Veranstaltungen Februar 2011
"Nehmen wir uns das Recht auf Stadt!".....
Freitag, 11.02.2011, 20:00

Veranstaltung im Strandi (Grethergelände)!!!

...Unter dieser Parole brodelt es seit mehr als einem Jahr in Hamburg. Die Besetzung von Häusern im "Gängeviertel" im August 2009 ist über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt geworden.

Dem Hamburger Netzwerk gelingt es immer wieder, zu zentralen Themen viele Menschen zu mobilisieren: gegen zu hohe Mieten, gegen Groß-/Bauprojekte, die nur den Reichen nutzen, also gegen die "Immobilienverwertungs-Koalitionen" (Andrej Holm).

Diese Koalition haben wir auch in Freiburg, politisch sind es (momentan) die GRÜNEN und die CDU, die über den Beschluss des neuen Mietspiegels im Gemeinderat und den daraus erzielten Gewinnen bei der Freiburger Stadtbau immer tiefer in die Geldbeutel vieler Freiburger Haushalte greifen.

In den vergangenen Jahren hat sich die Lage auf dem Freiburger Wohnungsmarkt für viele verschlechtert. In Weingarten z.B. verschärft sich die Situation aufgrund der "Mieterhöhungspolitik" des nach wie vor größten Freiburger Wohnungsbauunternehmens, der Freiburger Stadtbau. Immer öfter haben wir es als MieterInnen mit der Immobilien-/Wohnungsbau GmbH Sauer zu tun. Hartz IV-BezieherInnen droht bei steigenden Mieten ein Wohnraumwechsel. Der in den letzten Jahren immer breiter gewordene "Niedriglohnsektor" zwingt viele dazu, mehrere schlecht bezahlte Jobs zu kombinieren, um über die Runden zu kommen.

Polarisierung und soziale Selektion sind die Leitlinien der Herrschenden: Hartz-IV BezieherInnen wurde gerade mit der "5-Euro Erhöhung" frontal ins Gesicht getreten. Freiburg präsentiert sich gerne als "alternativ, grün, fortschrittlich und gesund".

Die vermeintliche "Schwarzwald-Idylle" Freiburg will sich dabei vor allem als Standort für finanziell Gut-Gestellte anbiedern. Gegen die Auswirkungen dieser Politik wehren sich immer wieder die unterschiedlichsten Menschen an den unterschiedlichsten Stellen: gegen Mieterhöhungen, Umstrukturierung und Großprojekte wie das Green Business Center; gegen den Umbau der Wohnungslosenhilfe, gegen die viel zu niedrigen-angemessenen Wohnkosten- im Arbeitslosengeld II Bezug, gegen die Zustände, unter denen Flüchtlinge hier leben müssen - oder auch für ein Sozialticket. In vielen Stadtteilen engagieren sich Leute für bezahlbaren Wohnraum.

Häuser und Wagenplätze werden besetzt um auf Leerstand aufmerksam zu machen und die eigenen Vorstellungen auch zu leben. Viele der Kämpfe und Initiativen bleiben noch isoliert. Dabei könnte gemeinsam mehr gehen! Auf der Veranstaltung wollen wir versuchen auszuloten, was wir aus den Hamburger Erfahrungen lernen können. Das "Recht auf Stadt" - obwohl juristisch nicht einklagbar - soll unsere Bedürfnisse und die Wiederaneignung der Stadt wieder auf die Tagesordnung setzen. Und: Wir stehen erst am Anfang.

"Seit diesem Crash redet man plötzlich wieder ganz anders über Kollektivität. Uns haben unheimlich viele Menschen besucht, die sich plötzlich Gedanken darüber machen, was ist, wenn der Sozialstaat kollabiert" (Hannah Kowalski, Besetzerin des Gängeviertels im Spiegel Online Interview).

Mit Rolf Weilert, aktiv im “Recht auf Stadt” Netzwerk in Hamburg. Aschließend StrandBar!

Aktion Sperrminorität, Grethergelände www.aktionsperrminoritaet.de

unterstützt von:
S.U.S.I.
WiM (Wohnen ist Menschenrecht)
Stiftung Unverkäuflich
Rasthaus
FAU-Freiburg

DOOMSISTERS, VOODOO ZOMBIES & LIFE ENDS
Freitag, 11.02.2011, 22:00

Veranstaltung auf dem Schattenparker Wagenplatz!

