Veranstaltungen Oktober 2019
Gedenktag der Psychiatrie-Toten
Mittwoch, 02.10.2019, 14:00, Kundgebung/Demo

Aufruf zum bundesweiten Aktionstag der Psychiatrie-Toten am 2.10.

Liebe Psychiatrie-Erfahrene, liebe Psychiatrie-Kritiker*innen,

der 2. Oktober wurde vom Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener zum Gedenktag der Psychiatrie-Toten benannt. Seit dem Jahr 2000 wird vor allem in Bochum, den durch oder infolge psychiatrische(r) Behandlungen verstorbenen Menschen gedacht und gemahnt.

Es gibt wenig sichtbare und umso mehr unsichtbare Tote in und durch Allgemeinpsychiatrien, Forensiken, Heimen etc... Hinter Schweigepflicht, Datenschutz und nicht veröffentlichten Statistiken, in bester Kooperation mit der Justiz, und im Zu- bzw. Wegschauen der Politik, werden Tode durch Psychopharmaka, _medizinische Behandlungsfehler, unterlassene Hilfeleistungen, Gewalttaten und Suizide im und durch den institutionellen Rahmen _versteckt und vertuscht. Suizide werden per se selten im Zusammenhang mit Psychiatrie und Psychopharmaka verhandelt. Im Gegenteil legitimieren sich Zwangsbehandlung mit der Behauptung, vor „Eigengefährdung“ zu schützen. Fakt ist, dass die Suizidrate nach Klinikaufenthalten und/oder Psychopharmaka-Einnahmen rapide ansteigt und Suizide ebenfalls in Kliniken stattfinden. Giftige Medikamente wirken auf ihre Weise, mit heftigsten und tödlichen Nebenwirkungen. Eine gewaltsame Einweisungs-, Absonderungs- und Fixierungs-Praxis fordert ebenfalls Tote. Alleine in Bremen, Hamburg, Heidelberg und Lübeck verstarben seit 2017 mindestens sechs Menschen an Gewaltsituationen in Allgemeinpsychiatrien und Forensiken.

Um den verstorben Menschen zu gedenken und das schädliche und tödliche Unrecht der Psychiatrie sichtbarer in die Öffentlichkeit zu tragen, möchten wir euch zum diesjährigen 2.Oktober (und darüber hinaus) ermuntern, bei euch vor Ort kleinere und größere Protestaktionen,Veranstaltungen, Kundgebungen, Demos, Gedenkminuten, Gedenkspaziergänge, Transparent/Kreidemalerein… statt finden zu lassen.

Im letzten Jahr hat sich unsere Gruppe aus dem Bundesverband der Psychiatrie-Erfahrenen und Freunden gebildet, die sich zum Ziel gesetzt hat, für den Gedenktag der Psychiatrie-Toten 2019 bundesweit zu mobilisieren und vor allem politische Forderungen nach beispielsweise statistischen Erfassungen zu erheben, wie viele Menschen jährlich in Psychiatrien sterben (dies wird mittlerweile nicht mehr veröffentlicht), ob verstorbene Menschen zuvor in Psychiatrien waren und/oder psychiatrische Medikamente verordnet bekamen etc..

Es gibt Flyer, Aufkleber, und Poster zum 2.10., die bei uns bestellt werden können, um auch in eurer Stadt auf diesen Tag aufmerksam zu machen.

Möchtest du mehr über unsere Gruppe erfahren, oder möchtest du eine Aktion in deiner Stadt machen, sag Bescheid, damit wir über verschiedene Veranstaltungen gemeinsam informieren können. Auch wenn du Materialien bestellen willst, schreibt uns an:

psychiatrietoetet[at]yahoo.com. Mehr Infos unter: gedenktag.blogspot.com

http://gedenktag.blogspot.com

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 02.10.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:00 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa [ät]lists.immerda.ch

Psychiatrie und Menschenrechte
Freitag, 04.10.2019, 18:00, Information

Vortrag: Psychiatrie und Menschenrechte

Menschenrechtsthematiken im Bereich Psychiatrie sind gesellschaftlich weitgehend unsichtbar. Einerseits haben gesundheitspolitische Reformen und intensive Öffentlichkeitsarbeit die Reputation der Psychiatrie enorm verbessert. Andererseits steigen die Zahlen für Zwangsmaßnahmen kontinuierlich an – Praktiken, für die die Vereinten Nationen wiederholt Rügen ausgesprochen haben.

