Veranstaltungen Februar 2010
KTS-Soliparty
Samstag, 06.02.2010, 22:00

Die KTS braucht Unterstützung, deshalb eine Soliparty. Mit Psychedelic-Rockmusik und wechselnden DJ’s in gemütlicher Atmosphäre feiern und sich’s gut gehn lassen...

Café Anarchista
Sonntag, 07.02.2010, 19:00

Mit dem Café Anarchista bieten wir die Basis für gemütliches Beisammensein, vielfältige Gespräche und anregende Diskussionen. Hier habt ihr die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, euch zu vernetzen und auszutauschen und den Anarchismus ein wenig zu leben. Diesmal: Solidarität mit Mumia Abu-Jamal!

Nachdem die bundesweite Mumia-Info-Tour, die letztes Jahr gemeinsam von der Roten Hilfe e.V. und dem Berliner FREE MUMIA Bündnis durchgeführt wurde, an Freiburg vorbeigegangen ist, haben wir, der offene anarchistische Zusammenschluss, eine der Referentinnen am 07. Februar 2010 um 19 Uhr im Café Anarchista zu Gast. Wir zeigen Ausschnitte aus dem Film "In prison my whole life", die die Referentin um Hintergrundinfos und das Aktuellste ergänzt.

Die Referentin Annette Schiffmann aus Heidelberg sagt: "Mumia ist seit einem Jahrzehnt mein Herzensanliegen, und dieser Film ist es ganz besonders, weil ich ihn, zusammen mit meinem Bruder (Michael Schiffmann, "Wettlauf gegen den Tod - ein schwarzer Revolutionär im weißen Amerika") von Anfang an mit Recherchen und Kontakten begleitet habe."

www.ag-freiburg.org

Antimilitaristisches Vernetzungstreffen
Dienstag, 09.02.2010, 20:00

In dieser Woche, vom 4. bis 5. Februar 2010, findet das Informelle Treffen der VerteidigungsministerInnen der NATO in Istanbul statt.

Vor einem Jahr war der Gipfel dieser bald 61 Jahre alten Terrororganisation Anlass für große und vielseitige Proteste in und um Strasbourg. In Freiburg wurde unter anderem im Convergence-Center KTS auf Workshops und Veranstaltungen die brutale Kriegspolitik der NATO diskutiert, sowie eine Demo vorbereitet, an der sich am 30. März trotz einem massiven Polizeieinsatz über 2000 Menschen beteiligten. Die „Make Militarism History Demo“ war ein Auftakt für die Proteste, die eine Woche lang die politische Bühne am Oberrhein und darüber hinaus vereinnahmten. Auch wurde verstärkt zur Vernetzung innerer- und äußerer „Sicherheitsorgane“ und Formen der Militarisierung im kapitalistischen Kontext gearbeitet. An den Mobilisierungen gegen die NATO waren im Rahmen des Freiburger-Anti-NATO-Plenums viele Gruppen beteiligt. Nach Jahren weitreichender Funkstille um das Thema konnte erneut gegen die „zwei bewaffneten Arme“ der westlichen Staatengemeinschaft mobilisiert werden, tausende fuhren nach Strasbourg um den Gipfel anzugreifen und zu delegitimieren.

Nach heftigen Ausschreitungen am Rande des Gipfels folgten wie zu erwarten harte Repression und Soliarbeit, während die Mobilisierung weitgehend beim Protestevent um den Gipfel hängen blieb. Zahlreiche Auswertungen diverser alter und neuer Initiativen, einige Publikationen und schließlich magere Aktivitäten gegen den Parademarsch der Deutsch-Französischen Brigade beendeten eine scheinbar kurzlebige Phase antimilitaristischem Protests in der Region.

Dennoch steht besonders der militante Antimilitarismus überregional im Fokus der Öffentlichkeit. Neben weiteren kleinen Protesten während den Arschamt-Veranstaltungen von Polizei und Bundeswehr als Arbeitgeber gehen immer wieder Fahrzeuge und Infrastrukturen der Armee in Flammen auf, die internationalen Kriegseinsätze und eine ungehemmte Autoritarisierung der Innenpolitik werden auch praktisch kritisiert.

