Veranstaltungen Oktober 2017
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 04.10.2017, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Filmvorführung: I - The Film
Mittwoch, 04.10.2017, 21:30, Filmvorführung

Filmvorführung des Films -I - Argentina, Indymedia, and the Questions of Communication- nach der KüFa. Ein Film über Ursprung und Weiterentwicklung von Indymedia als unabhängige Kommunikationsplattform für politische und soziale Bewegungen.

Am 19. Dezember 2001 beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte Argentiniens. Nach Jahren von Wirtschaftskrise, Sparprogrammen und Verarmung sagen Hunderttausende im ehemaligen Musterland des Neoliberalismus: Basta! Que se vayan todos! Es kommt zu massiven Aufständen. Die Regierung wird gestürzt. In unzähligen Versammlungen, Aktionen und sozialen Gruppierungen diskutieren die Leute, wie sie ihre Geschichte selbst in die Hand nehmen.

Einer dieser politischen Akteure ist das Indymedia Kollektiv. Mitten im Sturm des politischen Umbruchs und aus dem Bedürfnis heraus, die Geschehnisse selber von der Basis aus zu dokumentieren und eine Alternative zu den kommerziellen Massenmedien aufzubauen, finden sich mehrere MedienmacherInnen im Indymedia Kollektiv zusammen.

Die ersten Fotoapparate werden bei Plünderungen angeeignet und die ersten Räumlichkeiten in einer besetzten Bank eingerichtet.

Indymedia existiert nicht nur in Argentinien, sondern an vielen anderen Orten der Welt in denen gegen Neoliberalismus gekämpft wird. Es ist ein globales Netzwerk, dass Ende der 90er Jahre entstanden ist und heute über 100 Kollektive und Portale weltweit betreibt. Durch die globale Vernetzung gehen die Berichte über die Piqueteros, die Asambleas und die besetzten Fabriken in Argentinien rund um die Welt. Die Stimme derjenigen, die sonst nie zu Wort kommen inspiriert jetzt Menschen weltweit.

Mit ihren alltäglichen Erfahrungen, stellen die Indymedia AktivistInnen die Frage nach der Kommunikation im Kampf um eine Gesellschaft ohne Unterdrückung. Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Gegenwart. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Bewegungen müssen Spuren und Dokumente ihrer Leidenschaft hinterlassen, damit ihre Visionen als Erinnerungen für kommende Generationen lebendig bleiben.

Zur Illustrierung dieser Gedanken macht der Film mehrere Sprünge zu Widerstandsmomenten auf dem G8- Gegengipfel in Genua, den Protesten gegen die Republican Convention in New York oder einer Landbesetzung in Brasilien. I the film ist genau so unübersichtlich wie etwa die Indymedia Webseiten auf den ersten Blick und doch ist es ein Film der mit seiner dezentralisierten Erzählung, seinen vielfältigen Stimmen und wechselnden Blickwinkeln fasziniert.

84 min, Spanisch / Englisch vertont mit deutschen Untertiteln

http://www.cinerebelde.org/der-film-p-61.html?language=de&osCsid=0deb1tcan4ofqtsqfpa1fbqvl1

Vorwärts bis zum nieder mit - Bewegungsplakate im Wandel der Zeit
Freitag, 06.10.2017, 20:00, Ausstellung

Ein Vortrag mit den Herausgebern des Buchs "vorwärts bis zum nieder mit – 30 jahre plakate unkontrollierter bewegungen" über die Geschichte der Plakate. Es geht um Inhalte, Design, was sich verändert hat, politische Symbolik und um das Plakatieren an und für sich. Ein spannender Einblick in die Geschichte verschiedener Bewegungen seit den 68ern.

Eine Ausstellung verschiedener Plakate wird am Samstag (7.10.) und Sonntag (8.10.) Nachmittag in der KTS zu betrachten sein.

Eine Kooperation des Infoladen Freiburg mit dem Referat für Politische Bildung.

Café Libros
Sonntag, 08.10.2017, 15:00, Infoveranstaltung

Der Infoladen lädt ein! Ab 15 Uhr bis zum Abend, zum diskutieren, lesen, spielen, basteln und lernen. Es gibt lecker Espresso und bestimmt auch Kuchen.