Im Vortrag werden die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen für psychiatrische Zwangsmaßnahmen erläutert und Konfliktpunkte mit relevanten völkerrechtlichen Übereinkommen aufgezeigt Beispielhafte Klagechronologien verdeutlichen anschließend die rechtliche Situation Psychiatrie-Betroffener.

Mobivortrag zu den Squatting-Days
Dienstag, 08.10.2019, 20:00, Information

Freiburg ist eine Stadt, wo Gentrifizierung und steigende Mietpreise seit Jahren ein großes Thema sind. Ende letzten Jahres wurde dann eine Besetzungskampagne mit dem Titel -Die WG- (Wohnraum Gestalten) gestartet, welche weiter anhält und wo im Oktober zu den Squatting-Days aufgerufen wird.

In dem Vortrag geht es zum einen um generelle Wohnraumfragen, die Geschichte der Hausbesetzungen, die WG-Kampagne, aber natürlich auch darum, was das Konzept der DIY-Aktionstage sein wird.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet der Tag im Dubclub seinen Ausklang.

„Der Klimawandel wartet nicht, bis du die Schule fertig hast.“
Mittwoch, 09.10.2019, 20:00, Lesung von Jugend Roman „Ökoterroristin“

Mika ist eine ganz normale Siebzehnjährige: Sie hasst Schule, mag Mangoeis und will den Kapitalismus stürzen. Als die Polizei fälschlicherweise eine Hausdurchsuchung bei ihr macht, weil sie verdächtigt wird, Maschinen der Firma Kerogreen sabotiert zu haben, platzt Mika der Kragen: Der Energiekonzern hat eine Genehmigung erlangt, in der Nähe der Stadt nach Schiefergas zu bohren und schreckt dabei vor keiner Umweltzerstörung zurück.

Zusammen mit ihren Freundinnen Nova und Sana nimmt Mika den Kampf gegen die Klimakrise auf, und das Trio heckt kreative Aktionen aus, um den Industriegiganten in die Enge zu treiben. Und dann ist da auch noch Aaron, mit dem Mika sich stundenlang über Anarchie unterhalten kann, und ein Sommer, der nach Revolution schmeckt.

Den Druck versuche ich über Crowdfunding bei Startnext zu finanzieren.

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 09.10.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Cold Reading, Author, Crevaz | Indie/Punk/Emo
Donnerstag, 10.10.2019, 20:00, Konzert

Cold Reading (CH, KROD Records) Cold Reading vereinen die grosse Geste und den kleinen Moment. Mit einem Faible für Kontraste, Gegensätze und Brüche kreieren die Luzerner vielschichtigen Indie/Alternative Rock, der sich einmal direkt ins Ohr drängt und sich im nächsten Moment sträubend querstellt. Nach einem Jahr intensivem Songwriting steht die Band in mittlerweile erweiterter Besetzung als Quintett zurück auf der Bühne. Mit im Gepäck haben sie -Part 1: Past Perfect- & -Part 2: Present Tense- die ersten zwei Teile eines Konzeptalbums, das sie über die nächsten Monate stückweise veröffentlichen werden. Nichts zurückgehalten wird dagegen bei der energiegeladenen Live-Show, bei der Cold Reading die Intensität nochmals hochschrauben und jedes Konzert zu einer emotionalen Reise werden lassen.

Author (USA) Author aus Minnesota, USA, ist eine drei-köpfige Indie-Band bestehend aus den Brüdern Trevor und Cameron Bartlett und dem Multiinstrumentalisten Zach Zurn. Author’s verträumte, atmosphärischen Klangteppiche und ihr Feingefühl für eingängige Melodien malen ein stimmiges Bild mit den textlichen Inhalten ihrer Songs. Bis dato haben Author drei Releases veröffentlicht und kommen nun mit ihrem aktuellen Album IIFOIIC (Is It Far Or Is It Close) zum ersten Mal nach Europa.

