows

We are SNIFFING GLUE...Fuck You! So der Titel des ersten Albums von Sniffing Glue. Mit dieser Attitüde ist es auch nicht überraschend, das es sich hierbei auch musikalisch um die Wiederbelebung des Hardcore der frühen 80er Jahre handelt.

Jedoch gibt es hier kein billigen Abklatsch, sondern das Sahnehäubchen was die deutsche Old School Szene momentan hergibt. SNIFFING GLUE sind bekannt für Ihre wilden und intensiven Liveshows. Abseits der Bühne sind die vier sympathischen Jungs jedoch handzahm und dürfen sogar angefasst, gestreichelt und gefüttert werden. Keine Angst also. Nicht ganz so wütend sind die LIBYANS aus Boston,Ma (USA)

Unnötig aber zu erwähnen, das auch hier der Punk tief im Herzen sitzt. Die Songs der LIBYANS sind melodischer und dabei gleichzeitig rotziger Hardcore Punk "wie er sein sollte" Die Einflüsse gehen von AVENGERS bis CAREER SUICIDE und auch die erst erschienene LP Zusammenstellung auf Narshardaa Records ist daher wärmstens zu empfehlen. Man darf sich also auf was gefasst machen. Nicht verpassen und die Couch im Wohnzimmer lassen!

www.myspace.com/thelibyansarecoming
www.myspace.com/sniffinggluepunk
www.myspace.com/footlooseshows

Café Anarchista
Sonntag, 10.01.2010, 19:00

Das erste Café Anarchista im neuen Jahr findet diesmal ausnahmsweise erst am 2. Sonntag, dem 10. Januar statt. Wir bieten mit dem Café Anarchista die Basis für gemütliches Beisammensein, vielfältige Gespräche und anregende Diskussionen. Hier habt ihr die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, euch zu vernetzen und auszutauschen und den Anarchismus ein wenig zu leben.

Dieses Mal wird es eine Infoveranstaltung über das räumungsbedrohte -KOMMANDO RHINO- geben:
- Kommando Rhino- - ein politisches Wagenkollektiv aus Freiburg - besetzt seit einigen Monaten das Eingangsgelände des Vauban, um eine BürgerInnenbeteiligung bei der Bebauung und mehr selbstverwaltete Wagenplätze zu erreichen. Am 15. Dezember 2009 hat der Stadtrat beschlossen, das Gelände an die Freiburger Stadtbau zu verkaufen. Eine Räumung von -Kommando Rhino- könnte Mitte Januar stattfinden. Mit dieser Infoveranstaltung wollen wir die genauen Forderungen der Rhinos und den Wagenplatz kurz vorstellen und zu vielfältigen Aktionen am Tag der Räumung aufrufen.

Das Café Anarchista wird vom offenen anarchistischen Zusammenschluss organisiert.

www.ag-freiburg.org
www.rhino.blogsport.de

Über Marx hinaus
Mittwoch, 13.01.2010, 20:00, Gruppe Zu viel Arbeit

Der Autor Max Henninger wird Interpretationen eines klassenkämpferischen Marxismus auf der Höhe der Zeit präsentieren. Er stellt damit den Sammelband -Über Marx hinaus- vor, der von Karl Heinz Roth und Marcel van der Linden herausgegeben wurde. Dabei handelt es sich um eine Sammlung mehr oder weniger heterodoxer marxistischer Positionen, die Leerstellen und Fehler im Marx-schen Torso aufnehmen und daran anknüpfend neue Positionen entwickeln. Im Zentrum steht das Bemühen um die Neubewertung der Arbeit. Die Arbeiter und Arbeiterinnen sind einerseits dem Kapital unterworfen, als lebendige Arbeit stellen sie andererseits auch die Auflehnung gegen das Kapital dar. Wir möchten über Marxsche Kritik, den Klassenkampf und den Zustand des weltweiten Kapitalverhältnisses vor dem Hintergrund seiner aktuellen Krise diskutieren.

Homo- und Transphobie
Samstag, 16.01.2010, 19:30, Vortrag mit Workshop der AG Sexismus

Verabschiedung des Gleichbehandlungsgesetzes, Einweihung des Homo- Mahnmals und der §175 wurde auch schon vor über zehn Jahren gestrichen. Lesben, Schwule, Bi`s, queers und trans* haben heute doch keine Probleme mehr, oder? In unserer Veranstaltung zum Thema Homo-und Trans*phobie (für die wir die input- Referent_innen gewinnen konnten) wollen wir genau hinschauen und unsere Finger in Wunden legen, die längst nicht vernarbt sind. Es gibt daimmerhin eine Menge offener Fragen: Was ist Homo-/ Trans*phobie eigentlich? Wie funktioniert das und warum? Was hat Homo-/Trans*phobie eigentlich mit Rassismus und Diskriminierung aufgrund von Geschlecht zu tun? Wem nützen scheinbar fortschrittliche Gesetze und Politiker_innenreden?