Potential für Livemusik und/oder Miniworkshops gibt es immer. Von uns im Angebot: Führungen durch den Infoladen, Verschlüsselung für Email und Instant Messenger und was uns noch so einfällt. Wenn ihr selber was auf dem Herzen habt, kommt damit vorbei!

Weil nicht jeder Mittwochs von 18-20 Uhr Zeit hat in den Infoladen zu kommen und manche Bücher mehr Zeit brauchen. Wir freuen uns auf euch!

Konzert mit David Rovics
Montag, 09.10.2017, 19:00, Konzert

David Rovics ist Aktivist und Singer-Songwriter aus den USA, der mit seinen Liedern über Anti-Kapitalismus, Umwelt oder Kämpfe von links unten, den sozialen Bewegungen eine Stimme gibt. Mit seinen songs of social significance steht er nahtlos in der Tradition von Musikern wie Woody Guthrie, Bob Dylan und Pete Seeger.

“Progressives, folkies, activists, history buffs here are songs to inform, anger, move and energise us.”

KTS 9.10.2017 open doors 7:00 pm Concert 8:00 pm

https://davidrovics.bandcamp.com/

The Sinking Teeth & Forever Unclean
Mittwoch, 11.10.2017, 20:00, Konzert

Aus dem musikalischen Schmelztiegel Australiens stammend kommen die drei erstmals nach Europa, haben ihre aktuelle Platte im Gepäck und beweisen einmal mehr, dass leidenschaftlicher, authentischer und roher Punkrock im fernen Kontinent gerade eine Hochphase hat. Support von dänischen DIY Punkrockern FOREVER UNCLEAN, SMALL HOURS und HIYENA.

https://foreverunclean.bandcamp.com/

https://www.thesinkingteeth.bandcamp.com/

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 11.10.2017, 21:00, Kneipe

Jeden Mittwoch ab 21 Uhr: Punker_innenkneipe Mehr Oi weniger Bla! Mit Tischkicker und guter Musik.

Knast und Solidarität: Politisch Verfolgte im Baskenland
Donnerstag, 12.10.2017, 20:00, Information

Wegen Mitgliedschaft in der baskischen Untergrundorganisation ETA (Baskenland und Freiheit/Euskadi Ta Askatasuna) wurde der Freiburger Wissenschaftler Tomas Elgorriaga Kunze alias José Gabriel Jimenez am 31. Oktober 2014 mit Hilfe spanischer Behörden in Mannheim festgesetzt. Am 16. November 2015 wurde er unter fraglichen Umständen an den Staat Frankreich überstellt und vor dem Grand Tribunal de Justice von Paris zu einer Haftstrafe verurteilt.

Tomas floh aus Spanien, nachdem er Ende der 90er Jahre wie viele hundert Bask*innen seiner Generation wegen Unterstützung der baskischen Unabhängigkeitsbewegung verhaftet und gefoltert wurde. Jahrelang arbeitete er in Freiburg am Institut für Soziologie unter dem Namen José Gabriel Jimenez.

Ziel der ETA ist die Etablierung eines sozialistisch geprägten baskischen-nationalistischen Staates, in dem das baskische Volk soziale und politische Souveränität ausübt. 2012 übergab die ETA in einem einseitigen Prozess alle Waffen an die spanischen Behörden um sich zukünftig auf friedlichen Wege für ihre Ziele einzustehen. Die spanische Regierung lehnt bisher Verhandlungen ab, kommt aber international immer stärker für ihre Politik, den Konflikt polizeilich und militärisch lösen zu wollen, unter Druck.

Linke Aktivist*innen im Baskenland werden vom spanischen Staat seit Jahrzehnten verfolgt, verurteilt, eingesperrt und gefoltert. So verlangte Spanien bis vor kurzem von der Schweiz das Nekane Txapartegi ausgeliefert werden soll (www.freenekane.ch), welche vom spanischen Staat gefoltert wurde und erst 2007 auf Grund eines unter Folter erzwungenen Geständnisses zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt wurde.