Local Support: Crevaz (Freiburg, Post HC / Alternative)

Links:

https://coldreadingmusic.bandcamp.com/album/part-1-past-perfect-2 (Cold Reading) https://weareauthor.bandcamp.com/ (Author) https://crevaz.de/ (Crevaz)

Wie funktioniert Gentrifizierung/Verdrängung? Und was können wir dagegen tun? (de)
Mittwoch, 16.10.2019, 18:00, Vortrag

Ein Input aus dem Freiburger Recht auf Stadt- Netzwerk, dass seit über zehn Jahren die Vernetzung von (Wohnraum)politischen Gruppen und Einzelpersonen in Freiburg fördert.

Infos: rechtaufstadt-freiburg.de

How does gentification work? And what can we do against it? Comment fonctionne la gentrification et que pouvons nous faire contre?

Freiburger Freiraumkämpfe I
Mittwoch, 16.10.2019, 19:30, Film

Wir wollen die Jubiläumstage nutzen auch auf die Kämpfe der linken Szene in Freiburg zurück zu Blicken. An zwei Abenden wollen wir kürzere und längere Doku-Clips und Propaganda-Produkte der sozialen Kämpfe in der Freiburger Geschichte zeigen. Je nach Bedarf sollen verschiedene Epochen anhand von Videomaterial aus der Medienwerkstatt, von Cinerebelde und anderen unabhängigen Medienkollektiven gezeigt und Anhand der Darstellungen die damaligen Tendenzen und Initiativen beleuchtet und diskutiert werden.

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 16.10.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:00 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa [ät]lists.immerda.ch

Veto Noir // First Spring // Congreed // The Cavities// Cockroach Planet
Mittwoch, 16.10.2019, 21:00, Konzert

Veto Noir (dark post-pop)
https://vetonoir.bandcamp.com/

First Spring (punk)
https://first-spring.bandcamp.com/

Congreed (crust)
https://congreed.bandcamp.com/

The Cavities (HxC)

Cockroach Planet (Stoner Rock)

Extinction Rebellion (XR) vs. Diversity of Tactics (en)
Donnerstag, 17.10.2019, 20:00, Vortrag

Extinction Rebellion (XR) has an extreme stand on actions organised under its name: non-violent mass civil disobedience to disrupt - but also cooperation with the police. Being arrested is a goal in itself. Depending on the country, participants are explicitly asked to talk to the police. While many think that XRs action are about climate change, XR’s goal is also to change governance - but at the same time claiming to be "beyond politics" and without analysing existing power structures.

Much of this is based on the interpretation of a single study: a study that is very restricted in its scope and deeply flawed in its understanding of how diverse actions over a long period of time influence the outcome of future actions. XR also calls up images from other protests - some of which were in fact violent - to claim that their way of doing actions is the one that will succeed in a short time span.

However, we now see XR getting more diverse and at least locally engaging with other groups and types of actions. We will first present about the study and where this claim for non-violence comes from, and then discuss about where to go from here.

Lassie // De Klumb // Lobster Lobster
Donnerstag, 17.10.2019, 21:00, Konzert

Lassie (Garage/Explosion/Synth) Leipzig
Lässiger Nervenzusammenbruch. Gimme a break! Was soll das mit dem Hund?
https://lasssie.bandcamp.com/album/yes-like-the-dawg

De Klumb (Explosion/No-Wave/Flash) Leipzig
recht viel Kaffee und wenig Schlaf. Das Callcenter! Flöte und Tambourin. Danke
https://ubac.bandcamp.com/album/con-pimiento

Lobster Lobster (Powerpop/Surf/Explosion) F***burg
Rotation und Eitelkeit. Näht ihr eigentlich eure Klamotten selber? Diese Diebe!
https://lobsterlobster.bandcamp.com/

Hangry zine :: D.I.T. workshop :: Let’s destroy body norms! (en / d)
Freitag, 18.10.2019, 15:00, Workshop

Hangry Zine project – Information and workshop

Presentation of the Hangry Zine project followed by a creativ workshop on body image and body normativity.

Because our daily life is normalized and because even though in activist circles most norms get questioned, body norms are too rarely an issue that we talk about, during this workshop, you are invited to express yourself on this topic in any form – collages, poetry, texts, drawings… In the end, you can keep what you did for yourself or share it (also anonymously) with the other participants.

We provide materials for handicrafts, writing and drawing as well as little impetus for writing.