Die Bundesregierung verfolgt weiterhin eine Politik der Normalisierung von Militäreinsätzen im In- und Ausland, die zu mehr Flucht und Misere führen. Im Inneren, wo kein Recht auf Asyl besteht, sind in erster Linie eben diese MigrantInnen, sofern sie europäischen Boden überhaupt betreten können, Opfer stetig wachsender Polizeirepression und Überwachungsmethoden. Aber auch all diejenigen, die nicht einverstanden sind mit der zunehmenden Ökonomisierung aller Lebensbereiche, wie der Privatisierung von Bildung, Gesundheit und öffentlichen Räumen, mit Kriegseinsätzen im Ausland und der Mär vom grünen Kapitalismus, werden zunehmend überwacht. Dem müssen wir weiterhin rhetorisch und mit Taten entgegentreten!

Am heutigen Dienstag wollen wir uns über Perspektiven antimilitaristischer Aktivitäten für die kommenden Monate austauschen, auch mit Blick auf den 61. NATO-Gipfel in Lissabon Ende 2010. Dafür gibt es bereits einige konkrete Ideen, die ihr durch euer Kommen bereichern und erweitern sollt.

Railcars + Draiek
Dienstag, 09.02.2010, 21:30, footlooseshows

Aufgedrehtes Schimmern, Leuchten, Rauschen, Scheinen. Selten passten Plattencover derart gut zum musikalischen Inhalt. Bunte Städte, verdrehte Gebäude, merkwürdige Gestalten in glitzernden U-Booten, ein pittoresk überfrachtetes Gebastel aus Surrealismus, Jugendstil und sozialistischen Wandmosaiken. Und dahinter: zwei Typen von der Westküste hinter einem Salat aus Kabeln, Geräten, Tasten, Wirbeln, Schaltern und virtuellem Konfetti.

Melodien balgen sich um den besten Platz in der ersten Reihe vor und hinter sagenhaft verzerrtem Beatgeknirsche, das die Destination zwischen straight geradeaus und verdreht über die eigenen Füße stolpernd immer mal wieder ändert.

Übergeordnete Idee: Autorenn-Überholspur. Mit viel Kopfnicken. Und immer wieder schieben sich ebenso überaus verzerrte Gesangsmomente durch das flimmernd nebelartige Lärmen. Man stelle sich sowas vor wie eine hochkoffeinierte Variante von Casiotone For The Painfully Alone mit Megaphon und Kurzbesuchen von Animal Collective vor. Dann bitte Augen weit aufreißen. Lohnt sich. File under: Times New Viking, Wavves, Xiu Xiu, Former Ghosts, Handsome Furs

Draiek aus Strasburg lassen ihre instrumente psychedelisch klingen und brodeln in ihren Reagenzgläsern ein verrücktes Gemisch aus monotonie und alltag, in welches man eintaucht und anschließend warm und verschreckt in das geräuschebett hineingelegt wird.

www.myspace.com/footlooseshows
www.myspace.com/railcarsmusic
www.myspace.com/draiekdraiek

Informationsabend über die offene Uni Freiburg
Mittwoch, 10.02.2010, 19:00

Ab dem 3. März wird jeden Mittwoch die offene Uni und das SchulschwänzerInnencafé in der KTS stattfinden. Heute gibt es eine Vorstellung des Konzeptes mit anschließender Diskussion. Dazu gibt es lecker, vegane VoKü.

www.offeneunifreiburg.blogsport.de

Sinaloa / The Skull Defekts & Aaltar Of Flies
Mittwoch, 10.02.2010, 21:30, footlooseshows

Es erwartet euch mal wieder ein Abend im Namen des guten Geschmacks:

SINALOA aus Massachusetts haben uns bereits vor zwei Jahren bewiesen, dass ihnen zu Recht der Ruf als eine der spannendsten Posthardcore- Bands dieser Zeit vorauseilt. Das Trio liefert die perfekte Mischung aus frühem Dischord-Sound der 90er und Level Plane Bands. Charismatischer und extrem abwechslungsreicher Post Punk/Hardcore der das komplette große Gefühlsspektrum abdeckt. Mal harmonisch und melodisch, mal dissonant und aggressiv, abgerundet durch wahnsinnige Energie und Spielfreude. Eine solche Frische und Innovation zeigten vor Jahren Bands wie VAN PELT oder auch FUNERAL DINER. Hammer!!!

