Veranstaltungen Dezember 2018
Le Renard // Zad Kokar // Mor(t) Sure
Samstag, 01.12.2018, 21:00, Konzert

Le Renard – voodoo hypno synth ritual // Strasbourg
Es ist ein bisschen, wie in eine von Voodoopriesterinnen gekaperte Kirche in den Sümpfen von Louisiana zu treten. Dunkel, hohe Luftfeuchtigkeit und eine spooky Orgel.
Diese Band nach Fxxxburg zu bringen ist, wie die Toten auferstehen zu lassen. Aufwändig, aber nicht unmöglich und darum sind wir auch ein bisschen stolz, dass sie es zwischen US-Touren und tausend anderen Projekten mal geschafft haben.
https://elrenard.bandcamp.com/releases

Mor(t) Sure – ghostly dark techno indus // Metz
Und wiedermal dürfen wir unser Wörterbuch für Ausdrücke, die unsere Lieblingsmusik beschreiben aufschlagen und unter D, gleich neben „Drumloop“ steht „Dirty Synth“ und „Delay“ und „Dir direkt auf dein Gesicht“.
Neben Beißattaken kennen sie sich auch gut damit aus, unter der Brücke, ob als Nachtlager oder Technoparty, gut auszusehen.
Neuer heißer Scheiß aus Metz! Oui, c‘est la boom!

Zad Kokar – footworking dada beat noise // Strasbourg
Irre Soundkaskaden aus Drumbeats und verstimmter Gitarre. Er macht auch Comics und es ist nicht ganz klar, ob sich die Musik an den Comics orientiert oder anderstrum. Passt beides sehr gut zusammen und ist so, wie wenn Daniel Johnston nicht in den 70ern, sondern eben Ende der 80er geboren wäre und mehr Delaypedale und Drumcomputer in die Finger bekommen hätte.
https://soundcloud.com/zad-kokar/pity-affection
Hey und hier löst sich auch das Rätsel mit dem „unter der Brücke“-Ding von Mor(t) Sure auf: https://www.youtube.com/watch?v=xAeyhoKnrJc

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 05.12.2018, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Documentary "Limpam Com Fogo - Clean with fire (BRAZIL, 2017)"
Mittwoch, 05.12.2018, 21:00, Filmvorführung

Through data analysis and interviews with affected residents, community leaders, experts and authorities involved, this is a documentary that investigates the actions of politicians and real estate agents who may be involved in criminal fires to drive people out of their homes inside the favelas and take over their land in the city of São Paulo, Brazil. Original audio: Portuguese Subtitles: English

Anti-Repressions Workshop
Donnerstag, 06.12.2018, 18:00, Information

Am Donnerstag den 06.12.2018 laden wir euch um 18 Uhr zu einem Anti-Repressions Workshop ein.

Im Rahmen des -Warm anzieh-n gegen Repression—Monats wird es auch mehrere Kundgebungen und Demonstrationen geben. Damit diese und weitere Demos/Aktionen/etc. für Euch möglichst ohne Repression durch die OrdnungshüterInnen ablaufen, bietet der Ermittlungsausschuss Freiburg einige Tipps zum Verhalten auf Demonstrationen. Auch für den Fall, dass ihr direkt staatlicher Repression ausgesetzt werdet, haben wir einige Infos parat.

Latent Genervt // Circuit Court
Freitag, 07.12.2018, 21:30, Konzert

LATENT GENERVT - punk/Bremen -

Bremen.. Das Irrland Deutschlands: Regen, Wind, grünes Bier, Regen, komische Fußballfans, Vegetation, Wind.
Aber nein! Nicht ganz Bremen, denn es gibt hier auch: ungewaschene Punx, gewaltbereite Feministinnen, spontane Lokalitäten und ganze Fotoalben voll verschimmelter Brotaufstriche.
Und eben: Latent Genervt.
Abgekämpft, Müde, Ausgelaugt, Hungrig? Latent Genervt sind dein Survival-Kid für die Achterbahn-Endlosschleife, dein Lunchbreak-Ritalin für den Büro-Alltag, der Schnurrbart im Getriebe der Wellnes-Zeitschriften-Druckerpresse, der Sahnetortenwurf auf die Weight-Watchers-Filiale deines Misstrauens. Post-Peinlicher-Performance-Punk für die ganze Familie.
https://latentgenervt.bandcamp.com