Tomas ist nun wieder frei und wird heute abend über seine Verfolgung, seine Erfahrung in deutscher Auslieferungshaft und im größten europäischen Gefängnis Maison d’arrêt Fleury Merogis bei Paris berichten. Über die Situation im Baskenland selbst und zur Solidaritätsarbeit für politische Gefangene berichten Compas aus dem Baskenland. Mit Ihnen wollen wir über die Unterstützung von Inhaftierten und Geflüchtete sprechen und uns über Formen der Solidaritätsarbeit hier und dort austauschen.

Beginn: 12. Oktober | 20 Uhr | Café in der KTS | Baslerstr. 103 Freiburg

Song X - Kleinkunstpunk & Liedermacherkreuzüber
Montag, 16.10.2017, 20:00, Konzert

Freie Arbeiter*Innen Union Freiburg (FAU) Soli-Konzert

Jörg Isermeyer, als Teil von „Revolte Springen“, “Milch & Blut”, “Die Guten” etc. ein Urgestein der RAK (Rotzfreche Asphalt-Kultur), setzt sich mit seinem Solo-Projekt „Song X“ bewusst zwischen alle Stühle. Pablo Picasso sprach: -Ich suche nicht, ich finde.- Aber andersrum klingt’s auch gut: -Ich finde nicht, ich suche- - denn wo die Antwort fehlt, da winkt das Experiment.

So ist „Song X“ eine Art Forschungsprojekt, in dempersönliche Erlebnisse und politische Statements auf anarchischen Trashtreffen, genaue Beobachtungen mit plumpen Ein-Wort-Liedern konkurrieren und ganze Songs auf Zuruf improvisiert werden. Und nicht nur Musik gemacht wird ... Jörg Isermeyer: Gesang, Gitarre & Gerümpel www.ab-dafuer-records.de

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 18.10.2017, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Solidarität beginnt linksunten
Mittwoch, 18.10.2017, 20:00, Information

Das Innenmisterium hat Ende August 2017 per Verfügung die Plattform linksunten.indymedia.org verboten und durch eine abenteurliche Konstruktion eines verbotenen Vereins die Repression gegen Freiburger Aktivist*innen und die KTS rechtfertigen wollen. Die Hausdurchsuchungen, willkürliche Beschlagnahme und Zerstörung in den Privatwohnungen sowie den Räumen der KTS sind nur die oberflächlich sichtbare Spitze einer seit mehreren Jahren laufenden Überwachung und Kriminalisierung linker Strukturen in Freiburg.

Mit der heutigen Veranstaltung wollen wir sachlich unaufgeregt über die bisherigen Ereignisse berichten und Einblick in die Verfahren(sakten) geben. Wir wollen Methoden und Arbeitsweise von Verfassungsschutz, Polizei und weiteren Behörden aufzeigen, konkrete Folgen der Repressionswelle für die Freiburger Szene thematisieren und Euch für Ursache und Wirkung sensibilisieren. Mit Euch, die Ihr in Freiburg und darüber hinaus - nicht notwendig als Nutzer*in der KTS - links politisch bewegt seid, möchten wir über Formen kritischer Solidarität, Umgang miteinander und problematischen Verhaltensweisen diskutieren und reflektieren. Gemeinsam wollen wir Tipps und Tricks erarbeiten, um sich gegen Überwachung und Repression zu schützen. Denn der erste Blick in die Akten zeigt: -Getroffen hat es einige. Gemeint sind wir alle- ist keine inhaltsleere Parole, sonder leider ernstzunehmende Realität.

Eine Veranstaltung des EA Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Referat für politische Bildung des AStA. Zu den rechtlichen Fragen referiert die Rechtsanwältin, die die KTS im Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht vertritt.

Konzert auf’m Wagenplatz Schattenparker
Donnerstag, 19.10.2017, 21:00, Konzert

Drei großartige Bands heute im Schattenpark. Distress sind seit einer gefühlten Ewigkeit mit ihrem booze- und d-beatgetränkten Rawpunk von Russland aus in der ganzen Welt unterwegs. Saustark! https://distressrawshit.bandcamp.com/

Dabei auch Spitting Nails aus Hamburg, die uns letztes Jahr schon einmal das Haus eingerissen haben. immer auf die 12 und immer im roten Bereich. Hamma! https://spittingnailshc.bandcamp.com/releases