THE SKULL DEFEKTS aus Schweden treiben mit ihrem intensiven, monotonen und rhythmischen Outcome die unterschiedlichsten Hörer vor die Boxen. Auf der einen Seite erkunden sie die Welt des Noise und Drone. Auf der anderen Seite ist die aktuelle Platte härter und tiefer. Aus der Hardcore, Garage Rock, Post Punk Szene kommend, kombinieren sie ihre alten Wurzeln mit Einflüssen aus der Tribal Roots Music, Drone, Techno, No Wave, Industrial Music und Manipulationen des Gehirns. Vorbeikommen lohnt, mal schauen was uns erwartet... laut Band auf jeden Fall sex, rhythm and the power of sound!

Eingeläutete wird dieses Feuerwerk grandioser Bands von ALTAR OF FLIES, One-Man Noise-Ambient- Drone a la Wolf Eyes und Konsorten. Also wie immer: antanzen - abtanzen!

www.myspace.com/sinaloa
www.myspace.com/skulldfx
www.myspace.com/altarofflies
www.myspace.com/fotlooseshows

Unsere Solidarität gegen ihre Repression
Samstag, 13.02.2010, 22:00, Soliparty

Solidarität ist eine Waffe, und Waffen kosten bekanntermaßen Geld, also lasst uns heute Abend die Soli Pötte füllen, damit wir auch in diesem Jahr Seite an Seite mit Repressionsbetroffenen gegen die Säcke ankämpfen können.

Damit keiner nur zum guten Zweck kommen muss haben wir zwei live Acts aus Winthertur organisiert, die uns auf ihrer -Dark Detonation Tour- die Beine zittern lassen. L.N/A spielt eine explosive Mischung aus Industrial, Breakbeats und Elektro und Bit- Tuner erzeugt Druckwellen mit seinen Downbeats, Dubstep und Elektronika.

Damit das ganze nicht zu hart verdrogt wird, haben wir noch ein paar DJanes der fröhlicheren Tanzmusik organisiert, die uns in der Kneipe die Apfelschorle durch die Venen jagen.

Ausserdem könnt ihr euch auf interessante Infos zur Antirepression, sowie autgesourcete kulinarische Leckereien freuen.

Repression geht uns alle an, also kommt vorbei, lasst die harten Drogen zuhaus und verbindet das Gute mit dem Schönen!

www.kts-freiburg.org/ea
www.myspace.com/bittuner
www.myspace.com/lnasounds

Information zur Repression in Aarau
Sonntag, 14.02.2010, 18:05, Cafe - Information

"Vom Mai bis November 2009 wurden in Aarau neun noble Autos und ein Polizeifahrzeugt angezündet. Den beiden Anarchisten Ivo und Philipp drohen nun drei Jahre Gefängnis wegen mehrfacher qualifizierter Brandstiftung. (Mehr) Die Ereignisse der letzten Monate führte nicht nur zu Repression gegenüber den zwei Betroffenen, sondern auch gegenüber Sympathisantinnen und Sympathisanten, welche Solidaritäts-Aktionen durchführten (Aktionen). Daher gibt es am 20. Februar nun eine Antirep-Demo in Aarau (Demonstration). Aktuell findet zustätzlich eine Info- & Mobilisierungs-Tour statt (Info-Tour). Weitere Artikel auf ch.indymedia.org"

Soliparty für das AJZ Waldkirch: SUPPORT THE YOUTH
Freitag, 19.02.2010, 22:00

Das Autonome Jugendzentrum Waldkirch ist in finanzieller Not und seine Existenz ist bedroht! Mit freundlicher Unterstützung der KTS Freiburg und jeder Menge DJs findet deshalb die Soliparty „Support the Youth“ statt. Ziel ist es, den Bestand unabhängiger und selbstverwalteter Freiräume zu sichern, und auf das AJZ aufmerksam zu machen.