CIRCUIT COURT - punk/Vosges -

Vorsicht! Es geht auch hier weiter mit Geographie! Die Schwäbische Alb. Da wo sich Hase und Fuchs gute Nacht sagen, wo die Leute noch drei Arme haben und so Sachen sagen, wie: „Irch tät norch äh Zwiebleroschdbradde nähmä“
Und wenn man das dann am Rhein spiegelt kommt man ungefähr dort raus, wo Circuit Court herkommen. Nur dass sie halt nicht im Kalk rumkrebsen, sondern eher ihre Nächte im Proberaum verbringen, Verstärker braten und auf Drums rumhacken und die aufregendste Errungenschaft der urbanen Zivilisation versprühen: Punk!
https://circuitcourt.bandcamp.com

DieseRWElt den Stecker ziehen – Solidarität mit den kriminalisierten Umweltbewegungen!
Samstag, 08.12.2018, 16:00, Kundgebung/Demo

Das Jahr 2018 war voller Repression. Ein Feld, in dem die staatliche Gewalt, juristische Repressalien und die Verfolgung von Menschen die dem verheerenden Voranschreiten des Kapitals ein glattes -Nein!- entgegenschleudern ist das der Ökologie.

Weltweit setzt sich das kapitalistische System zur Not mit direkter Gewalt gegen diejenigen durch, die sich für den Schutz der Umwelt und für die Verteidigung des Planeten einsetzen. Oftmals, weil der Schutz stabiler Umweltverhältnisse einziger Garant für ein gutes Leben ist und sich die Ressourcen-vernichtende, kolonialistische, Mentalität der Kurzsichtigkeit seit Generationen als Desaster entpuppt.

Sei es in Fragen der globalen Ausbeutungsketten von Gold, Uran, Kohle, Öl oder Rohstoffen wie etwa Holz und Lebensmittel – die Transformation, die Verpackung und der Transport dieser Resourcen; es gilt dem kapitalistischen Größenwahnsinn entgegenzutreten. Vor unserer Haustür, etwa in Bure, in Strasbourg, im Susa-Tal, in Notre-Dame-des-Landes oder zuletzt in Hambach stossen unnütze Großbau- und Extraktivismus-Projekte des Kapitals auf erbitterten Widerstand. Immer wieder sind es private Sicherheitsfirmen, Nachrichtendienste, verschiedene Polizeien und in letzter Instanz das Militär, die die Interessen des Neoliberalismus auf Kosten kommender Generationen durchsetzten. AktivistInnen werden als Kriminelle verfolgt und bei Leib und Leben bedroht – auch wenn ihr Einsatz offensichtlich einer besseren Zukunft für alle dient.

Die heutige Kundgebung soll einen Einblick in die aktuellen Kämpfe in Europa und darüber hinaus geben, informieren und sensibilisieren:

Gemeinsam dieseRWElt den Stecker ziehen! Extraktivismus beenden! Für ein ganz anderes Klima!

Bure-Solikomitee-Dreyeckland – Stop GCO – ZAD partout - Hambi bleibt!

Solizei(t)
Samstag, 08.12.2018, 21:00, Party

Am 08.12.2018 ist es soweit! Endlich kann man sich wieder ein gutes Gewissen erdancen!

Solizweck der Party ist:

Unterstützung einer Aktiv-Klage gegen unbekannten Polizeibeamten, der bei einer friedlichen Umwelt-Demonstration unverhältnismäßige Gewalt angewandt hat.

Cronopios Mainz (Infoladen / Café) https://www.cronopios.info/news/

EKIB Freiburg (Energiekämpfe in Bewegung) hat aus Freiburg zwei Reisebusse für die Ende Gelände Aktion organisiert und ist leider noch im Minus.

