Veranstaltungen Mai 2019
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 01.05.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 01.05.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 08.05.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:30 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa[ät]lists.immerda.ch

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 08.05.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Pyrah / Dr. Bær / Hedvig
Freitag, 10.05.2019, 20:00, Konzert

Da die KaTS so viele verschiedene Musikrichtungen anbietet, ist mal wieder ein Metal Abend angebracht ! Zusammen mit der seit 2012 bestehenden, mit ihrem dunklen Sound und mit Noten spielenden Progressive Metal Band -Pyrah- aus Straßburg (Frankreich), werden -Dr. Bær-, eine Prog Band aus Freiburg, mit ihren groovigen Rythmen und besonderem Sound, und -Hedvig-, eine neugegründete Thrash/Heavy Band aus Freiburg mit schnellen Präzisionsriffs die Wände wackeln und die Erde beben lassen ! Kommt vorbei für gute Laune, billiges Bier und Mosh Pits !

Hedvig (Thash/Heavy Metal) - heizen an mit kurzer Show

Dr. Bær (Progressive Metal)

Pyrah (Progressive Metal)

http://drbaer.bandcamp.com

https://www.facebook.com/pyrahofficial/

Dr. Bær//Crevaz//Orchid Machine//Hedvig
Freitag, 10.05.2019, 20:00, Konzert

Am Freitag den 10. Mai spielen 4 Bands aus Freiburg, von Rock über Metal bis zu Post Hardcore. Veranstaltet wird der Abend von der Konzertgruppe Strukturell Gemein.

Da die KaTS so viele verschiedene Musikrichtungen anbietet ist mal wieder ein Metal Konzert angebracht ! Es spielen nur lokale Bands aus Freiburg, darunter eine neugegründete*, in einem breiten Repertoire von Experimental Rock bishin zu Post Hardcore. Kommt vorbei für gute Laune, billiges Bier und Mosh Pits !

Orchid Machine - Experimental Rock

Hedvig* - (Thrash n Heavy) Metal

Crevaz - Post Hardcore

Dr. Bær - Progressive Metal

SandimGetriebeSoliMottoParty
Samstag, 11.05.2019, 20:00, Soliparty

Beim Danse Macabre in den modrigen Gemäuern der KTS wollen wir gemeinsam unsere sterblichen Reste zum Schaukeln bringen. Nach dem Leichenschmaus für alle um 20 Uhr startet der Abend um 22 Uhr mit dem „Welcome to Hell - Zombies on Fire“ Feuerspektakel zum Zähneklappern. Danach lassen wir bei Musik und Tanz und schaurigen Shows bis in die frühen Morgenstunden unsere fauligen Glieder zappeln.

Man hört Sargdeckel knarzen, die Grabsteine beben, die Toten erwachen zu ewigem Leben. Wir treten aus Schatten und Schwärmen aus Grüften mit klappernden Knochen und schwingenden Hüften.

Beim Danse Macabre in den modrigen Gemäuern der KTS wollen wir gemeinsam unsere sterblichen Reste zum Schaukeln bringen. Nach dem Leichenschmaus für alle um 20 Uhr startet der Abend um 22 Uhr mit dem „Welcome to Hell - Zombies on Fire“ Feuerspektakel zum Zähneklappern. Danach lassen wir bei Musik und Tanz und schaurigen Shows bis in die frühen Morgenstunden unsere fauligen Glieder zappeln. Also kommet ihr Untoten, Blutsauger, Wiedergängerinnen, Seelenlose egal ob in Toten Tuch oder edlen Gewändern, schmeißt euch in Schale, bringt eure Freund*innen zur diesjährigen Sand im Getriebe Soli-Mottoparty mit.

Die SoliKohle geht wie immer in die Refinanzierung unserer Beschagnahme und ausserdem an das Mail Kollektiv Immerda.ch

Line-Up:

20 Uhr: Essen 22 Uhr: „Welcome to Hell – Zombies on Fire“ 23 Uhr: Bands:
- Zum Glück ist Bier vegan
- Veto Noir
- Malatesta
- Thea Woofer
- T.B.A. DJ*s:
- Crack Polly
- Lilo
- Dancer in the Quark
- Herr Steiner

www.sandimgetriebe.noblogs.org

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 15.05.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Scheiß Überwachung, scheiß Dragoner, scheiß Boulevard! Überwachungskritischer Abendspaziergang
Donnerstag, 16.05.2019, 18:00, Aktion

Im Rahmen der Kampagne gegen neue Polizeigesetze rufen wir zur Beteiligung an einem kleinen Spaziergang in Freiburg auf, bei dem es um aktuelle und geplante Techniken und Methoden der Überwachung und Kontrolle gehen soll.

