Veranstaltungen Januar 2015
Underdressed büt overtrucked! - Die Sand im Getriebe Soli-Mottoparty
Samstag, 10.01.2015, 21:00, Party

6 Monate beschlagnahmt für nur 35 000? Das muss gefeiert werden! Unter dem Motto "Underdressed but Overtrucked" laden wir euch alle herzlich ein zu einem kontrastvollen Neujahrsempfang am 10.01. in den Gewölben der KTS.

Für alle was dabei! Nach einem sicherlich unvergesslichen Auftritt von Lopstalopsta und weiteren musikalischen Überraschungen (TBA) darf unser putziges Lieblings Punker Duo, ATBB den Menschen einheizen. Auch Black Teeth hat die kurfe noch hinbekommen und hat sich einen Platz in unserem Programm gesichert, ganz knapp danach "Bullenschweiß" die ordentlich einen punkrockcoversond hinlegen. ’Und zum Abschluß gibt sich "Super Dirt" die Ehre.Auf dem zweiten Floor gibt´s ne bunte Mischung von Punk über Cumbia bis zu trashmucke. Auch für die DJs ist gesorgt. "Crach Records", "Sirko Drive", "Free Merge", "Krytika" und "Aurecula" sorgen nach den Bands dafür das die Party noch weitergehen kann.

Um die overtrucked Atmosphäre des Abends wird sich ordentlich gekümmert. Läster-Café, Öl Wechsel Brunnen, Feuershow, der übliche DIY Peinlichkeitscontest mit einer grandiosen Performance von Sand im Getriebe, zudem ihr alle eingeladen seid. Zu futtern gibt´s natürlich auch was. Also kommt vorbei, und vergesst das Motto nicht: underdressed but overtrucked!

sandimgetriebe.noblogs.org/

Bangladesch: Streiks der Textilarbeiterinnen
Donnerstag, 15.01.2015, 20:00, Infoveranstaltung

Der Einsturz der Fabrik am Rana Plaza, Bangladesch, Anfang 2013 mit über 1000 Toten hat die Arbeitsbedingungen in der globalen Textilindustrie ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Die Eröffnung von Läden mit »Billigklamotten« ist in Deutschland immer häufiger von Protesten begleitet.

Seit 2006 kommt es immer wieder zu Streikwellen in den Textilfabriken, z.B. in Bangladesch, an denen zehntausende ArbeiterInnen beteiligt sind. Streiks, Blockaden, Demos, angezündete Fabriken....die ArbeiterInnen haben schon so Einiges an Kampfformen entwickelt. Die Kämpfe zeigen, dass sie keine wehrlosen Opfer sind, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Gleichzeitig machen sie deutlich, unter welchen Bedingungen und zu welchen Löhnen unsere Gebrauchsgüter produziert werden. Diese Arbeitsbedingungen und die niedrigen Löhne ziehen sich durch die gesamte globale Produktions- und Lieferkette, auch in Warenlagern und im Verkauf in Deutschland wird zu Niedriglöhnen gearbeitet.

Die ArbeiterInnen in Bangladesch wissen, dass sie ihre Kämpfe ausweiten müssen, um ihre Bedürfnisse durchsetzen zu können. Sie haben sich immer wieder gegen Repression und Organisierungsverbote behauptet, und werden sich die Frage stellen, wie sie sich weiter und besser organisieren können. Informationen darüber und direkte Kontakte zu ArbeiterInnen sind wichtig. Es ist gut, wenn ihre Bedingungen international bekannt werden, aber Öffentlichkeitskampagnen und andere Solidaritätsaktionen sollte von ihren Kämpfen ausgehen.

Wir wollen über die Kämpfe der ArbeiterInnen berichten und mit Euch diskutieren, was »praktische Solidarität« bedeuten könnte.

Wildcat und Workers Center Initiative Freiburg

Ort: Susi BewohnerInnentreff, Vaubanallee 2, 79100 Vauban

"Wenn Wegschauen tötet" - Vortrag von Katharina König zum NSU
Sonntag, 18.01.2015, 20:00, Infoveranstaltung

Veranstaltung vom Referat für Politische Bildung des StuRa Freiburg und der Autonomen Antifa Freiburg

Der Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses zum "Nationalsozialistischen Untergrund" hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der "Verdacht gezielter Sabotage" kann laut den Mitgliedern des Ausschusses nicht ausgeschlossen werden. Den "Sicherheitsbehörden" wird bei der Fahndung nach dem untergetauchten NSU-Kerntrio "Versagen auf ganzer Linie" bescheinigt.

Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe lebten bis zu ihrer Flucht im Jenaer Untergrund. In Nazi-Strukturen wie dem "Thüringer Heimatschutz" wurden sie politisch sozialisiert. In dem Vortrag werden die in Jena damals bestehenden gesellschaftspolitischen Bedingungen, welche zur Entstehung des NSU führten, detailliert dargestellt. Außerdem werden die Verwicklungen des Verfassungsschutzes und das den NSU unterstützende Nazi-Netzwerk thematisiert.

Katharina König war Mitglied im Thüringer Untersuchungsausschuss und wird in einem Vortrag mit anschließendem Gespräch den bisherigen Stand der Aufklärung des NSU-Komplexes darstellen.

