Veranstaltungen Dezember 2016
PogenDroblem // Malfunc Prism
Freitag, 02.12.2016, 21:00, feinste Punkmusik

pogendroblem aus Bergisch Gladbach machen rumpligen Punkrock mit hymnischen Qualitäten, der aber dank schön-schiefem Gesang und intensiver Garagigkeit nie ins Pathetische kippt. Angewelkte Blumengirlandengitarren winden sich über einem porösen Stahlbetonfundament aus dem Zeitalter des Brutalismus.
In „Utopie:Studierendenstadt“ kündigen sie an, alle beliebten Studierendenstädte anzuzünden. Viele werden beleidigt sein, dass Freiburg nicht darin vorkommt. Sie haben zwei Sänger, einer singt ein bisschen wie Jens Rachut, der andere wie ein durchschnittlicher Deutschpunk-Idiot. Dazu singen sie über Saufen, Kotzen, die CDU, wie scheiße alles ist, ein Song heißt „schales Bier“ - wenn man Deutschpunk mag, wird man damit auf jeden Fall etwas anfangen können. Schön ist die nur latente Ironie, mit der sie das alles vortragen. So können sie sicher auch viele Hörer_innenschichten erreichen. Das Sympatischste aber - und damit werden sie Euch restlichen auch noch kriegen – ist dass ihr aktuelles Album „raus“ heißt: „Mir fällt auf / Ich häng zu oft in Bussen rum / Bin wieder drauf / Auf dem Weg zum Jugendzentrum / Fahr ganz allein / Durch agrarisch geprägte Regionen / Warum muss ich nur in Bergisch Gladbach wohnen?
https://pogendroblem.bandcamp.com

Malfunc Prism werden bei Euch vermutlich ebenfalls nostalgische Gefühle hervorrufen: Sie sehen alle aus wie bei Nirvana. Sie spielen zähneknirschenden High-Energy-Grunge für Zerknirschte aus dem Zeitalter von Klebeband und Tapes. Wobei auch beachtlich ist, dass von ihnen ein das Tape-Label DIRTY ROTTEN CRACK CHORDS ausgeht. Sehr sympathisch.
J. sagt dazu: "Wenn so etwas wie Pearl Jam auf die Riot-Grrrl-Bewegung trifft, dabei aber aggressiver und dreckiger und nach mehr Taktwechseln klingt."
https://soundcloud.com/malfunc-prism

Ein Konzert von Seafood Shows

Kassette #2
Samstag, 03.12.2016, 22:00, Party

Kassette is a solidarity party organized by the people from the Susi Café Fahrrad Werkstatt in collaboration with the people from Bike Kitchen at G19 (Gartenstraße 19) and KTS. Proceeds are used to buy bicycle parts and tools to repair and rebuild bicycles, which are donated to refugees, and to raise money to provide electricity at the Bike Kitchen so they can continue operating in winter every Wednesday and Friday.

Kassette ist eine Soli-Party, die von den Leuten von der Susi Café Fahrrad-Werkstatt in Zussamenarbeit mit den Leuten von der Bike-Kitchen in der G19 (Gartenstraße 19) und mit der KTS organisiert ist. Das Geld wird genutzt um Fahrrad Teile und Geräte zu kaufen, Fahrräder zu bauen und reparieren und diese an Geflüchtete weiter zu geben. Das Geld wird auch genutzt um die Bike-Kitchen Leute in der G19 mit Strom zu versorgen, so dass sie im Winter weiter jeden Mittwoch und Freitag arbeiten können.

The 3rd of December will merge two opposing worlds in the two opposing rooms of the underground floor at KTS starting 10:00 P.M.

On this day play / An diesem Tag spielen:

Leichtgang: Ray Hoffmann (Freiburg) Lust Herbert (Freiburg) Frieder Gonzalez & Conflag (Trier)

Grundmaschine: Bregula (Bremen) Amer (Beirut)

Vorlese-KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 07.12.2016, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa [ät] lists.immerda.ch.

Gerne auch verschlüsselt: Public-Key (0xAD74E216) auf https://keys.immerda.ch

Fingerprint: 9950 0370 09B1 573D 88D0 8DB5 7D52 25DB AD74 E216

Bob Dylan meldet sich nicht? Darum gibt es nobelpreisverdächtige Literatur im Rahmen der Vorlese-VOKÜ in der KTS. Am 7.12. laden wir alle Vorlesewütigen ab 21 Uhr auf die offene Lesebühne ein. Ob sie aus eigener oder fremder Feder stammen, ist egal Hauptsache ihr lasst eure Lieblingstexte hören.