Schrittweise entwickelt sich Freiburg zu einer Überwachungsstadt. Dass meint, dass es immer weniger Räume gibt, in denen Menschen sich bewegen können, ohne dass indiskrete Blicke der Ordnungsbehörden sie begleiten und bei abweichendem Verhalten schneller Zugriff droht.

Eine zentrale Rolle spielt hierbei die örtliche Verkehrsagentur (VAG). Seit Jahren wird hier der Videoüberwachungssektor ausgebaut. Neue Straßenbahnlinien Freiburgs werden gleich komplett gefilmt und seit Jahren können auch die Polizeibehörden diese Daten nutzen. Doch die Videoüberwachung des öffentlichen Raumes wird rasant ausgeweitet, wie derzeit im Norden des Bundeslandes. Die Überwachungspläne, die im Rahmen der „Sicherheitspartnerschaft“ in Freiburg ausgeweitet wurden, könnten schon bald zu einer Komplettüberwachung der West-Ost Tangente in der Innenstadt führen. 16 neue Kameras sind allein auf der Bertoldstraße und im „Bermudadreieck“ geplant.

Mit der Polizeigesetzesnovelle von 2017 kommt die Möglichkeit der teilweise Verwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) hinzu. Diese wird bereits in Mannheim in einem Pilotprojekt angewendet. Die installierten Kameras in Freiburg sollen an Wochenende in Echtzeit ausgelesen werden, wie es die zuständige Behörde am 25. Februar auf einer Infoveranstaltung im El Haso Preis gab. Bisher ist „kein Einsatz von KI geplant“, doch Nutzbar wäre die zu installierende Technik für solche „intelligenten Verfahren“ durchaus.

Derweil setzt eine stetig wachsende Anzahl an Uniformierten kommunale und landes- Verordnungen zum Verhalten und der Nutzung öffentlicher Flächen durch. Dies schlägt sich in einer Verdrängung derer nieder, die nicht ins Stadtbild passen, weil ihre Beteiligung am konsumistischen Geschehen zu wenig rentabel ausfällt. Gepaart mit einer Angstpolitik in der „Verruchte Orte“, also „Gefahrengebiete“ deklariert werden, führt diese Entwicklung zu einer Stadt der Kontrolle.

Wie die Videoüberwachung erfreuen sich auch die Pferde- und Segways-Staffeln oder etwa groß angelegte Fahndungstage mit hunderter Kontrollen angeblich großer Beliebtheit. Komisch nur, dass die gefühlte Sicherheit dieser Form der Herrschaft abhandenkommt.

Eine Kultur der Akzeptanz für einen „wehrhaften Staat“ ist jedenfalls zu verzeichnen und schlägt sich bis in die Stadtentwicklungspolitik nieder. So werden Themen wie Überwachung und „Crowd-Control“ im neuen Urbanismus selbstverständlich zunehmend berücksichtigt. Und so entstehen in Freiburg zunehmend großflächige, gut einsehbare Plätze und Boulevards, also breit-angelegte, oft mittig getrennte Straßen, die einerseits Videoaufzeichnungen, gegebenenfalls aber auch die physische Kontrollierbarkeit von eventuell unzufriedenen Menschen erleichtern.

Wir wollen bei unserem Spaziergang die Überwachungs-Pläne und die bestehende Infrastruktur besprechen und begutachten und über die aktuellen Entwicklungen aufklären. Kommt mit uns auf die Straße und setzt ein Zeichen, denn mit ihrer Sicherheitspolitik stirbt unsere Freiheit.

Wir spazieren wütend, wie wir wollen, trotz eurer Überwachung – verhindern wir Kontrollen!