Euch erwarten ab 20 Uhr zwei Floors.
1. Floor: Live Wave & HipHop. Später werden unter andem von unseren Frankfuter Boys weiter wavy Electro und Techno Crades gediggt.
2. Floor: Hier werden neben funky, souly Housplatten auch noch selbstgebastelte jazzy Beats gezockt!

Zusammengefasst: Nur Hits, Pommes, Bier, tomatensaucenhaltige Schnapsgetränke, Funk & Bass yo!

Bands n‘ Beats:

Wir haben Sie da, die zukünftigen Frankfurter WavePunk-AllStars: AMIGOS DEL AUTOBUS. Sie produzieren für uns live und in Farbe dreckige, funkige und analoge Synthiesounds, mit punkigen Texten und E-Gitarren geschrubb. Wir geben eine einmalige Nur-Hits-Garantie!

Schon längst einer der Klassiker, was funky, jazzy, deep, schrämsy und abgefahrene Beats angeht: MOSCHUS Bruttos Brutalschloss. Lässt sich auf sein komplettes künstlerisches Werk ausdehen: "korpulent im abgang, weich in den hinteren taninen, hoher übersättungsgrad, prost und peace".
https://soundcloud.com/lukas-trautmann

Aus Heidelberg stellen wir vor: KLEINER KRAUSE & MORPHEUS. Bei dem Solizweck haben Sie nicht lange gefackelt und geben ihre Beats n‘ Lines exklusiv für euch zum Besten. Die Classic Beats und neuerdings auch trapigeren Sounds lassen nicht auf sich warten!
https://www.facebook.com/KleinerKrause-138666389571336/?ref=br_rs

DJs:

DJ Øre: Wave, Techno, Italo Electro, Electro (Frankfurt)
DJ Chris Koma: Wave, Electro, Hi-ENG (Frankfurt)
DJ Ines: Funk, Soulful House (Freiburg)
Chiaroscuro: House, Breaks, Wave, Industrial, Techno (Freiburg)
DJ Atomkraftbert: Wave, Iltalo Electro, Hi ENG (Freiburg)
& Friends…

Was tun bei Hausdurchsuchungen?
Sonntag, 09.12.2018, 15:00, Information

Wenn es morgens um 06.00 an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe“ - Winston Churchill

Vortrag -Was tun bei Hausdurchsuchungen? Erstmals Ruhe bewahren! Und da informierte und vorbereitete Menschen Ruhe besser bewahren, lädt euch der EA Freiburg herzlichst zu diesem Vortrag ein. Wir reissen kurz den rechtlichen Rahmen an und wollen dann zeigen was eure Rechte sind, was die Cops dürfen und wie Mensch reagieren und sich vorbereiten kann.

Am Sonntag, 9.Dezember um 15 Uhr in der KTS Freiburg mit Kaffee und Kuchen.

Lesekreis: Theorie und Praxis
Montag, 10.12.2018, 18:00, Information

Letzten Herbst entstand die Idee ein Lesekreis zu starten, um den Theoretischen unterbau für alltägliche Politik und Autonomie zu stärken. Nach einer längeren Testphase im Rahmen des Infoladens wollen wir nun alle Einladen die Lust dazu haben mit uns Texte zu Lesen!

Der LKA funktioniert folgendermassen: Text und Diskussionstermin werden im vorraus im Koraktor angekündigt, wir wollen uns einmal im Monat am Montag im Infoladen Treffen. Bei interesse lest ihr den Text im vorraus, kommt vorbei und dann diskutieren wir über den Text.

Am 17. Dezember geht es um -Anarchismus und seine Verbindung zum Feminismus- von Peggy Kornegger (ca. 20 Seiten). Den Text bekommt ihr hier: https://anarchistischebibliothek.org/library/peggy-kornegger-der-anarchismus-und-seine-verbindung-zum-feminismus

Diesen Herbst geht es inhaltlich um die Mittel praktischer Politik vor dem Hintergrund anarchistischer Theorie. Also um Form und Ziel direkter Aktion, natürlich wird es dabei auch um das Thema Gewalt gehen. Damit es aber nicht nur darum geht was ältere Texte wissen, lesen wir zwischen drinn immer aktuelle Texte zu momentan stattfinden Diskussionen in der radikalen Linken.