Aus den idyllischen Wäldern und Tälern der Vogesen kommen sie zu uns herab: die DOOMSISTERS. Francaise Hardcore, wütend und peitschend schnell, ganz nach Amerikanischem Vorbild. par le vous francais? ähhm...mir doch egal...

Mit dabei das Freiburger-Hirntod-Duo die VOODOO ZOMBIES. Gesellschaftskritischer -Cineastic Metal- für die geistige Elite. Beweis hierfür: Zu Dumm für Misfits! Ausserdem der Alkoholschwangere Grindcore der Lahrer Formation LIFE ENDS. Amusement interdit - a way of life!

Als Rahmenprogramm wird es wieder diy-Pizza ausm Steinofen, lecker Gerstenkaltschale und definitiv den ein oder anderen tanzbaren Chartbreaker geben, nachdem der ganze Krach dann auch endlich mal vorbei ist.

Doomsisters
Voodoo Zombies
Life ends

Schattenparker Soliparty
Freitag, 18.02.2011, 22:00

Schattenparker geben sich mal wieder die ehre und laden euch ein, geboten werden:

Im kleinen Raum: ghost of wem (freiburg) planks(mannheim) gunmob(mannheim) hellborn messiah (freiburg) unhaim (biel) danach werden die menschen von der UNBRAUCHBAR (CH) die leute mit leckeren schnäpschen und musikschmanckerln verwöhnen. Schaun ob fortuna mit euch ist könnt ihr an unserem GLÜXRAD

Im großen Raum die DJ’S: siddlod(bermudafunk mannheim) srimatorhead(speyer) kyrill.riot_bpm(rebelvoice mannheim) hosted by stagerocka mc (stagemountaincrew mannheim) werden euch mit viel d`n b,hardstep/neuro/techstep bewegung in den hintern jagen, noch dazu bei so leckeren COCKTAILS!

Das Geld geht an unsere Freund_innen von der Wagengruppe Treibstoff in Wien.

Informationen: treibstoff.wagenplatz.at

Wohnraum-Polit-Rad-Rally
Samstag, 19.02.2011, 13:00

Nach der ersten Wohnraum-Polit-Rad-Rally im Herbst letzten Jahres wollen wir im Februar erneut uns auf den Weg durch die Stadt machen und Orte von Mietkämpfe und Gentrifizierung aufsuchen.

Wir wollen die meist vereinzelte Kämpfe gegen zu hohe Mieten, gegen Groß-/Bauprojekte, gegen die "Immobilienverwertungs-Koalitionen" aus der Versenkung holen. Wohnraum unterliegen im Kapitalismus zwängen der Verwertungs- und Profitlogik, diesem Zustand wollen wir eine solidarische Praxis gegenüberstellen. Denn gemeinsam könnte mehr gehen!

Nähere Infos und Startort unter: annefreiburg.blogsport.de

Vorstellung Antirepressionsnetzwerk & Vokü
Mittwoch, 23.02.2011, 19:00

Im Rahmen der Antiknasttage in Berlin ist die Idee entstanden, ein Netzwerk zu kreativer Antirepression zu bilden. Das Konzept wird vorgestellt, damit sich Interessierte und Motivierte in Orga und Umsetzung einbringen können.

Ziel des Netzwerkes soll sein, Selbstermächtigung gegenüber Polizei und Gericht zu stärken. Es sollen Fähigkeiten im Umgang mit Polizei und Gerichten vermittelt werden, damit ein Anwalt für Geld nicht der einzige Ausweg ist. Grundlage ist daher die Verbreitung von Basiswissen zur Selbstverteidigung gegenüber Polizei und Gericht.

Es soll Ziel des Laienverteidiger_innen-Netzwerkes sein, Beratung (direkt oder in Form von Schriften, Internetseiten usw.) und Trainings anzubieten. Es geht darum, die Funktionen und Vorgehensweisen der für die Aufrechterhaltung von Herrschaft wichtigen Normierungs- und Disziplinierungsapparate zu demaskieren, den Einschüchterungsversuchen durch Polizei und Justiz offensiv zu begegnen und zu verhindern, dass wie am Fließband verurteilt werden kann.