Do. 16. Mai – 18.00 – Blaue Brücke, Freiburg

AK Green-City-Surveillance

nopolgbw.org

Fun Racing für die Bike Kitchen!
Freitag, 17.05.2019, 19:00, Aktion

Fun Racing für die Bike Kitchen in der Gartenstraße 19 am 17.05 um 19h

Erobert die Straßen! Die BK lädt zum Fun Racing ein - für den Spaß und den Soli-Werkstatt-Topf.

Die Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt in der Gartenstraße 19 gibt es seit 2011 und ist seitdem in Selbstverwaltung. Damit wir auch diese und nächste Session die Freibuger Straßen un-/sicher machen können, gibt-s ne Soliaktion:

Freak-Bikes und Sekt in der BK, racing durch die Stadt und Halt an verschiedenen Stationen bis zum Wagenplatz/Schattenparker. Die

**Bildet Banden - ladet eure Freund*innen ein und bringt eure Bikes mit!** Der Treffpunkt ist am 17.05 um 19h in der Bike Kitchen (Gartenstraße 19/ Hinterhaus)

Am Start sind auch die BK-Freakbikes (Tall Bikes, Swing Bikes, etc.) Wir enden auf dem Wagenplatz Schattenparker (Am Eselwinkel 7 79108 Freiburg) und feiern weiter: Konzerte, Bar und DJ!

Stay DIY: Die Bike Kitchen ist jeden Dienstag und Freitag von 14-18h offen.

Light & Rain // Aflame // Angstbreaker
Samstag, 18.05.2019, 21:00, Konzert

Strukturell Gemein präsentiert wieder einmal ein Konzert, mit eingebauter Eskalationsspirale von Punk-Singer/Songwriter bis hardcore!

Zu Gast in den Gemäuern der KTS sind an diesem Abend:

Light & Rain (Singer/Songwriter)

Aflame (melodischer Punkrock): https://aflame.bandcamp.com/releases

Angstbreaker (Hardcore): https://angstbreaker.org/

Wie immer dürft ihr ab 21 Uhr kommen, und ab 22 gibt es dann Krach von der Bühne. Wir freuen uns auf euch, euer Strukturell Gemein.

KTS-Hausparty mit Beirut Dj Team
Samstag, 18.05.2019, 23:00, Hausparty

Techno & House straight from the Beirut Underground.

Nach der Demo treffen sich 5 libanesische Freunde fürs erste mal im Haus der Autonomen. Zusammen werden sie sich darum kümmern, dass Musik bis zum frühen Morgen läuft. Let-s give them a warm welcome.

NO DEKO / NO BULLSHIT / RESPEKT & MUSIK

https://www.youtube.com/watch?v=WrbzD-gb2wY

Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
Sonntag, 19.05.2019, 16:00, Café

Wohnraum Gestalten

Wie jeden 3. Sonntag im Monat findet unser Squat-Cafe mit Kuchen und Kultur statt. Wir kommen zusammen um uns auszutauschen und uns zu vernetzen – gegen Gentrifizierung und den Ausverkauf dieser Stadt, für mehr besetzte Häuser.

Da die Wintersaison vorbei geht, planen wir das besetzte Haus in der Gartenstraße 19 dafür zu beleben. Vielleicht gibt es ja auch bald weitere Squats in Freiburg haltet die Augen offen und eure Brecheisen bereit!

https://diewg.noblogs.org

Ort ist wieder die G19

Aureole Of Ash // Fluoride
Sonntag, 19.05.2019, 21:00, Konzert

seafood shows: Grind // Powerviolence // HxC Tja Leute, was soll man dazu sagen? Es wird Laut und wird gehacktes geben.

Fluoride (Philadelphia) https://fluoridenj.bandcamp.com

Aureole Of Ash (Münster) https://aureoleofash.bandcamp.com

Diesmal ohne Zigaretten.

Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
Montag, 20.05.2019, 18:00, Lesekreis

Der LKA funktioniert folgendermassen: Text und Diskussionstermin werden im voraus im Koraktor angekündigt, und wir treffen uns jeden dritten Montag im Monat. Bei Interesse lest ihr den Text im voraus, kommt vorbei und dann diskutieren wir über den Text.