A little infokiosk with zines and books will be there.

The persons giving the workshop speak German and English.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Informationen und Workshop zum Hangry Zine Projekt

Präsentation des Hangry Zine Projekts mit anschliessendem Kreativworkshop zu Körperbildern und Körpernormen.

Weil unser alltägliches Leben normiert ist und weil Körpernormen selbst in aktivistischen Kreisen, wo die meisten anderen Normen in Frage gestellt werden, zu selten thematisiert werden, bist du in diesem Workshop eingeladen, dich dazu in egal welcher Form auszudrücken – ob mit Collagen, Lyrik, andere Texte, Zeichnungen… Am Ende kannst du es einfach behalten oder mit den anderen Teilnehmenden teilen (auch anonym).

Materialien zum Basteln, Schreiben und Zeichnen sowie kleine Schreibimpulse stellen wir bereit.

Es wird ausserdem ein kleines Infokiosk mit Zines und Büchern geben.

Die anleitenden Personen sprechen Deutsch und Englisch.

Infoladen Geburtstag! Mit: Low-end Models // Unicorn Partisans // Dog Dimension // Der ganze Rest
Freitag, 18.10.2019, 21:00, Konzert

Vor 20 Jahren öffnete der Infoladen in der KTS. In der Zwischenzeit ist viel passiert, Menschen sind gekommen und gegangen doch wir sind immer noch da, bieten immer noch analoge Informationen für linksradikale Politik. Das wollen wir feiern, sowohl das es den Infoladen schon so lange gibt als auch das er auch in Zukunft als Ort für Informationen, politischer Diskussion und Weiterbildung da sein wird.

Um den Geburtstag zu feiern, organisieren wir ein Konzertabend der Extraklasse mit den Low-end Models, Dog Dimension und Der Ganze Rest. Die Musik folgt nach leckerem Essen und Vortrag im Rahmen der autonomen Kulturwoche, was möchte Mensch mehr?

Dog Dimension kommen aus Berlin und spielen Noise (eng. -Lärm-) Rock (eng. -stein-). Reinhören hier: https://dogdimension.bandcamp.com/

Der Ganze Rest kommt aus Stuttgart. Das übliche. Punk. Politisch. Laut. DIY...Aufnahmen hier: https://derganzerest.bandcamp.com/

Unicorn Partisans sind Disco Punk Vs: Techno Crust: aus Leipzig, ein Projekt vom Drummer von Guts Pie Earshot: glittering queer anarcha lyrics in German, English and Russian with lots of humor and irony, criticism and self-criticism … spoken, screamed and sung …

Und last but not least: Eigentlich spielt die queercore Band -Low-end Models- aus Köln nicht mehr, die damals bei unserer Eröffnungsfeier gespielt hat, aber zu unserer großen Freude kommen sie extra zur Geburtstagsfeier nochmal zusammen! 20 Jahre später... das ist doch was! Ihre Webseite gibts immerhin noch: http://www.low-end-models.de/

"Was tun wenn’s brennt?"
Samstag, 19.10.2019, 18:00, Infoveranstaltung

Muss ich vor einem Demobesuch eigentlich irgendwas Bedenken? Darf ich auf der Demo eigentlich filmen oder mich verkleiden? Was dürfen eigentlich die Cops? Oh nein, jetzt haben sie mich mitgenommen! Was mache ich den jetzt?

Viele von uns waren schon auf Demonstrationen wo Menschen festgenommen wurden, Personalien aufgenommen wurden oder einfach ein paar Monate später Post von der Staatsanwaltschaft im Briefkasten lag. Damit Demos/Aktionen/etc. für euch möglichst ohne Repression ablaufen, bietet der Ermittlungsausschuss Freiburg einige Tipps zum Verhalten vor, auf und nach Demonstrationen.