Dazu gibts lecker Essen!

Susi-Chor
Donnerstag, 24.02.2011, 20:00

Veranstaltung im Haus 37 (Alfred-Döblin-Platz, Vauban)! Konzert für die verklagten Mieter_innen in Weingarten.

Der SUSI-Chor aus Freiburg wird am Freitag 24. Februar um 20 Uhr im Haus 37 (Alfred-Döblin-Platz, Vauban) für die von der Stadt(bau) verklagten MieterInnen ein “Soli- Konzert” veranstalten. Dabei soll gegen die unsoziale Mietenpolitik der Freiburger Stadtbau (FSB) protestiert werden und Geld für die Prozess- und Gerichtskosten der MieterInnen aus Weingarten die sich gegen die Erhöhungen gewehrt haben gesammelt werden.

Sehr verehrte MitbürgerInnen, liebe MitstreiterInnen,

wahrscheinlich wissen Sie es bereits: Die Leitung der Freiburger Stadtbau GmbH hat in Abweichung von früheren Gepflogenheiten ohne ausdrückliche “letzte Mahnung” 220 MieterInnen und Mieter aus Weingarten verklagt, die ihrer Mieterhöhung nicht “fristgemäß” zustimmten.

Bei den meisten davon handelt es sich um Menschen, die ihr Leben mit wenig Geld bestreiten müssen und deshalb ihre Zustimmung zur Mieterhöhung verweigert haben.

Die Klagekosten zwischen 100 und 200 Euro treffen sie besonders hart.

Lassen wir nicht zu, dass sie auf den Folgen für ihren Mut allein sitzen bleiben!

www.wohnen-ist-menschenrecht.de

Bleiberechtstag in der G19 mit Cafe, Vortrag, Film, Kneipe
Samstag, 26.02.2011, 15:00

Zusammen die Abschiebungen der Roma stoppen!

Heute lädt Aktion Bleiberecht in die Gartenstraße zum Bleiberechtstag.

Ab 16 Uhr gibts ein (un)nettes Schwätzchen zur aktuellen Abschiebepolitik der BRD. Um 19:30 öffnet dann das Hinterhaus seine Pforten und begrüßt alle zu Kino und AntiRa-Kneipe.

Davor, dazwischen und danach wollen wir gemeinsam überlegen, wie wir weitere Abschiebungen in Freiburg(und überall) verhindern können. Lasst uns mit Aktionen der Solidarität ein deutliches Zeichen gegen den aktuellen rassistischen Diskurs um Migration setzen und aktiv gegen soziale Ausgrenzung vorgehen!

Für eine Welt, in der viele Welten Platz haben!

www.aktionbleiberecht.de

Workshop: Computerverschlüsselung
Samstag, 26.02.2011, 18:00

Aus aktuellem Anlass: Workshop zur Computerverschlüsselung

Egal ob Linux, Windows oder Mac: wir zeigen euch heute Abend, wie ihr eurer Betriebssystem verschlüsselt und somit weitestgehend sicher vor jeglichen unerwünschten Zugriffen von Außen macht. Wer kann, bringe bitte ihren/seinen PC mit!

The Ratcave
Samstag, 26.02.2011, 22:00

Weird Underground-Wave, (Post-)punk, Deathrock, Goth, Minimal- Wave, etc, etc

Endlich ist die Winterpause vorbei und wir starten durch mit einer neuen Runde der Ratcave Party. Live gibts AVANT-GARDE aus Italien, die uns mit ihrer Mischung aus Deathrock und Postpunk einheizen.

Zudem haben wir mal wieder, surprise surprise, eine Band aus dem schönen Frankreich am Start. VARSOVIE nennen sich die Jungens und spielen sagenhaft guten Postpunk versetzt mit leichten Postrock-Elementen.

Danach wie immer Party mit Tanz, Umtrunk und DJ-Mucke!

http://www.myspace.com/ratcavefreiburg
http://www.myspace.com/avantgarde1994
http://www.myspace.com/varsovie

Aktueller Koraktor
Koraktor Februar 2021 (PDF)