Soli-KüfA für die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh
Mittwoch, 21.01.2015, 20:00, KüfA/VoKü

Nach 10 Jahren ist der Tod des in einer dessauer Polizeizelle verbrannten Oury Jalloh noch immer ungeklärt. Die „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh“ schafft seit dem eine Öffentlichkeit mit Prozessen gegen die damals diensthabenden Polizisten und Demonstrationen(z.B. zum Todestag am 07.01) .

Die immer noch aktuelle Selbstentzündungshypothese der Polizei wurde im September 2014 wieder durch den Bundesgerichtshof bestätigt. So das die Geldstrafe gegen den angeklagten damaligen Dienstgruppenleiter Andreas Schubert wegen fahrlässiger Tötung von 10.800€ rechtskräftig bleibt. Ein von der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh in Auftrag gegebenes Brandgutachten widerlegt diese Hypothese.

Nun werden pathologische und toxikologische Nachuntersuchungen organisiert die zur Aufklärung der Brand- und Todesursache beitragen sollen. Dafür wird wieder einiges an finanzieller Unterstützung gebraucht, es geht um 9.000€ die zu stemmen sind.

Komm also gerne ab 16 Uhr zum kochen oder um 20 Uhr zum essen. Alle Spenden dieses Abends werden in die Nachuntersuchungen fließen!

Für eine Aufklärung des Mordes an Oury Jalloh und gegen jeden Rassismus!

Wenn du keinen Hunger hast oder keine Lust zu kommen, gibt es immer noch die Möglichkeit zu spenden:

pathologische und toxikologische Nachuntersuchungen: Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V. Bank für Sozialwirtschaft BIC: BFSWDE33BER IBAN: DE22100205000001233601

für die ständige Arbeit der Initiative (Mobilisierung, Infoveranstaltungen, Prozesskosten etc.): Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V. Bank für Sozialwirtschaft BIC: BFSWDE33BER IBAN: DE49100205000001233600

Bitte nutzt diesen vereinfachten Zuwendungsnachweis zur Vorlage beim Finanzamt: Zuwendungsnachweis

NaturoFluoro KTS-Soliparty
Donnerstag, 22.01.2015, 22:00, Party

...der laufende Betrieb kostet / die KTS braucht eure Kohle :
...wie praktisch dass das Party-Kollektiv NaturoFluoro sein 10 Jähriges bestehen feiert und nach 7(!) Jahren Abstinenz in euer (und unser) Lieblings-AZ zurückkehrt.

Es spielen für euch:

Mainfloor: Mikaeru, Teisho&Fabraxas, Graograman, Frux (alle NaturoFluoro, Freiburg), Di.Mi.X(Digital Natives, Pampa), Anam Fio (B.M.S.S., überall)

Tekkno, Tribe, Acid, HappyHardcore - Floor: Nautilus, Maarten Monoton, MaxxiMUM (alle A_Sound, Berlin), Landplage, Trailertek (2mal Dorfpunx-Diskotztek-DJ-Team), Poomuckl(Naturo Fluoro)

Chill: document#2 (live-ambient), Anam Fio, und andere...

BITTE beachtet dass wir diese Party NICHT aus kommerziellen Gründen veranstalten und auch wir ein Maxximum an Spaß mitnehmen wollen. Passt aufeinander auf und geht respektvoll miteinander um – denn wenn nicht, fliegt ihr raus !
...und da ham wa keene Böcke für.

FJØRT + OREGON TRAIL + ULTRA MARE
Freitag, 23.01.2015, 21:30, Konzert

FJØRT ist so eine Band, die auftaucht, ein Album raus haut und dann ziemlich bald eine deiner Lieblingsbands ist. Erst seit Anfang 2012 in dieser Form unterwegs, haben die 3 Menschen aus Aachen mit -d-accord- eine der besten Platten seit -ner Weile in diesem ganzen Post-HC/Screamo/Pathos(!)/Krach/wasauchimmer-Ding geliefert und dabei in der unüberschaubaren Menge an großartigen Bands und beliebigem Schrott noch verdammt viel raus geholt. Anhören und sich nicht von den Jammergesangspassagen abschrecken lassen. Die werden mit der Zeit nämlich auch verdammt geil!

Musikalisch aus einer ähnlichen Ecke, physisch aber aus Freiburg dürfen wir endlich mal wieder die bildschönen ULTRA MARE bei uns haben....aber was muss man zu denen noch groß sagen? Wer sie nicht kennt hat was verpasst!

Außerdem besuchen uns noch die wunderbaren OREGON TRAIL aus der Schweiz, die vor einer Weile schonmal unsere Herzchen mit ihrem eine Spur düstererm Post-HC/Screamo höher schlagen lassen haben.

Nach den Bands wird es noch eine After-Show Party mit Post-Punk, Wave, Punk und anderem tanzbaren Krimskrams, der nicht blödeödedröge ist, geben. Alles selbstverständlich GEMA frei.

Kommt zeitig, dann geht es auch nicht so spät los!

PUNK FIEND CLUB 2
Samstag, 24.01.2015, 21:00, Konzert

Wie bereits bei der ausschweifenden Premiere wird der PUNK FIEND CLUB auch diesmal eine rauschende Ballnacht mit coolen befreundeten Bands aus den Raucherecken, Kaugummiautomaten und Mülleimern von Basel, Lahr und Freiburg!

°THE FAGS (Basel)
°$AD (Lahr)
°DRINKING SQUAD (Lahr)
°JUKEBOX CHAOS (Basel)
°KIDS PLAY DEAD (Freiburg)
°ARTEMIO (Freiburg)

Aktueller Koraktor
Koraktor Juni 2020 (PDF)