***You can’t evict a movement - you can’t evict solidarity!*
Samstag, 19.10.2019, 19:00, Vortrag und Diskussion

Im Rahmen der Solidaritäts-Kampagne "You can`t evict Solidarity" berichten Aktivist*innen von der aktuellen Situation und Repression gegen Geflüchtete in Griechenland und entlang der Balkanroute. Dazu geben sie einen groben Überblick über die dezeitige Lage in den frequentierten Fluchtrouten der sogenannten "Balkanroute", insbesondere in Hinblick auf staatliche Repressionen gegen Menschen auf der Flucht, Widerstandhandlungen und die Prekarität emanzipatorischer Projekte, die versuchen sich der staatlichen Kontrolle und Repression zu widersetzen - insbesondere spielen hier auch Hausbesetzungen eine wichtige Rolle. Außerdem wird es Berichte und Updates zu solidarischen Prozessbegleitungen und der aktuellen Antirepressionsarbeit der Gruppe "Cant evict Solidarity" geben. Es wird im Anschluss Raum für Austausch und Diskussionen zu transnationalen antirassistische Kämpfen, Solidaritätsarbeit und Unterstützungsmöglichkeiten geben.

Mehr Infos auch auf dem Blog zur Kampagne unter cantevictsolidarity.noblogs.org.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Sqautting Days (https://diewg.noblogs.org/squatting-days), mitveranstaltet von EKiB (Energiekämpfe in Bewegung)

Workshop: Skills for Action Training
Sonntag, 20.10.2019, 10:00, Workshop

Wir sind ein Netzwerk bewegungsorientierter Aktions-Trainer*innen. Im Vorfeld und während des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm haben wir Dutzende von Blockadetrainings und Aktionsvorbereitungs-Workshops angeboten. In den vergangenen Jahren war es uns möglich, den Kreis der Trainer*innen auszuweiten So konnten wir diverse Aktionstrainings im Vorfeld von Bildungsstreiks, Castortransporten, Klimagipfeln und dem Stoppen von Naziaufmärschen anbieten. Wir bieten Trainings für Neulinge und Erfahrene, für Einzelpersonen, die sich zu einer Aktion zusammenfinden wollen sowie bestehende Bezugs- und Aktionsgruppen, die sich gemeinsam vorbereiten wollen. Ob schwarz oder bunt, wir lieben die Grau-Zonen. Von Aktionen auf dem Lande bis zu Inner City Action. Eine undogmatische Haltung zu Zivilem Ungehorsam, der Versuch über Gräben zu springen und die Zeichen der Zeit zu erkennen, das ist die Klammer, die uns verbindet! Wir nehmen an Aktionen teil, aber die Aktion seid Ihr!

ENTFÄLLT Lesekreis zur kritischen Aneignung
Montag, 21.10.2019, 18:00, Lesekreis

Der LKA funktioniert folgendermaßen: Text und Diskussionstermin werden im Voraus im Koraktor angekündigt und wir treffen uns jeden dritten Montag im Monat. Bei Interesse lest ihr den Text im Voraus, kommt vorbei und dann diskutieren wir über den Text.

Am 21. Oktober eine kritische Auseinandersetztung zu -Ehe und Liebe- von Emma Goldman und diskutieren darüber. Den Text bekommt ihr hier ausgedruckt und Lese bereit bei uns im Infoladen, einfach danach fragen, oder im Internet unter:

https://anarchistischebibliothek.org/library/emma-goldman-ehe-und-liebe

Das Archiv für soziale Bewegung - Geschichte selber schreiben
Montag, 21.10.2019, 19:00, Vortrag

Seit Mitte der 80er Jahre sammelt und archiviert das Archiv für soziale Bewegungen Materialien zur Bewegungsgeschichte im Dreyeckland und darüber hinaus. Dabei geht es nicht allein darum, die von der offiziellen Geschichtsschreibung ignorierte oder nur verzerrt dargestellte Geschichte der Bewegungen gegen die herrschenden Zustände lebendig zu halten. Von Anfang an war es auch Ziel, eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte zu befördern. Der Vortrag stellt den Wandel des Archives von den Anfängen bis heute dar und stellt seine Strategien zur Diskussion. Dabei wird es auch um die zunehmende Digitalisierung des gesellschaftlichen Protestes gehen, die die Bewegungsarchive vor neue Herausforderungen stellt, die wir gemeinsam diskutieren sollten.

radar.squat.net + squatting in the netherlands
Montag, 21.10.2019, 20:30

Input about squatting in the netherlands and about the radar.squat.net-project (english)

David-Rovics: Großes Konzert statt kleines Kino
Montag, 21.10.2019, 22:30, Kurzfilme

Am heutigen Abend haben wir den special-invite aus Seattle: Liedermacher David Rovics dichtet, singt, komponiert und schreit gegen das kapitalistische System: I’m a better anarchist than you!