Eine kleine Vorrausschau der noch kommenden Texte: 4. Der Anarchismus und seine Verbindung zum Feminismus (Peggy Kornegger) 5. Anarchismus und Gewalt (Errico Malatesta)

P.S: Alle Texte die wir lesen sind frei Verfügbar, wir versuchen trotzdem ein paar Exemplare zum mitnehmen im Infoladen bereit zu halten.

Musik- und Songwriting Werkstatt
Montag, 10.12.2018, 18:00, Werkstatt

Wir haben uns bei einem Songwriting Workshop für Frauen (beim Locartista Festival) kennengelernt und davon inspiriert, laden wir euch zu einer offenen Musikwerkstatt ein. Die Idee ist sich zu vernetzen, Songtexte zu schreiben, an eigener Musik zu feilen, gemeinsam Musik zu machen und zu schauen was dabei entstehen kann. Bringt was zu schreiben mit, eure Ideen, Texte oder Fragmente, Instrumente oder einfach nur euch selbst - jeden Montag ab 18 Uhr bis 20 Uhr in den Räumen der KTS (1.OG). Mit der Idee Frauen in der Musik zu fördern, richtet sich das Angebot insbesondere an Frauen. Alle anderen Geschlechter(Identitäten) sind natürlich auch willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Komm einfach vorbei! Kontakt:

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 12.12.2018, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Offene Lesebühne und Konzert für eine Gesellschaft ohne Knäste!
Donnerstag, 13.12.2018, 20:00, OLEBÜ

Für eine Gesellschaft ohne Knäste! 13.12. Offene Lesebühne mit anschliessendem Konzert

Wir laden am 13.12. für eine Lesebühne zum Thema -Für eine Gesellschaft ohne Knäste- ein. In deutschlands Knästen befinden sich über 62.000 Gefangene, wegen einem System, dass zur Aufrechterhaltung von Staat, Klassen, Grenzen und Machtverhältnissen Menschen wegsperrt und diese zu brechen versucht. Das ist nichts Neues. Seit jeher werden Anarchist_innen, Revolutionäre und Menschen die unter den politischen Verhältnissen leiden (und sich wehren) eingeknastet und stigmatisiert. Doch auch für die Freiheit derer die aus weniger augenscheinliche politischen Gründen eingesperrt werden, ist eine radikale und vielseitige Kritik an der Welt der Gitterstäbe notwendig.

Wenn du Texte, Gedichte, Briefe von Gefangenen, oder Geschichten passend zum Thema geschrieben hast, oder einen guten Text kennst, dann fühle dich an diesem Abend frei die Bühne zu besetzen und deinen Text vorzutragen. Ansonsten kannst du auch einfach Geschichten über den Knast und eine mögliche Gesellschaft ohne Gefängnis lauschen.

Anschliessend gibt es laute Musik von Les Giveashits, Rat.ten, Congreed und Trockenkotze und eine exzeptionelle Donnerstags PKK(*)!

(*)Das Punker*innen-Kneipen-Kollektiv freut sich über tatkräftiges anpacken auf BEIDEN Seiten des Tresens und niemals sexistische Kackmacker!

Scheissediebullen, Das Blanke Extrem & The Klitters
Freitag, 14.12.2018, 19:00, Konzert

Das Kulturreferat der PH Freiburg präsentiert euch wieder einen unvergesslichen Konzertabend im KuCa voller Punkrock und noch volleren Leuten.

Es wird mal wieder Laut im KuCa! Das Kulturreferat der PH Freiburg veranstaltet ein Punk-Konzert um in den trostlosen Wintertagen eure Freudenbäckchen auch ohne Glühwein zum strahlen zu bringen. Mit dabei sind:

- Scheissediebullen

- Das Blanke Extrem

- The Klitters

Und als Special Guest ist Joe Vickers am Start um uns den Anfang etwas mit kanadischem Folk zu verschönern.

Los gehts um 18:30, Konzertbeginn ist schon um 19 Uhr weil Anwohner raus und so.