Für ein buntes und abwechslungsreiches Line-Up ist gesorgt. Der Schwerpunkt liegt auf bassbetonter Musik. DUBSTEP, DUB, GRIME im großen Raum und ROOTS, REGGAE und DANCEHALL im Bar-Raum.

Weitere Informationen zum AJZ findet ihr hier: www.myspace.com/ajzwaldkirch

Schattenparker RepressionsKostenSoliParty!
Samstag, 20.02.2010, 22:00, 2 Floor Elektro vs. Hardtek vs. Cocktails Party!!!

Nachdem nun auch bei den Vorständen der Schattenparker Strafbefehle wegen -Verstoss gegen das Versammlungsgesetz- in die wägen flattern wird es wieder einmal Zeit für eine legendäre SchattenparkerSoliParty! Das wir uns das nicht beiten lassen versteht sich ja wohl von selbst!!!

Wer eine der letzten partys erlebt hat weiss hier gehts zur sache!!! Wir rocken die KTS auf 2 Floors, feinste Schattenparker Cocktails zu SoliPreisen und Handverlesenen Dj-s! Mit dabei:

1stFloor: Adam Adapter/DorfpunkxCrew-MinimalElectro Freiburg, Maze Frequenz23- Breakcore/FuckedUpHardstyle Stuttgart, Don Kanalie/DorfpunkxCrew-AufsMaulElectro Freiburg,... Afterhour 90-sBattle DorfpunkxCrew

2ndFloor: Trailertek/DorfpunkxCrew-DisKotztek Freiburg, Landplage/DorfpunkxCrew-DisKotztek Freiburg, SpecialGuests:TLT Sound/Live Act aus Dresden- Hardtek/Tribe +one more HardtekDj/Dresden...

No Nazis, No Idiots!

www.myspace.com/schattenparkerconcerts

Glasses + Kaishakunin
Montag, 22.02.2010, 21:30, footlooseshows

Frage: was erwartet Ihr von einer Band deren Mitglieder aus Leuten von TRAINWRECK, PERTH EXPRESS, THE FA und THE 224GL besteht? Antwort: Richtig! Nämlich ein Monster aus düsterem, brutalen und rockenden Hardcore-Punk mit rasierklingenscharfen breaks und hyperpräzisen drumming und einer wütenden Sängerin, mit der Du sicher keinen Streit haben möchtest.

Dieses Monster nennt sich GLASSES und ist sowas wie die neue supergroup der deutschen Hardcorelandschaft. Also nutzt Eure Chance und erlebt dies von Beginn an, oder jammert naher ewig rum. KAISHAKUNIN klingt japanisch und ist es auch. Benannt nach dem blutigen Suizidritual der Samurais, legen die vier Karlsruher eine dunkle Grundstimmung vor.

Verarbeitet werden Elemente des modernen Hardcore, Melodic-Death-Metal und Blastbeats, welche aufblitzen und wieder durch einen Anflug rohen Chaos der Marke CONVERGE zerstückelt werden. Jedoch verzichten Kaishakunin zum Glück auf das Wiederkäuen des Szene-Einheitsbreis.

Wie immer gilt: Füße von der Couch und vorbeikommen.

www.myspace.com/glasseshc
www.myspace.com/thekaishakunin

Aktueller Koraktor
Koraktor Oktober 2020 (PDF)
24.10.2020, 10:00
Anarchistische Buchmesse Freiburg 23.-25. Oktober
24.10.2020, 18:30
Demo 3 mal 3
25.10.2020, 10:00
Anarchistische Buchmesse Freiburg 23.-25. Oktober
04.11.2020, 19:00
FILM: Es geht durch die Welt ein Geflüster