Stand der Dinge in den Verfahren um linksunten.indymedia.org
Dienstag, 22.10.2019, 19:00, Vortrag

25. August 2017, 5:30 Uhr, Freiburg im Breisgau. 250 Cops – vom Verfassungsschutz begleitet – veranstalten einen regelrechten Raubzug. Vier Wohnungen und das Autonome Zentrum KTS Freiburg sind betroffen. Sie reißen Tresore aus den Wänden und klauen alles, was nicht festgeschraubt ist: Sämtliche technische Infrastruktur, Geld – inklusive Kaffeekassen – Notizen, Zeitschriften, Plakate, Fotos… Was ist los? Der Bundestagswahlkampf läuft auf Hochtouren, die Riots des G20-Gipfels in Hamburg machen Schlagzeilen und der Innenminister braucht Werbung. Das BMI will seinen „Schlag gegen gefährliche Linksextreme“ präsentieren: Das Verbot der linksradikalen Openposting-Plattform linksunten.indymedia.org. Mit der heutigen Veranstaltung wollen wir mit euch auf das Projekt linksunten und sein Verbot zurückblicken. Auf die Razzien des 25. August, die Ermittlungsmaßnahmen der Polizei und ihre Zusammenarbeit mit Geheimdiensten, Solidarität und Denunziation, auf den juristischen und politischen Kampf gegen diesen Angriff auf uns alle.

Früchte des Zorns
Dienstag, 22.10.2019, 20:00, Konzert

Früchte des Zorns

Das linksradikale Kollektiv Früchte des Zorns feiern dieses Jahr ihren 20. Bandgeburtstag. Wer die Gruppe nicht kennt und hinter dem Bandnamen eine Metalband vermutet, wird überrascht sein, wenn sie auf der Bühne ihre Akustikinstrumente auspacken. Ihr Set besteht aus Geige, Gitarre, Posaune, Glockenspiel, Schlagzeug und viel Gesang.

Auch wenn sie damit nicht die lauteste Band sind, hat die Poesie ihrer Lieder eine große Eindringlichkeit. Die drei Musiker*innen, die sich selbst als Anarchist*innen bezeichnen, singen über Entfremdung und Deformation, das Mensch sein und Mensch bleiben. Lieder voll Traurigkeit und Zuversicht, doch keine einfache „Kampfmusik“, sondern einfühlsame Beobachtungen, die berühren und Mut machen.

Ihre Musik ist emotional, persönlich und voller Sehnsucht nach einem besseren Leben. Sie soll tief berühren und vergessene Träume wachschütteln – mal schmerzhaft, mal zärtlich und einfühlsam, immer auf der Suche nach Veränderung: In uns selbst und in den herrschenden Verhältnissen. Sie wollen sich nicht damit arrangieren. Sie wollen das Schöne und Lebendige, jetzt, sofort und ohne Kompromisse!

Wann: Dienstag, 22. Oktober, 20 Uhr Wo: kts, Freiburg, Baslerstr. 103

https://freiburg.fau.org/

Künstliche Intelligenz - digitalisierte Fremdbestimmung
Mittwoch, 23.10.2019, 20:00, Information

Welche Freiheit verspricht der „Digitalismus“, also die Verbindung von allen mit allem in digitaler Assistenz? Was bedeutet eine permanente Vermessung und Bewertung sämtlicher Handlungen und sozialer Beziehungen für unsere Autonomie? Wie viel Bereicherung und wie viel Bevormundung steckt in KI-basierten „Handlungsempfehlungen“? Der Einfluss der Tech-Giganten auf die Ökonomisierung der entlegensten Lebensbereiche nimmt stetig zu, während klassische politische Institutionen an Bedeutung verlieren. Wie verändert sich damit die (politische) „Öffentlichkeit“. Reduziert sich unsere „Freiheit“ auf die von „User*innen“, die als Konsument*innen und Datenlieferant*innen zwischen verschiedenen vordefinierten Software-Produkten wählen dürfen? Sind „soziale Punktesysteme“ zur Verhaltenssteuerung bereits totalitär und gibt es sie gibt es so etwas wirklich nur in China? Was könnten kollektive Auswege aus einer programmierten Gesellschaft sein? Das Autor*innen-Kollektiv Capulcu stellt sein neues Buch „DELETE“ vor. capulcu.blackblogs.org