Café Libros
Sonntag, 16.12.2018, 15:00, Information

Weil nicht jeder Montags oder Mittwochs von 18-20 Uhr Zeit hat in den Infoladen zu kommen und manche Bücher einfach mehr Zeit brauchen, lädt heute der Infoladen bis zum Abend, zum diskutieren, lesen, spielen, basteln und lernen ein.

Es gibt lecker Espresso und bestimmt auch leckeren Kuchen.

Potential für Livemusik und/oder Miniworkshops gibt es immer. Von uns im Angebot: Führungen durch den Infoladen, Verschlüsselung für Email und Instant Messenger und was uns noch so einfällt. Wenn ihr selber was auf dem Herzen habt, kommt damit vorbei!

Wir freuen uns auf euch!

Squat-Café KRAAK
Sonntag, 16.12.2018, 16:00, Café

Wir treffen uns ab sofort an jedem 3. Sonntag im Monat um 16 Uhr zum Kaffee-trinken in der KTS. Aber wir treffen uns auch um über die aktuelle Mieten- und Wohnpolitik zu reden und uns zu organisieren.Wir treffen uns damit es weniger Leerstand und eine solidarischere Perspektive in Fragen des Wohnraums gibt. Wir kommen zusammen um uns auszutauschen und uns zu vernetzen – gegen Gentrifizierung und den Ausverkauf dieser Stadt.

Wir besetzen Häuser weil sie leer stehen. Wir besetzen Häuser um mittags, zum Frühstück, zahlreich zu sein. Wir besetzen Häuser, um das Privateigentum loszuwerden. Wir besetzen Häuser, damit wir nicht unser Leben verlieren und Mieten zu verdienen. Wir besetzen Häuser, um Mauern niederzureissen und soziale Beziehungen zu verändern. Wir besetzen Häuser um unsere eigenen Maurer*innen, Architekt*innen, Klempner*innen, Gärtner*innen und Schreiner*innen zu sein. Wir besetzen Häuser, weil uns das Leben in den Silos schrecklich langweilt. Wir besetzen Häuser, weil wir nicht an das Gesetz glauben. Wir besetzen Häuser, weil wir keine Regulierungsbehörden und deren Regeln haben wollen. Wir besetzen Häuser nicht nur, um die Miete nicht zu zahlen, sondern auch, um diejenigen, die mit Mieten ihren Profit machen, zur Kasse zu bitten. Wir besetzen Häuser, so dass unsere Einzelkinder viele Brüder und Schwestern haben. Wir besetzen Häuser, weil ein von Bänker*innen bevölkertes Stadtzentrum eine Qual ist. Wir besetzen Häuser, weil wir Häuser besetzen.

Eine Einladung an alle Rebell*innen dieser Stadt – Interessens-Gemeinschaft Hausfriedensbruch

Links:

www.squat.net

Gegen die Hamburger Schauprozesse – Solidarität mit den Beschuldigten der G20-Revolte!
Dienstag, 18.12.2018, 18:00

Gegen die Hamburger Schauprozesse – Solidarität mit den Beschuldigten der G20-Revolte!

Kundgebung: 18.12.2018 - 18 Uhr Rathausplatz

Am 18. Dezember beginnt in Hamburg ein erster Gruppenprozess gegen Menschen denen vorgeworfen wird in den frühen Morgenstunden des 7. Juli 2017 anlässlich des G20-Gipfels für -Chaos und Zerstörung- in Altona gesorgt zu haben. Unter anderem gingen damals in der -Elbchaussee- zahlreiche Fahrzeuge in Flammen auf, es gab zerschlagene Fensterscheiben, erschrockene AnwohnerInnen und ziemlich hohe Rauchsäulen. Im Zuge einer internationalen Öffentlichkeitsfahndung die an die Zeit der Stadtguerilla erinnert, zahllosen Hausdurchsuchungen und der teilweise Vollstreckung europäischer Haftbefehle, meinen die Hamburger Behörden nun erste Beteiligte identifiziert zu haben. Während der Gipfel ein Desaster lebens-gefährdender Polizeiarbeit war, die die Hansestadt gewollt ins Chaos stürzte, sollen nun eine handvoll junger Linker für den größten Imageschaden der Scholz-Ära büssen.

Wir lassen keine alleine – Freiheit für unsere Leute!