Am 20. Mai geht es um Antonio Gramsci und seiner Hegemonietheorie. Wir lesen ein Text über Hegemonie und Gegen-Hegemonie in der Pädagogik und beschäftigen uns mit dem theoretischen Konzept der Hegemonie, welches dem Erhalt kapitalistischer Herrschaft zu erklären versucht. Den Text bekommt ihr hier ausgedruckt und Lesebereit bei uns im Infoladen, einfach danach fragen, oder im Internet unter: https://www.rosalux.de/fileadmin/ls_hamburg/dokumente/Hamburger_Skripte/HS15Gramsci.pdf

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 22.05.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

LE BLEU DU CIEL
Freitag, 24.05.2019, 23:00, Party

Hausparty für die KTS mit Chiaroscuro, Jekyl & Daun

LE BLEU DU CIEL ist eine Partyreihe, die Raum für den experimentellen und etwas abseitigeren Bereich elektronischer Tanzmusik in Freiburg schafft.

- Der Himmel war unendlich weit, er war rein, und ich hätte ins Wasser lachen wollen.- - G.B.

Pack-s an gegen neue Polizeigesetze – Freiheit stirbt mit Sicherheit!
Samstag, 25.05.2019, 14:00, Aktion

Wir rufen auf zur vielfältigen und entschlossenen Beteiligung an einer erneuten Demonstration gegen neue Polizeigesetze am 25. Mai in Freiburg.

Die regionale NoPolGBW-Kampagne richtet sich an alle, die gegen die Aufrüstung im Inneren aktiv werden wollen. Vom 11. bis zum 25. Mai veranstaltet das Bündnis NoPolGBW in ganz Baden-Württemberg dezentrale Aktionstage, deren Abschluss die Freiburger Demo bilden wird (Beginn um 14 Uhr am Hauptbahnhof). Im Juli wird es eine landesweite Demonstration in Stuttgart geben – wie in anderen Bundesländern regt sich auch im Südwesten Widerstand gegen den Ausbau der Befugnisse und die Aufrüstung der Polizei.

Warum das Ganze?

Unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung wurden und werden in vielen Bundesländern Gesetze erlassen, die die Freiheits- und Grundrechte aller Bürger*innen zunehmend einschränken. Viele aktuelle soziale Bewegungen, der Umwelt- und Klimaschutz, die Hilfe für Geflüchtete, das Engagement für soziale Gerechtigkeit und emanzipatorische Kämpfe jeder Couleur werden durch die Ausweitung der Befugnisse von Polizei, Ordnungsbehörden und Geheimdiensten eingeschränkt oder gar attackiert. Auch Fußballfans oder die Besucher*innen anderer Großveranstaltungen können jederzeit ins Fadenkreuz polizeilicher Überwachung geraten. Gegen diese Einschränkungen wollen wir uns wehren.

Bereits im Jahr 2017 wurden in Baden-Württemberg weitreichende Befugnisse für die Polizei beschlossen. Menschen können mit Aufenthalts- oder Kontaktverboten belegt und mit einer elektronischen Fußfessel kontrolliert, Telefone und Computer durch Einschleusen von Schadsoftware überwacht werden. Die „intelligente“ Videoüberwachung, bei der mithilfe künstlicher Intelligenz Verhaltensmuster erkannt werden sollen, die auf mögliche Straftaten hindeuten, hat in Mannheim bereits ein Versuchsfeld gefunden.

Diese massiven Einschränkung der Freiheitsrechte gehen besonders der CDU nicht weit genug, und so kamen 2018 weitere Verschärfungen ins Gespräch:

Anlasslose Kontrollen zur Kriminalitäts- und Migrationsbekämpfung in einem 30km-Korridor entlang der Grenzen (Schleierfahndung)

Verlängerung der Frist für Präventivhaft von zwei Wochen auf drei Monate, mit der Möglichkeit, diese dreimonatige Haft immer wieder zu verlängern (Unendlichkeitshaft)

Erleichterung der bislang rechtlich strittigen Praxis von Vorkontrollen bei Demonstrationen

Einsatz von Body-Cams durch die Polizei nicht nur – wie bislang – an öffentlich zugänglichen Orten, sondern auch in Privatwohnungen

Nutzung von DNA-Analysen zur Bestimmung von Geschlecht, Augen-, Haar- und Hautfarbe, Alter sowie der biogeografischen Herkunft.