Filmvorführung: „Diogenes in Freiburg – Politische Hintergründe der Häuserkämpfe in den 70ern und 80ern“
Freitag, 09.12.2016, 20:00, Infoveranstaltung

Ein Film von Bodo Kaiser und Siggi Held

Anfang der 80er Jahre erlebte die Bundesrepublik die bis dahin größte Welle von Hausbesetzungen. In Stadt und Land brachte man es auf über vierhundert besetzte Häuser. Spielte der maoistische KBW während der ersten Häuserkampfbewegung um die Freiau 1975 in Freiburg noch eine gewisse Rolle, standen die nachfolgenden Auseinandersetzungen (zum Beispiel Dreisameck, Schwarzwaldhof) eher unter dem Zeichen der Verwirklichung alternativer Kultur- und Lebensformen.

In dem Zusammenhang war die »Szene« in unterschiedliche Blöcke aufgeteilt: Aufgeklärte und politisch interessierte Bürger, politisierte Intellektuelle, linksgerichtete Dozenten und Studenten, Mitglieder kommunistisch organisierter Gruppen, Kulturszene, Autonome, Halbautonome, Punkszene, RAF Sympathisanten, Bejaher alternativer Lebensformen usw. Sie stellten jenen Mix dar, der es schaffte, Demonstrationen von 10.000 Menschen zu mobilisieren. Dabei spielt die Gewaltfrage auf dem Hintergrund der politisch-ideologischen Anschauun-gen der Hausbesetzer eine zentrale Rolle.

Diogenes in Freiburg beleuchtet diesen Prozess ausführlich, indem er sowohl die »Szene« als auch die »Stadtpolitik« mit Interviews, dokumentarischem Material und »Zwischenspielen der Hausbesetzerinnen und Hausbesetzer« auf informative und unterhaltsame Art und Weise vor Augen führt.

Jeweils am 2. Freitag im Oktober, November und Dezember zeigt die Autonome Antifa Freiburg einen Teil der Filmtrilogie von Bodo Kaiser und Siggi Held zu Berufsverboten, Anti-AKW-Protesten in Wyhl und den Häuserkämpfen in Freiburg Anfang der 80er Jahre.

AFFRES, CONGREED, WE SLEEP
Samstag, 10.12.2016, 21:00, Konzert

Zum Abschluss Ihrer 10 - tägigen Tour durch Westeuropa verheeren heute abend die gottgleichen AFFRES und die alten Säcke von CONGREED die mollig warme Packhalle bei den Schattenparkern. AFFRES kommen aus den Vogesen und vereinen gekonnt Hardcore, Crust und Deathmetal zu einer leckeren Mixtur, die sie selbst als darkened Crust bezeichnen. https://affres.bandcamp.com CONGREED sollte dem geneigten Hörer ein Begriff sein. Kommen sie doch aus Freiburg und wetzen die selbe Sichel wie die vorgenannten. Überbacken den ganzen Zauber aber noch mit einer ordentlichen Packung Blastbeats. http://congreed.blogsport.de

Unterstützung kommt aus Hamburg. WE SLEEP spielen Fastcore mit einer dicken Schippe Japcore dabei. Mit Leuten von Attack of the mad Axeman. Prost!

Davor Pizza, danach fröhliches Beisammensein mit Konservenmusike mit oder ohne DJ.

Ort: Konzert im Schattenpark - Wagenplatz Schattenparker am Flugplatz

Punk@-Kneipe mit René Binamé
Mittwoch, 14.12.2016, 21:00, Kneipe + Konzert

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und euer Gefühl lässt euch nicht in Ruhe. Irgendetwas ist nicht richtig. Nagut es gab nen Sommer, den Herbst haben wir auch irgendwie überstanden und nun fängt der Winter an. Aber irgendetwas hat gefehlt. Mhhh Mitwochs ist immernoch Punk@Kneipe. Ahhh, Jetzt: René Binamé haben dieses Jahr noch nicht in der Punk@Kneipe gespielt! Dies holen sie heute nach. Also Tanzschuhe putzen, durst aufsparen bis Abends und ab in die Katakomben der KTS. Für alle die René Binamé noch nicht kennen, rezitiere ich mich einfach selbst:

Anarcho-Punk in der Punk@-Kneipe

Die Punk@Kneipe hat heute wieder ein Schmankerl für euch parat. René Binamé erweisen uns mal wieder die Ehre und laden zum Tanz ein. Die Chance für alle die wohl das letzte mal verpennt haben.