Ins Boot gesprungen und um die einzigartigen, genreübergreifenden Konzerte auf dem Wagenplatz eurer Herzen beizubehalten: RRAOUHHH! aus Lille/Brüssel. Ein Urschrei aus Industrial und Lebensfreude. Wie ne Kugel Eis mit Schwefelgeschmack. Mr. Marcaille mal ohne Cello.. Endgeil! http://rraouhhh.tk/

MAJORITY RULE (Washington DC, USA) und POTENCE (Strassbourg,Frankreich)
Freitag, 20.10.2017, 21:30, Konzert

„Let‘s make screamo great again“ (sehr lustig) Wer könnte das besser wie MAJORITY RULE aus Washington/DC, welche um die Jahrtausendwende - neben Bands wie PG.99 und City Of Caterpillar - das Sahnehäubchen der Screamo-Szene bildeten? A: Nicht so viele. Schön, dass MAJORITY RULE auch ihrem diy-ethos treu geblieben sind und für ihre Reunion die angeschimmelten Keller der Republik den großen Bühnen vorziehen. So mögen wir das und sagen artig danke.

POTENCE aus Straßbourg, sind sozusagen das europäische Kompetenz-Team in Sachen Sreamo-Crust. In deren Vita stehen so klangvolle Namen wie DAITRO, GERANIÜM oder BLACK CODE. Hören wir da jemand All-Star Band sagen? We‘ll… Eine neues Album haben sich auch „L-Amour En Temps De La Peste“ - Liebe in der Zeit der Pest. Das geht an Herz.

Wie immer gilt in der KTS: No Gods – No Masters – No Parkplätze

MAJORITY RULE: http://www.majrule.com/ https://magicbulletrecords.bandcamp.com/album/majority-rule-interviews-with-david-frost POTENCE: https://potence.bandcamp.com/

Feministische Antifa - Vortrag & Diskussion
Samstag, 21.10.2017, 19:00, Infoveranstaltung

Die f*ab (Feministische Antifa Bremen) stellt sich und ihre Politik vor.

In diesem Vortrag stellen wir uns als Gruppe (Feministische Antifa Bremen) und unsere Organisierungsform vor. Darüber hinaus zeigen wir unsere derzeitigen inhaltlichen Schwerpunkte auf:

Weshalb halten wir eine explizit feministische Organisierung und Analyse im Rahmen von Antifa für sinnvoll und notwendig?

Eine linksradikale politische Analyse und Haltung beinhaltet für uns zwangsläufig eine feministische Perspektive. An aktuellen Beispielen erläutern wir, wie dies in unserer politschen Praxis aussehen kann.

Wie kann eine linksradikale feministische Praxis aussehen?

Wir begreifen Feminismus als Teil einer linksradikalen gesamtgesellschaftlichen Analyse. Unsere Ziele sind eine solidarische politische Praxis und Handlungsfähigkeit, die auf dieser theoretischen Betrachtung beruhen.

Eine Kooperation des Infoladen Freiburg mit dem Referat für Politische Bildung.

Was geht in Bure?
Mittwoch, 25.10.2017, 20:00, Infoveranstaltung

Seit knapp zwei Jahren hat sich der Widerstand gegen das geplante Atommüllendlager CIGEO in Lothringen intensiviert. Es gab Demos, Aktionen und die Waldbesetzung hält seit Sommer 2016 an. In den letzten Wochen und infolge der letzten Ausschreitungen und Aktionen hat sich die Repression intensiviert. Einerseits stehen im Oktober zwei Landwirte vor Gericht, die die Besetzungen unterstützt haben sollen. Zudem gab es eine Hausdurchsuchungswelle Ende September, bei der die Ermittlung gegen eine -Kriminelle Vereinigung zu Verhinderung des Felslabors- offiziell wurde und - wie üblich - Geld, Unterlagen und Technik gestohlen wurde.

Am heutigen Abend wollen wir einen kleinen Überblick über den Stand der Dinge geben – Wir treffen uns um 20 Uhr zum informellen Austausch zur Gründung einer Soligruppe. Ab 21 Uhr wird es in der Punkerkneipe einen kleinen Vortrag, schöne Bilder und eventuell Videos geben. Wir freuen uns auf euer kommen...

Solizusammenhang - acab (aucun castor a bure)

https://vmc.camp

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 25.10.2017, 21:00, Kneipe

Jeden Mittwoch ab 21 Uhr: Punker_innenkneipe Mehr Oi weniger Bla! Mit Tischkicker und guter Musik.