Erweiterung der Kommunikationsüberwachung durch einen Staatstrojaner – d. h. Zugriff auf Kontakte, Bilder, Kalendereinträge, Kommunikation aus der Vergangenheit, Inhalte von Apps, Browserverläufe, GPS-Daten oder Passwörter.

Gesetesnovellen als -drohende Gefahren-

All diese neuen Befugnisse dürfen angewendet werden, ohne dass eine konkrete Gefahr vorliegt. Die Konstruktion der „drohenden Gefahr- – es könnte in einer nicht näher bestimmten Zukunft vielleicht eine Straftat begangen werden – reicht völlig aus. Um die Instrumente der Repression und Überwachung schärfen zu können, wird eine „gefühlte Unsicherheit“ aufgebaut. Ein aktuelles Beispiel ist der so genannte Sicherheitspakt zwischen der Stadt Freiburg und dem Land Baden-Württemberg. Für uns geht die konkrete Gefahr von einer unkontrollierbaren Polizei aus, die in ihrer rassistischen Arbeitspraxis, ihrem Kampf gegen emanzipatorischen Bewegungen und ihrem Streben nach Macht durch solche Gesetzesverschärfungen gestärkt wird. Diese Entwicklung, und nicht ein eingeredetes Gefühl, erhöht unsere Unsicherheit.

Wir sehen in den aktuellen Einschränkungen unserer Freiheitsrechte den Versuch, die vorhandenen sozialen Konflikte zu kriminalisieren. Gleichgültig, ob es um die Verteilung des vorhandenen Reichtums, die Bewahrung einer lebensfähigen Umwelt oder den Schutz von Menschenleben auf der Flucht geht: Mit maßgeschneiderten Gesetzen wird die Freiheit der Vielen eingeschränkt, um die Machtfülle der Wenigen erhalten zu können. Hier werden Gesetze erlassen, die zivilgesellschaftlichen Protest kriminalisieren. Diese Freiheitsfeindlichen Maßnahmen sind auch vor dem Hintergrund eines internationalen Aufschwungs der Rechten eine Bedrohung für uns alle.

Gemeinsam Druck aufbauen

Die Proteste gegen Polizeigesetze in anderen Bundesländern ermutigen uns, auch im Südwesten, laut zu werden. Bringen wir unsere grundsätzliche Ablehnung gegenüber den autoritären Tendenzen auf die Straße und verhindern wir die neuen Polizeigesetze. Sicherheit wird durch die Bekämpfung der sozialen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten und nicht durch eine Militarisierung und „Vergeheimdienstlichung“ der Polizei geschaffen. Hier geschieht eine Verschiebung des innenpolitischen Diskurses die zur Aufhebung des Trennungsgebotes zwischen Nachrichtendiensten und Polizei führen könnte. Polizeiliche Maßnahmen werden nicht mehr ausschließlich erlaubt wenn Gesetzesverletzungen stattgefunden haben, oder tatsächlich zu erwarten sind, sondern auch wenn keine -konkrete Gefahr- zu erwarten ist. Menschen werden als potentieller Störerinnen eingestuft und -verdächtige Verhalten-, -drohende Gefahren- und -konkrete Wahrscheinlichkeiten- rechtfertigen polizeiliche Maßnahmen. Hier wird eine demokratische Errungenschaft mit geschichtsträchtiger Begründung geopfert.

Im Laufe der vergangenen Monate und seit unserer ersten Protestversammlung im Januar hat sich sowohl lokal als auch in der Region ein größeres Netzwerk gebildet, das in den kommenden Monaten seinen Unmut auf die Straße tragen wird. Wir, ein Bündnis aus linken Gruppen, Parteien, Vereinen und Initiativen schließen uns zusammen um klar zu stellen: Wir wollen keine weitere Aufrüstung im Inneren – weg mit den neuen Plänen des Innenministeriums und der Polizeigesetznovelle von 2017.

Auf die Straße gegen neue Polizeigesetze im ganzen Land! Auf die Straße gegen den Abbau von Freiheitsrechten am 25. Mai in Freiburg!

