Veranstaltungen Februar 2017
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck mit offener Lesebühne
Mittwoch, 01.02.2017, 20:00, KüfA/Kneipe/OLEBÜ

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Gerne auch verschlüsselt: Public-Key (0xAD74E216) auf https://keys.immerda.ch Fingerprint: 9950 0370 09B1 573D 88D0 8DB5 7D52 25DB AD74 E216

Ein neues Jahr eine neue VorleseVOKÜ, am 1.2. laden wir wieder zum gemeinsamen Schlemmen und anschließendem Literaturlauschen ein. Geschnibbelt wird ab 16:30, gegessen wie immer um 20 Uhr. Die Lesebühne öffnet ab 21 Uhr. Bringt Eure Lieblingstexte mit. Lyrik, Prosa, Essay, Liedtext oder Kochrezept, ob selbstgeschrieben oder fremdverfasst ist egal, solang Ihr eure Lieblingstexte hören lasst.

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 08.02.2017, 21:00, Kneipe

Jeden Mittwoch ab 21 Uhr: Punker_innenkneipe Mehr Oi weniger Bla! Mit Tischkicker und guter Musik.

Nail/Art, Black Metal for my funeral, Anée Zéro
Samstag, 11.02.2017, 21:00

Ah ouiiii la musique! Seafood hat ca. ein sechunddreißigstel der Strassbourger KrachmacherInnen in einen Abend gestopft, der halt wohl zugegeben etwas lauter und vielleicht sogar anstrengend wird. Denn neben Nail/Art kommen Black Metal for my funeral und Anée Zéro und zu allen muss man tanzen. Sonst zieht euch (achtung Anspielung) Ex-Stippe die Hammelbeine lang.

Aaber hier kann man schonmal üben mit entsprechenden Klangbeispielen:

Nail / art https://nailart.bandcamp.com/ Wenn man in Wavepop und Post-Punk einen Knoten macht, hört der sich wohl genau so an. Der Soundtrack zu jeder längeren Überlandfahrt: aus Eintönigkeit und Langeweile der vorbeiziehenden Dörfer macht Nail/Art das, was in Musikvideos immer so Spaß macht: die Landschaft verschwimmt vor den Augen und alles fühlt sich richtig wichtig und sehr bedeutsam an.

Black Metal For My Funeral https://soundcloud.com/black-metal-4-my-funeral In seiner EP "suffer over and over" zitiert er musikalisch und stilistisch aus der Klamottenkiste der Eltern, die man an Weihnachten auf dem Speicher gefunden hat und deren Funde man seit dem nicht mehr ablegen möchte: schwarze Lederjacke und Ballonseide, wavig, düster, schlecht gelaunt und dabei unfassbar cool.

Anée Zéro https://urin-gargarism.bandcamp.com/album/ann-e-z-ro Année Zéro machen keinen Quatsch und verstehen auch wenig Spaß. Ihre Musik ist bitterernst und drängelt sich mit wilder Energie in die Gehörgänge, ist dabei wütend und hat längst nicht mehr alle Tassen im Schrank. Noise-Rock halt, von weisen Menschen gemacht zur Erziehung und Läuterung der im Alltag verloren Gegangenen.

Der musikalische Nachruf auf die Konzerte wird von sehr fähigen Menschen gestaltet und umfasst ziemlich viel gute Musik.

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 15.02.2017, 20:00, KüfA/Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Gerne auch verschlüsselt: Public-Key (0xAD74E216) auf https://keys.immerda.ch Fingerprint: 9950 0370 09B1 573D 88D0 8DB5 7D52 25DB AD74 E216

hörzu! || Monoreim
Mittwoch, 15.02.2017, 20:00, Konzert

hörzu! macht Straßenmusik, spielt Konzerte, erzählt Geschichten und ist Teil der Rotzfrechen Asphaltkultur (RAK). Als Trio mit vielfältigen Klein- und Großinstrumenten und dem Willen nach besseren Verhältnissen bewaffnet, spielt hörzu! politische Straßenmusik, erzählt Geschichten und verortet sich irgendwo zwischen Kleinkunztpunx, Liedermachingoffbeats und performing melody. Ein sprachlicher Versuch von Humor ist dabei wesentlicher Bestandteil der Darbietung, denn ohne ihn wird es weder jetzt noch nach der Revolution heiter. In einer Ankündigung stand es mal so: „Anarchistische Attitüde, keineswegs zu plakativ, sondern mit intelligenten Texten und Mucke die die Beine zucken lässt. Insgesamt ein absolutes Muss für jede*n, der auf ehrliche und ungeschminkte Musik steht.“ youtube.com/watch?v=vhEqsNoHRmI