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 19.12.2018, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Offene Lesebühne
Mittwoch, 19.12.2018, 21:00, OLEBÜ

Nach der Voküfa wird es wieder eine neue Auflage der -Offenen Lesebühne- geben...

Liedtexte, Prosa, Lyrik, Kochrezept oder Streitschrift; alles ist erlaubt und erwünscht - egal ob selbstverfasst, oder fremdgeschrieben, die Hauptsache ist, dass ihr eure Lieblingstexte zu Gehör bringt.

Film: Carandiru (Brasilien 2003)
Donnerstag, 20.12.2018, 19:00, Filmvorführung

Zusammen wollen wir mit euch in unserer gemütlich warmen Packhalle den Film Carandiru anschauen.

Der Arzt Drauzio Varella kommt in das größte Gefängnis Südamerkias – Carandiru. Drauzio Varella soll die Gefangenen auf HIV/Aids untersuchen und lernt die Menschen dort immer besser kennen. Im überfüllten Knast, gebaut für 3250 Menschen aber meist mit bis zu 8000 Menschen vollgestopft, kommt es zur Revolte in der die Eingeknasteten auf ihrer beschissene Situation aufmerksam machen. Der Kommandeur Uribatan Guimarães schickte 330 Cops, mit Maschinenpistolen aus Deutschland in den Knast und gab den Einsatz der Schußwaffe frei. Es folgte ein Massaker bei dem über 110 Menschen hingerichtet wurden...

!!! findet auf-m Wagenplatz im IG Nord statt !!! Im Rahmen der Antirepressionswochen !!!

Soli-Dub-Party für die WG + AAF-Cocktail-Bar + Updates von der Antirep-Kampagne
Freitag, 21.12.2018, 21:00, Information/Soliparty

Am heutigen Freitag wird es ab 22:30 Uhr in den KTS-Kellergewölben erneut wummernde Bässe und heiße grooves des DIGITAL-STEPPAZ-Soundsystem geben. Solizweck ist die in diesem Winter beginnende Kampagne für bezahlbaren Wohnraum, Gentrifizierungskritik und mehr Besetzungen in Freiburg.

Die Autonome Antifa Freiburg lädt zu leckeren Soli-Cocktails für antifaschistische Arbeit und die "Warm anzieh’n gegen Repression"-Kampagne informiert um 21 Uhr über den Stand der Dinge und die anstehende Fahrraddemo gegen Repression am 22. Dezember.

Gemeinsam für eine rebellische Stadt – für autonomen Antifaschismus, emanzipatorische Hausfriedensbrüche und ein Ende der Repression.

Tour de la Repression
Samstag, 22.12.2018, 14:00, Kundgebung/Demo

TOUR DE LA REPRESSION | 22.12. | 14 Uhr | Stühlinger Kirchplatz | FREIBURG

Auf die Räder gegen Repression!

Wir wollen mit euch am 22. Dezember eine kleine winterliche Radtour zu Orten der Repression in Freiburg machen. Repression hat viele Gesichter und beginnt oftmals bei der staatlichen Verfolgung von Minderheiten, durchzieht aber sämtliche Lebensbereiche.

Ob es die rassistische Polizeikontrolle auf der Straße durch die Polizei oder die Verwaltung der Rechte geflüchteter Menschen auf Schriebtischen von Gerichten ist. Ob es die Migrationskontrolle an den Grenzen durch Bundespolizist*innen und Frontex oder die Gängelung und Maßregelung von Arbeitssuchenden beim Arbeitsamt und beim Jobcenter sind. Ob es politische Institutionen sind, die symbolisch für die Verfolgung von Dissident*innen stehen oder gar eine Justizvollzugsanstalt inmitten der Stadt, in der hunderte von Menschen bei oftmaligem Arbeitszwang eingesperrt wurden. Sei es die patriarchale Unterdrückung im Alltag die oft ihren Ausdruck in Gewalt und Missbrauch findet oder die vermeintlichen Lösungen des sexistischen Normalzustandes, bei der von Seiten der professionellen Politik meist mehr patriarchale Unterdrückungs-Werkzeuge vorgeschlagen werden. All diese Formen von Unterdrückung sind Anlass für unseren Protest.