Vortrag von Lars Wehring vom Autor*innen-Kollektiv capulcu

Punker*innenkneipe+ Film: Verdrängung hat viele Gesichter (mit Disku)
Mittwoch, 23.10.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Dr Moksha // Hedvig // Blank! // Sound of Smoke
Mittwoch, 23.10.2019, 21:00, Konzert

Dr Moksha

Hedvig (Thrash/Heavy-Metal) https://hedvigofficial.bandcamp.com/

Blank! (Punk/Hardcore)

Sound of Smoke (Psychedelic Rock)
https://soundofsmoke.bandcamp.com

KTS-Jubileum, yeah! Immer weiter, immer weiter feiern....

Inmitten der Kulturwoche sorgt Hedvig, neue Metal Band aus Freiburg mit Trash und Heavy, aber auch Death, Groove und Folk Metal Einflüssen für bebende Erde und wackelnde Wände.

Außerdem spielen Blank!, neue Punk/Hardcore Band aus Freiburg.

Kommt rum für haarscharfe Riffs, Pogen und Bier!

Taste Freeze // Rat.ten // Jimi Satans Schuhshop // ZE KVRTS (zad-sounds) // Peels (Punk)
Donnerstag, 24.10.2019, 21:00, Konzert

Taste Freeze (instrumental, gitarrenfrei, surf)

Rat.ten (Punk) https://ratten.bandcamp.com/

Jimi Satans Schuhshop (Punk) https://jimisatansschuhshop.bandcamp.com/

ZE KVRTS (zad-sounds)

Peels (Punk)

Raven gegen Rechtsruck und Repression
Freitag, 25.10.2019, 18:00, Nachttanzdemo | 25.10. | 18:00 Uhr | Stühlinger Kirchplatz | Freiburg

*Freiheit verteidigen*

Als aktive Freiburger Gruppen, die gemeinsam für eine solidarische, bunte und hierarchiefreie Welt kämpfen, wollen wir dem aktuell voranschreitenden Ausbau einer autoritären Unterdrückungsmaschinerie um uns herum nicht tatenlos zusehen. Auch können wir das wachsende Ausmaß faschistischer Kräfte in der Festung Europa nicht gleichgültig hinnehmen. Darum rufen wir zu einer krachenden Nachttanzdemo am Freitag den 25. Oktober auf. Wir wollen mit der Kundgebung und Demonstration ein Zeichen gegen die aktuellen gewaltsamen Entwicklungen setzen und werden uns dafür die Straßen nehmen. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Stühlingerkirchplatz hinter dem Hauptbahnhof – Kommt alle, kommt bunt!

*Sicherheitsgesetze in den Aktenschredder!*

Während bereits 2017 das Polizeigesetz in Baden-Württemberg massiv verschärft wurde, wird nun im Innenministerium eine weitere Verschärfung geplant. Diese soll der Polizei noch mehr Waffen in die Hand geben, um uns zu überwachen und repressiv gegen diejenigen vorzugehen, die dem Klima der Angst etwas entgegensetzen wollen. Gegen diejenigen, die sich der willkürlichen Staats- und Polizeigewalt, faschistischen Aufmärschen oder der Umweltzerstörung in den Weg stellen oder die nicht der Vorstellung eines angepassten deutschen Bürgers entsprechen. Die Verschärfungen in Ba-Wü reihen sich in eine bundesweite Tendenz von Gesetzesverschärfungen ein. Statt einem Ausbau des Sicherheitsapparates der zielsicher in Richtung totaler Überwachung rauscht, treten wir entschieden für ein gesellschaftliches Klima der Freiheit ein. Denn Freiheit stirbt mit Sicherheit.