Können Homos/und Trans* selbst Täter_innen sein? Und warum dürfen und können wir längst noch nicht so leben wie wir wollen?

Soliparty für die Anarchistische Gruppe [:ag] Freiburg
Samstag, 16.01.2010, 20:00

Vortrag ab 20 Uhr
Party ab 22 Uhr

Das neue Jahr fängt im Autonomen Zentrum Freiburg KTS direkt mit einer richtigen Seltenheit an: Hip Hop! Und das Ganze auch noch live! Lea- Won und Kazu Rai haben wir extra nur für euch und uns aus München eingeflogen. Mit ihren fetten Skills und tief gehenden Texten gehören sie sicherlich mit zum Besten was derzeit an politischlinksradikalen Hip Hop in Deutschland zu hören ist.

Im Gepäck haben sie DJ Shogun, der danach mit fettem Hip Hop und Electro-Beats nicht nur die Mauern der KTS zum Beben bringen wird. Natürlich gibt es an diesem Abend aber nicht nur Hip Hop, im weiteren Verlauf der Nacht bieten euch Vino Gino, Toni Tobacco und Manuel Vogel aus Freiburg exzellenten Minimal und Electro. Wenn die drei nicht mehr können, wird DJ Freemerge aus Freiburg/Schwäbisch Hall mit Drum -n- Bass und Breakcore dafür sorgen, dass es sich lohnt, noch länger wach zu bleiben.

Wir machen die Party natürlich nicht nur aus Spaß an der Freude, sondern zugunsten der Anarchistischen Gruppe [:ag] Freiburg. Bevor im großen Raum der Putz von der Decke gerockt wird, wird es ab 20 Uhr in der Kneipe einen Vortrag über die Sicherheitskonferenz (SiKo)* in München geben. Danach habt ihr dort die Möglichkeit, euch bei eisigheißen Getränken und dezent-guter Musik über die Anarchistische Gruppe [:ag] Freiburg zu informieren, euch auszutauschen und natürlich auch zum Chillen. Dies ist derzeit vermutlich die einzige Möglichkeit, in Freiburg durch Tanzen, Chillen und Biertrinken politische Arbeit zu unterstützen.

*Sicherheitskonferenz

Seit 1962 treffen sich bei der -Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik- VertreterInnen von Politik, Militär und Rüstungsindustrie, um angeblich über die weltweite Sicherheit zu diskutieren und Lösungsansätze für die Gewährleistung derselben aufzuzeigen. Fakt ist jedoch, dass in München Strategien über neue mobile Eingreiftruppen und für neue Rüstungsprogramme entwickelt werden. Proteste gegen diese -Kriegskonferenz- finden im großen Stil erst seit 2001 statt, begleitet und angegriffen von tausenden PolizistInnen und SoldatInnen.

Die 46. SiKo findet vom 5. bis 7. Februar 2010 statt. In diesem Vortrag wollen wir auf die Geschichte und Hintergründe der SiKo und den aktuellen Stand der Gegenproteste eingehen.

www.ag-freiburg.org
www.no-nato.de

Meine Kleine Deutsche (SWE) + Tom Mess
Montag, 18.01.2010, 21:30, footloose shows

Das Quartett MEINE KLEINE DEUTSCHE (Stockholm) mit Mitgliedern der genialen SONS OF CYRUS und HOLIDAY FUN CLUB bolzen die Discokugel über den Dancefloor, gepaart mit der gemeinen 60ies Fuzzgitarre und treibenden Drumbeats zu denen der süss-saure Rrrriotgirl Gesang von Mia im Duett mit Krystal rotzig wettert. Diese Sause trifft auf Elektronikgefrickel einer melancholisch aufwühlenden Nachdenklichkeit, die uns die Gänsehaut auf den Körper treibt. Stellt euch vor Le Tigre und Velvet Underground rocken zusammen den Dancefloor.

TOM MESS (Karlsruhe) ist schmuddeliger Akustik-Whiskey-Singersongwriter-Punkrock mit Countrykante wie die ganz, ganz frühen Against Me, Rumbleseat, Bruce Springsteen, Austin Lucas und Chuck Reagan. Gemütlicher Opener zu einem heissen Montag abend...

www.myspace.com/meinekleinedeutsche
www.myspace.com/dontmesswithtommess
www.myspace.com/footlooseshows

"Warum Israel"
Donnerstag, 21.01.2010, 20:00, Filmaufführung beim aka-Filmclub im HS 2006 (KGII) - Nicht in der KTS!