Es soll bei dieser lautstarken „Tour de la Repression“ zu verschiedenen Akteur*innen und Einrichtungen gehen, bei denen thematische Redebeiträge ihre grausame Praxis entlarven und kritisieren. Wir freuen uns über mitgebrachte Beiträge, Fahnen, Hupen, Klingeln und funktionstüchtige Rollerblades, Skateboards und Räder.

Der geplante Verlauf der Raddemo ist vom Stühlinger Kirchplatz über das Arbeitsamt, zum Knast, dem Verwaltungsgericht und über das Revier Nord hin zum italienischen Konsulat am Augustinerplatz. Dies ist eine kleine Auswahl von den vielen Orten, an denen die Repression im Freiburger Alltag ausgeübt wird. Änderungen hängen auch von der Kooperationsbereitschaft der Polizei ab, die ja jetzt die Route kennt und eigentlich nur noch für die Regelung des Autoverkehrs dient.

Bike against Repression – Segways zu Klappleitern!

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 26.12.2018, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Silvester zur JVA – hinaus zur alljährlichen Kundgebung für eine Gesellschaft ohne Knäste!
Montag, 31.12.2018, 18:00, Kundgebung/Demo

Seit geraumer Zeit haben anarchistische und libertäre Gruppen in Freiburg die Tradition wieder aufleben lassen, zu Silvester ein Zeichen der Solidarität gegenüber den Gefangenen vor der JVA setzen. Auch dieses Jahr wird es eine Kundgebung am Knast geben, buntes Feuerwerk und inhaltliche Überraschungen. Kommt mit zur JVA und seit laut mit uns: Power durch die Mauer!

Wie hier draußen angesichts der kapitalistischen Verblendung und Autoritarisierung auch nur ein anderer Knast herrscht, sind drinnen auch Feind*innen der Freiheit; wie ein Abbild der kranken Gesellschaft von Macht und Dominanz. Und der Knast fördert oftmals die Reaktion, ist keinenfalls ein Korrektiv oder heilt die sozialen Probleme. Der Knast ist ein Unterdrückungs- und Racheinstrument. Drinnen wie draußen gilt es die Unterdrücker*innen zu bekämpfen – zahlreiche Rechte sind auch innerhalb der Knäste systemisch in ihrer Reorganisierung gefördert. Auch im Knast ist feministischer, antirassistischer und antifaschistischer Kampf von Nöten. Gefängnisse sind Ausdruck des Klassenkampfs von oben und dienen der Stabilisierung ausbeuterischer Verhältnisse. Hiergegen sind wir laut und wütend. Hiergegen richtet sich unser Kampf. Wir wollen den Knasties die weiter für eine bessere Zukunft und gegen die Herrschaft einstehen viel Kraft für die Zeit in Gefangenschaft und darüber hinaus wünschen. Kommt mit uns um 18 Uhr zur Südmauer der JVA, Hermann-Herder-Straße, Institutsviertel.

Freiheit für alle sozialen und politischen Gefangenen!

Antiknast-Gruppe – Libertäre Kommunist*innen

Aktueller Koraktor
Koraktor Dezember 2018 (PDF)
19.12.2018, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
19.12.2018, 21:00
Offene Lesebühne
20.12.2018, 19:00
Film: Carandiru (Brasilien 2003)
21.12.2018, 21:00
Soli-Dub-Party für die WG + AAF-Cocktail-Bar + Updates von der Antirep-Kampagne
22.12.2018, 14:00
Tour de la Repression
26.12.2018, 21:00
Punker*innenkneipe
31.12.2018, 18:00
Silvester zur JVA – hinaus zur alljährlichen Kundgebung für eine Gesellschaft ohne Knäste!
02.01.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
09.01.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
12.01.2019, 17:00
Außer Kontrolle gegen neue Polizeigesetze
13.01.2019, 21:00
Danso Key (Rom/Berlin)
16.01.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
19.01.2019, 20:00
Paul Geigerzähler mit Sahara B.
30.01.2019, 21:00
Punker*innenkneipe