Infoladen Soliparty
Samstag, 28.10.2017, 21:00, Soliparty

Eine Abwechslung vom Lesen, Diskutieren, Arbeiten: Der Infoladen lädt ein zu Bühnenprogramm, Tanzen und kühle Getränke!

Mit dabei sind:
- Deathwood (https://deathwood.bandcamp.com/album/deathwood)
- Broken Compass (https://facebook.com/BrokenCompassofficial/)
- Suicidius (https://www.youtube.com/watch?v=lQzyjT7hZ3E)

Sowie Musik aus der Dose von Coco Loco, Djuana, Cheshire und Goaffe.

Der Abend beginnt mit den Bands um dann in der Nacht auf tanzbare Klänge in schönen Sets arrangiert überzugehen. Alle Spenden des Abends dienen dazu das Angebot des Infoladens zu verbessern und die weiterführung unseres Bildungsprogramms (Lesungen, Workshops, Vorträge sowie eine geplante Buchmesse/Kongress Ende April) zu ermöglichen.

Einlass ist 21 Uhr. Wie immer gibt es an der KTS keine Parkplätze.

G19 Bike kitchen Saisonende fest Hate Winter - Love Bikes
Sonntag, 29.10.2017, 14:00, Aktion

Es ist bald Winter, es ist bald kalt, deshalb geht die G19 bikekitchen in Winterpause

Also kommt zum letzten Mal in diesem Jahr zum heiligen Tall-Bike! Und bekämpfe deine Freunde in einem heftigen Klappi-Turnier Bungee-bike und swing-bike Parkour ...und natürlich Bier trinken

Mental Distress // Mercury Tales // Aureole of Ash
Dienstag, 31.10.2017, 21:30, Konzert

Seafood Shows: die Heilsarmee unter den Konzertgruppen richtet dieses Jahr das Fest zum Gedenken der Heiligen in der KTS aus. Euch erwarten Hostien mit Priesterspermadip, für die Bands gibt es trockenen Reis mit Brot und wer ganz in weiß kommt darf den Bands nach zehn Tagen Tour die Füße waschen.

Mental Distress - Strasbourg
Fieser Hardcorepunk, wo zu erkennen ist, dass die Band Henry Fonda mag und gern die coolen HXC-moves mit affigem voneinembeinaufsandereschwanken und dabei bös brüllen auspackt.
Während sie also die altbackenen Black Flag an die Wand prollen, zerfetzen sie nebenbei bürgerliche Moralvorstellungen mit Zeilen wie: „i’d rather be a thief than to be arrested“ oder der Feststellung, dass auch Jungs zwischen den Beinen bluten können und sich deshalb mit blöden Kommentaren zu Menstruationsausflüssen zurück halten sollten.
https://mentaldistress.bandcamp.com/

Mercury Tales – Caen
Dass die Sonntagsgewalt auch am Dienstag funktioniert zeigen Mercury Tales aus Caen.
Wie Quecksilber überwindet ihr post-hardcore die Blut-Hirn-Schranke und richtet Verneblung an, wo es nur geht. Oder wie Rebecca Solnit das Schwermetall beschreibt: „something strange, congealing into a trembling mass or breaking into tiny spheres that roll in all directions, ready to change, to amalgamate with other metals, to work its way into the bodies of living organsisms.“ Sie könnte auch Mercury Tales gemeint haben.
https://mercurytales.bandcamp.com/

Aureole Of Ash – Münster !Abgesagt!
Wie das so oft ist: Du planst ne Tour und denkst, du hast Zeit und dann: Maßnahme vom Arbeitsamt. Was denken sich diese Scheißer? Wozu ist man denn arbeitslos, wenn nicht, um auf Tour zu sein und Alkfreies Radler zu trinken, die ganze Zeit?
https://aureoleofash.bandcamp.com/

Aftershow: DJane Farine Dijon (Wave/Punk)

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2017 (PDF)
21.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
21.11.2017, 21:00
Nasty Pack + Support
26.11.2017, 15:00
Café Libros
29.11.2017, 20:00
Punker*innenkneipe
30.11.2017, 20:00
Wieviel Repression verträgt eine Demokratie?