René Binamé kömmen aus Belgien und machen Anarcho-Punk der ins Ohr reingeht und bei den Füßen wieder auf den Boden trifft. Von euch wird nur ein kleiner Obolus und ein Lächeln erwartet. Konzertbeginn 22:00!!!!

http://www.aredje.net/biname/

Kämpfen für Freiheit - Einführung in den Anarchistischen Kommunismus
Donnerstag, 15.12.2016, 20:00, Infoveranstaltung

Wie können wir jetzt und heute für eine freie Welt kämpfen? Lohnt sich dieser Kampf überhaupt? Hat er in der Geschichte Erfolge gehabt? Positive Antworten auf diese Fragen finden sich in der Broschüre
- Introduction to Anarchist Communism- der Anarchist Federation UK, die hier inhaltlich vorgestellt wird: Alles was wir heute haben, wurde sich erkämpft. Nur wurden die Kämpfe immer wieder vereinnahmt und für eine neue Form von Herrschaft verwendet. Wenn wir den Kampf für das gute Leben für Alle erfolgreich weiterführen wollen, müssen wir dieser Vereinnahmung vorbeugen!

Link zur Broschüre (Englisch): https://afed.org.uk/short-intro/

Beyond the Red Lines – Systemwandel statt Klimawandel
Freitag, 16.12.2016, 20:00, Ein cine rebelde Film

Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, am Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels, die Kämpfe für Klimagerechtigkeit werden an immer mehr Fronten geführt. Beyond the red lines (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die „Es reicht! Ende Gelände!“ sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

Das Jahr 2015 stand im Zeichen des menschengemachten Klimawandels – und im Zeichen des Kampfes für Klimagerechtigkeit, der an immer mehr Fronten geführt wird. In Paris wurde ein globales Klimaabkommen verabschiedet.

Aber wurde dort wirklich der Klimaschutz vorangetrieben? Während Verhandlungen und Treibhausgasemissionen auf Hochtouren laufen, liegen Welten zwischen dem, was notwendig wäre, um das Klimachaos noch abzuwenden und dem, was tatsächlich passiert.

Dieser Film porträtiert drei Initiativen im Vorfeld und während des Weltklimagipfels. Er zeigt uns, wie 1.300 Menschen in den Rheinischen Braunkohletagebau eindringen und ihre Körper in den Weg von gigantischen Kohlebaggern stellen, um Europas größte CO2-Quelle für einen Tag lahmzulegen („Ende Gelände“).

Im Film kommen Menschen zu Wort, die den Import fossiler Brennstoffe am Hafen von Amsterdam blockieren (Klimacamp „ground control“ & „Climate Games“). Er zeigt uns Menschen, die eine 5.000 km lange Fahrradtour nach Paris machen, um unterwegs unzähligen lokalen Initiativen eine gemeinsame Stimme für eine klimagerechte Welt zu verleihen (Alternatiba).

Der Film dokumentiert ebenfalls, wie anlässlich des Weltklimagipfels trotz des ausgerufenen Notstands Zehntausende ihre Forderungen auf die Straßen von Paris tragen. Weltweit kommt es hierbei zur größten Mobilisierung der bisherigen Geschichte um das Thema Klimawandel mit über 785.000 Menschen auf 2.200 Veranstaltungen in 175 Ländern.

Inmitten gewaltiger Maschinen, empörter kritischer Stimmen und apokalyptischer Tagebaulandschaften wird die Logik eines Systems, das auf endlosem Wachstum beruht, und sein „grünes“ Krisenmanagement in Frage stellt.

Beyond the red lines ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die „Es reicht! Ende Gelände!“ sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

Länge: 90 min
Original: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch mit deutschen Untertiteln
Gewinner des Publikumspreises auf dem Greenmotion Filmfestival Freiburg

Anti-Knast-Konzert & Soliparty
Samstag, 17.12.2016, 20:00

Nicht alle haben die Möglichkeit zu Konzerten zu gehen. Deshalb wollen wir den Knast am 17. Dezember ab 15:30 Uhr beschallen und ordentlich Rabatz machen. Abends findet dann eine Soliparty mit Punk aus der Dose im kleinen Raum der KTS statt, um die Unkosten der Anti-Knast-Tour zu bezahlen.

VORVERLEGT VON 15:30 UHR AUF 13:30Uhr!!!

Aktueller Koraktor
Koraktor Juni 2020 (PDF)