bloß 3 facts zu Monoreim: Monoreim zeichnet sich durch eine Fangemeinde aus, die in der Lage ist die zweite Zeile mitzurappen, nachdem sie die erste gehört hat. Monoreim vergleicht sich nicht mit anderen Rapacts, sondern mit den Riots die andere Konzerte lostreten. Wenn du Monoreim ein Mikro gibst, gibt Monoreim dir ein fragendes Gesicht. Monoreim nimmt sich das Mikro. youtube.com/watch?v=XXzRDe2X9vg

Mobi-Song zum G20-Gipfel: youtube.com/watch?v=PXRpxUOa7dQ

hoerzu.noblogs.org/ monoreim.noblogs.org/

Verdeckte Ermittlerinnen in Hamburg - Infoveranstaltung und Antirep-Tresen
Donnerstag, 16.02.2017, 19:00, Infoveranstaltung

Was lässt sich nach und anhand der drei letzten Enttarnungen von verdeckten Ermittlerinnen (VE) in Hamburg mitnehmen, lernen und an Erfahrungen weiter geben?

Nachdem im November 2014 die verdeckte Ermittlerin (VE) Iris Plate alias „Iris Schneider“ enttarnt wurde, im August 2015 mit der Enttarnung von Maria Böhmichen alias „Maria Block“ eine weitere VE aufflog, folgte im Mai 2016 die Enttarnung von LKA-Beamtin Astrid Oppermann, die von Ende 2006 bis April 2013 in verschiedenen Zusammenhängen unter dem Decknamen „Astrid Schütt“ in der linken Szene in Hamburg aktiv war.

Companer@s aus Hamburg berichten über die Enttarnungen der VE in Hamburg und dem Umgang der Szene mit diesen Fällen. Später gibt es Raum für Fragen und Diskussion.

Ab 19.00 laden wir zum Anti-Rep-Tresen im Café der KTS ein (1. Stock), der Vortrag beginnt um 20.00.

Kassette #3
Samstag, 18.02.2017, 22:00, Soliparty

Kassette is a solidarity party organized by the people from the Susi Café Fahrrad Werkstatt in collaboration with the people from Bike Kitchen at G19 (Gartenstraße 19) and KTS. Proceeds are used to buy bicycle parts and tools to repair and rebuild bicycles, which are donated to refugees, and to raise money to provide electricity at the Bike Kitchen so they can continue operating in winter every Wednesday and Friday.

Kassette ist eine Soli-Party, die von den Leuten von der Susi Café Fahrrad-Werkstatt in Zusammenarbeit mit den Leuten von der Bike-Kitchen in der G19 (Gartenstraße 19) und mit der KTS organisiert ist. Das Geld wird genutzt um Fahrrad Teile und Geräte zu kaufen, Fahrräder zu bauen und reparieren und diese an Geflüchtete weiter zu geben. Das Geld wird auch genutzt um die Bike-Kitchen Leute in der G19 mit Strom zu versorgen, so dass sie im Winter weiter jeden Mittwoch und Freitag arbeiten können.

The 18th of February will merge two opposing worlds in the two opposing rooms of the underground floor at the KTS starting 10:00 P.M.

Infoveranstaltung G20 in Hamburg
Mittwoch, 22.02.2017, 20:30, Information

Der Verlauf der geplanten Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg nimmt klarere Züge an. Heute soll es eine Diskussion über mögliche Mobilisierungsmöglichkeiten auf lokaler und regionaler Ebene und ein Rückblick auf die Aktionskonferenzen des Winters geben, die eine mögliche Choreographie der Proteste vorzeichnen.