Freiburger Bündnis gegen Polizeigesetze; Kampagne Warm anzieh-n gegen Repression

Links:

nopolgbw.org

Disposable / Mess Up Your DNA / Killjoy / Dr. Bær
Sonntag, 26.05.2019, 19:00, Konzert

E.2.T. Booking proudly presets:

Disposable are a thrash / crossover / groove metal band from Edinburgh, Scotland. Since 2014, Disposable have released their debut album “At the Foot of the World” and EP “Life Misguided”. The new album “Suffocator” will be released on April 20th 2019. Blending sounds from old school thrash and crossover with modern, melodic groove, Disposable take the dark and twisted side of things to create a positive, energetic live show. With over 100 shows in the U.K, Disposable have an experienced, gut punching live set to satisfy the needs of all who love heavy music!

https://www.youtube.com/watch?v=D1b-xgzBrcM

Mess Up Your DNA first ever hit the stage in 2013. For the following years playing local club shows was enough, but now it’s time to release the MUYDNA to the world. Mess Up Your DNA became the relief of expressions that we cant set free. We need this. MUYDNA (DEBUT ALBUM 2019) MUYDNA is not meant to lead the future. This album is a reflection of our musical approach, the influences we have and the way we made to get to this point. This is our start. It is the foundation we will build on.

https://www.youtube.com/watch?v=FONdAYp5BTE

killjoy.ch - 450m above sea level a band meets in the Zurich underground where Jake, Max and Janic are musical Frankensteins combining divergent styles into a furious mix of music. East bay punk collides with the tectonic plates of 70-s rock and funk, forming edgy landscapes and manifesting into an earthquake of musical vibration that unleash the tsunami called... killjoy.

https://www.youtube.com/watch?v=sewImTq4W9w

Dr. Bær is a Progressive Metal band based in Freiburg, Germany. The band has an artistic style that is characterized by pairing genre-typical progressive metal elements such as odd times, drop-tuned instruments and unique song structures and applying them to contrasting combinations of genres such as Blues Rock and World Music.

https://drbaer.bandcamp.com/

Auf nach Nancy – Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure
Mittwoch, 29.05.2019, 20:00, Information

Am 1. und 2. Juni finden Aktionstage in Nancy statt und vom 9.-11. August das 2. Bure-lesque-Festival in der Meuse(55). Heute Abend soll es letzte Infos zur Demo am Sonntag und dem Stand der Proteste gegen CIGEO geben. Vorort könnt ihr euch auch für die Busfahrt am Sonntag (Abfahrt 9.00, Rückkehr 22:30) eintragen. Kernkraft kennt keine Grenzen – unser Widerstand auch nicht! Solikomitee Bure-Dreyeckland

ventdebure.com | manif-est.info | bureburebure.info

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 29.05.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Aktueller Koraktor
Koraktor April 2019 (PDF)
18.04.2019, 20:00
Snareset + Support
19.04.2019, 21:00
dance on the dead corpse of Jesus
21.04.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
24.04.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
27.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule: Vorträge zur Polizeiktitik
28.04.2019, 10:00
Autonome Polizeischule
01.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
01.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
08.05.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
08.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
10.05.2019, 20:00
Pyrah / Dr. Bær / Hedvig
10.05.2019, 20:00
Dr. Bær//Crevaz//Orchid Machine//Hedvig
11.05.2019, 20:00
SandimGetriebeSoliMottoParty
15.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
16.05.2019, 18:00
Scheiß Überwachung, scheiß Dragoner, scheiß Boulevard! Überwachungskritischer Abendspaziergang
17.05.2019, 19:00
Fun Racing für die Bike Kitchen!
18.05.2019, 21:00
Light & Rain // Aflame // Angstbreaker
18.05.2019, 23:00
KTS-Hausparty mit Beirut Dj Team
19.05.2019, 16:00
Cafe Kraak - Treffen gegen Leerstand und für solidarische Perspektiven
19.05.2019, 21:00
Aureole Of Ash // Fluoride
20.05.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung: Gramsci und Hegemonie
22.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
24.05.2019, 23:00
LE BLEU DU CIEL
25.05.2019, 14:00
Pack-s an gegen neue Polizeigesetze – Freiheit stirbt mit Sicherheit!
26.05.2019, 19:00
Disposable / Mess Up Your DNA / Killjoy / Dr. Bær
29.05.2019, 20:00
Auf nach Nancy – Solidarität mit dem Widerstand gegen das Atomklo in Bure
29.05.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
02.06.2019, 09:00
Bus zur Anti-Atom-Demo nach Nancy: Stop CIGEO!