Im studentischen Kino "aka-Filmclub" wird diesen Donnerstag die Dokumentation "Warum Israel" von Claude Lanzmann aufgeführt. Sie ist nicht nur ein sehr gelungenes politisches Essay über das Israel der 60/70er Jahre, sondern zugleich eine persönliche Liebeserklärung an das Land. Lanzmann, der vor allem durch seine dreiteilige Dokumentation "Shoa" bekannt geworden ist, interviewte für "Warum Israel" eine Menge unterschiedlichster Personen im jüdischen Staat, wie Polizist/innen, neu Eingewanderte, jüdisch-arabische Israelis etc. Hierbei steht die Frage nach der Anormalität der gelebten Normalität des Staates mit der besonderen Geschichte im Vordergrund, womit gleichzeitig eine Annäherung an die jüdische Identität im Schatten von Auschwitz erfolgt. Lanzmanns Dokumentation aus dem Jahr 1972 besticht durch die unprätentiöse Umsetzung: So verzichtet Lanzmann sowohl auf Kommentare als auch auf Voice-Overs, sondern arbeitet lediglich eine 195-minütige Montage aus 50 Stunden Filmmaterial heraus. Damit bietet er keine konkret artikulierte Positionierung, sondern lässt vielmehr -wie es auf der Leinwand heute kaum noch geschieht- die Zuschauer/innen selbst denken. Dennoch ist der Film in Teilen der linksradikalen Szene Deutschlands stark umstritten, wie kürzlich in Hamburg deutlich wurde: Dort kam es am 25. Oktober 2009 bei einer geplanten Vorführung von "Warum Israel" zu beunruhigenden Zwischenfällen, als Linksradikale aus dem Internationalen Zentrum B5 die Veranstaltung gewaltsam verhinderten. Dass so etwas gerade in Deutschland, im "Land der Täter", passiert, wo doch der Film vor allem das Leben als Jude/Jüdin nach Auschwitz stark in den Vordergrund rückt, schockierte vor allem den Regiesseur Landzmann selbst.

Mexico Mágico
Samstag, 23.01.2010, 19:30, Soliparty, Dokufilm und VoKü

Mexico Mágico - ein Dokumentarfilm über soziale Widerstände in Mexiko, über die repressiven Maßnahmen der Regierung und die Forderungen und Träume der AktivistInnen und Bewegungen, ein Mexiko von ‚links unten’ aufzubauen.

Der Film stellt Initiativen sozialer Bewegungen dar, sei es das autonome Bildungs- und Gesundheitssystem der Zapatistas in Chiapas, die selbst organisierte Gemeindepolizei in Guerrero, der Kampf der APPO in Oaxaca oder das Vernetzungstreffen der indigenen Völker Amerikas in Sonora.

Dabei lässt er Menschen verschiedenen Alters und verschiedener Kulturen über ihre Sicht auf die Politik, den Kampf um natürliche Ressourcen, das Recht auf Bildung und Gesundheit und von ihren Gedanken über die Zukunft Mexiko´s erzählen. (84 Minuten, spanisch mit deutschen Untertiteln). Davor gibt’s noch was zu Essen, denn: Ohne Mampf kein Kampf - und auch keine Party!

Im Koraktor wurden VoKü und Film fälschlich für Freitag angekündigt. Tatsächlich findet beides jedoch am Samstag statt und anschließend gibt es eine Soliparty für die zapatistischen RebellInnen in Mexiko!

Queer up and speak!
Samstag, 30.01.2010, 20:00, Input und Diskussion mit Katrin Köppert

Soweit das Anliegen von queer nicht darin besteht, zu labeln, sondern Herrschaftsverhältnisse zu hebeln, möchte ich zu einer Gesprächsrunde einladen, in der wir uns mit queer beschäftigen. Dabei wird es weniger darum gehen, queer als Attribut und szenige Aneignung einer pseudo-kritischen Queer-Avantgarde zu thematisieren, als darum zu fragen, wie sich queer als eine Praxis aneignen lässt, die sich kritisch mit Macht und Gewalt in seinen heteronormativen, sexistischen, rassisitischen, ableistischen, klassistischen Prägungen auseinandersetzt. Auf welche Vorannahmen gründet sich dabei Queere Theorie, was sind die impliziten Leerstellen und welche Potentiale ergeben sich für ein Queering des Alltags? Ein erster Anfang für gesellschaftskritische Que(e)rlegungen könnte sein, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Also: “Queer up and speak!"

www.gender-happening.de

Schmand & Geezers & Support
Samstag, 30.01.2010, 21:33, footloose shows

Achtung anschnallen! DAS SCHMAND aus Ravensburg/ Friedrichshafen, servieren uns eine chaotische, brutale und ausgefleilte Musikkost die ihresgleichen sucht! Mansch könnte fast meinen hier haben sich eifrige Physik und Mathe cracks zusammengetan um auf der Bühne mittels Ihrer Instrumente der Riemann Vermutung auf den Grund zu gehen! Weniger Mathe dafür mehr Neunziger Stockholm sound servieren uns heute abend GEEZERS aus Würzburg. Fette tiefe Riffs treffen auf Dampfwalzendrums. Also nix wie raus aus euren schlecht isolierten WG Zimmern und ab in die mollig warme KTS, heute wirds deftig.

www.myspace.com/schmandmusic
www.myspace.com/geezerspowermetal
www.myspace.com/footlooseshows

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2020 (PDF)
Aktueller Koraktor
JPEG - 15.6 MB
Koraktor Cover November 2020