Dearly Beloved + Bikini Beach + Local Support
Freitag, 24.02.2017, 20:00, Konzert

Dearly Beloved (Toronto, CAN) - Rock n Roll / Garage / Punk / Psych Irgendwo zwsichen Rock&Rock, Garage und Punk setzt sich die Band aus Toronto um Rob Higgins und Niva Chow zusammen. Vergleiche mit den Pixies, X oder auch den Ramones kommen da nicht von irgendwo her. Pressestimmen:
- Raw, direct and enthralling.- - jmc magazin, Germany
- A scuzzy punk/metal rumble which will appeal to fans of QOTSA, Black Flag and Black Sabbath alike.- - TeamRock, UK
- Hits every sweet spot for any fan of rock music played with absolute abandon and zero calculation.- - Scene Magazine, Canada

Bikini Beach (Konztanz) - Fuzzy Buzzy Garage Punk Bikini Beach, das heißt Lo-Fi GaragePunk Trio aus Konstanz, verbinden das Beste aus Ty Segall, The Aquadolls und 60-s Garage aus Crypt-Records Zeiten. Seit 2014 bringen Bikini Beach regelmässig Alben & EP-s heraus und sind ständig auf Achse.

dearlybeloedmusic.com bikinibeach.bandcamp.com

Buch&Projektvorstellung: "Wege durch den Knast"
Montag, 27.02.2017, 20:30, Infoveranstaltung

Vorstellung des Buches "Wege durch den Knast: Alltag — Krankheit — Rechtsstreit", Assoziation A, April2016, Hg: Redaktionskollektiv

20:30 – KTS-Café: Vortrag zum Buchprojekt und Diskussion um Erfahrungen mit Knast und Repression.

»Wege durch den Knast« ist ein umfassendes Standardwerk für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Es vermittelt tiefe Einblicke in die Unbill des Knastalltags, informiert über die Rechte von Inhaftierten und zeigt Möglichkeiten auf, wie diese auch durchgesetzt werden können.

Das Buch basiert auf einer Ausgabe aus den 1990er Jahren und wurde von Anwält*innen, Gefangenen, Ex-Gefangenen und Bewegungsaktivist*innen vollständig überarbeitet und aktualisiert. Diese außergewöhnliche Zusammenarbeit weist die Nähe zu den bedrückenden Fragen des Gefängnisaufenthalts aus und stellt das Buch in dieser Form als einzigartiges Werk heraus.

»Wege durch den Knast« gliedert sich in drei Teile. Der erste Teil stellt die Struktur des deutschen Gefängnissystems dar und gibt in einzelnen Kapiteln von der Festnahme über die Haftbedingungen und deren gravierende Unterschiede zwischen Untersuchungs- und Strafhaft bis zu den Weiterbildungsmöglichkeiten und der Entlassung Tipps für den Knastalltag.

Der zweite Teil beschäftigt sich mit den gesundheitlichen und medizinischen Aspekten der Inhaftierung. Er reicht von Anleitungen für Sport- und Gesundheitsprogramme in Eigenregie über den Umgang mit häufig auftretenden Beschwerden insbesondere auch bei Frauen bis hin zum Verhalten in akuten Notfällen und dem Umgang mit der Gefängnismedizin.

Im dritten Teil geht es um konkrete Rechtshilfe vom Verhalten gegenüber der Justiz über die gegebenen Rechtsmittel bis hin zu erläuternden Beispielen mit Musterbegründungen im Rechtsstreit.

Repression gegen kurdische Bewegungen in der EU

Die Repression gegen die kurdische Freiheitsbewegung verschärft sich nicht nur in den kurdischen Gebieten wie Bakur, Bashur, Rojava sondern auch in Europa. Seit der Aufkündigung der Friedensverhandlungen von Seiten des Türkischen Staates wird die PKK wieder stärker mit Repression und Verfahren gegen kurdische Aktivist*innen terrorisiert. Ein kleiner Input zu den so genannten PKK-Verfahren in Deutschland soll die Diskussion anstoßen, wie wir uns gegen staatlich Repression schützen können, uns drinnen und draußen solidarisieren und uns wieder stärker vernetzen um die Utopie einer befreiten Gesellschaft und wofür wir eigentlich kämpfen nicht aus den Augen zu verlieren...

Aktueller Koraktor
Koraktor Juli 2017 (PDF)
06.09.2017, 20:00
Paul Geigerzähler und Sahara B. für FAU-Soli: Nukleare Zeiten brauchen Geigerzähler...
06.09.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
09.09.2017, 21:00
Reiz // Stahlsatan
20.09.2017, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
20.09.2017, 21:30
Nach dem Essen sollst du Ruhen. Filmabend zu Rechtspopulismus und Neonazis
24.09.2017, 15:00
Café Libros/Katerfrühstück