*Kommunale Ordnungswahnpolitik sabotieren*

Auch die Bemühungen der Stadtverwaltung, Freiburg in einen blankgeputzten, polizeibewachten Friedhof zu verwandeln wollen wir nicht hinnehmen. Menschen, die nicht in diese Norm passen, wie Straßenpunks, Geflüchtete oder Obdachlose, werden als störendes Bild für ein schickes Shopping- und Arbeitsparadies deklariert und aus dem Innenstadtbild verdrängt. Aber auch diejenigen die anscheinend nichts zu verbergen haben, werden zur Zielscheibe der ausgeweiteten Video- oder algorithmenbasierten Breitbandüberwachung. Wir wollen eine solidarische Stadt mit öffentlichem Räumen, an denen wir uns aufhalten können, ohne für teures Bier zu bezahlen, ohne uns dabei von Videokameras beobachtet und vom kommunalen Ordnungsdienst schikaniert zu fühlen. Wir wollen eine Stadt, in der kein brauner Mob durch die Straßen zieht, eine Stadt in der Geflüchteten willkommen sind, eine Stadt in der keine Häuserräumungen stattfinden, eine Stadt in der wir noch feiern gehen können, eine lebenswerte, solidarische Stadt.

*Rechtsruck auf allen Ebenen bekämpfen*

Der Widerstand gegen faschistische Organisierung drängt sich seit Jahren immer mehr auf, es führt kein Weg daran vorbei, antifaschistische Strukturen aufzubauen und Nazis auf allen Ebenen zu bekämpfen. Zweifelsohne hat der europaweite Rechtsruck mit dem Aufschwung der rechtspopulistischen AfD auch hierzulande einen parlamentarischen Ausdruck bekommen. NSU, Nazizellen bei Polizei und Bundeswehr, Todeslisten oder Übergriffe auf antifaschistische Treffs sind nur die Spitze eines Eisbergs. Der Rechtsruck zeigt sich aber auch in Gesprächen, zwischen Zeilen der Tageszeitungen oder bei Pöbeleien von Passant*innen am Rande von linken Demonstrationen. Dabei stoßen wir immer wieder auch auf rechte Stimmungsmache im Namen der “Frauenrechte”. Das Patriarchat ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, dem wir uns insbesondere in Anbetracht wieder erstarkender rechts-konservativer Strömungen umso entschiedener entgegenstellen müssen. Auch die Abschottung der Festung Europa stößt zunehmend auf fruchtbaren Boden. Tausende Menschen sterben jedes Jahr bei dem Versuch, auf der Flucht vor Kriegen, Verfolgung, Umweltkatastrophen oder Armut, Europas Küsten zu erreichen. Und gleichzeitig werden die Zäune immer weiter hochgezogen und mit Frontex, militärischen Mitteln, modernster Überwachungstechnik oder der Kriminalisierung von Seenotrettung, Menschen auf der Suche nach Hilfe fahrlässig in den Tod getrieben.

*Love Bass – Hate Repression*

Wir wollen uns dem Rechtsruck auf allen Ebenen entgegen stellen und laut sein mit unseren Ideen der Solidarität. Trotz alter und neuer freiheitsbeschränkender Gesetze, Razzien, Zensur und Überwachung geben wir uns nicht geschlagen und setzen uns weiterhin für eine antiautoritäre Aneignung der Politik ein. Wir lassen uns nicht einschüchtern und organisieren uns für autonome Politik und eine lebenswerte Stadt. Kommt mit uns auf die laute und bunte Nachttanzdemo gegen Rechtsruck und Repression.

Kampagne Warm-Anzieh’n gegen Repression, Freiburger Bündnis gegen Polizeigesetze, KTS Freiburg

Café Libros
Sonntag, 27.10.2019, 16:00, Café

Weil nicht jeder Montags, Mittwochs oder Donnerstags von 18-20 Uhr Zeit hat in den Infoladen zu kommen und manche Bücher einfach mehr Zeit brauchen, lädt heute der Infoladen bis zum Abend, zum diskutieren, lesen, spielen, basteln und lernen ein.

Es gibt lecker Espresso und bestimmt auch leckeren Kuchen. Auch von uns im Angebot: Führungen durch den Infoladen, Verschlüsselung für Email und Instant Messenger und was uns noch so einfällt. Wenn ihr selber was auf dem Herzen habt, kommt damit vorbei!

Wir freuen uns auf euch!

CRUTCHES + support
Mittwoch, 30.10.2019, 20:00, Konzert

Anarcho-D-Beat-Raw-Punk aus Malmö/Schweden seit 2010. Total Mangel! Kommt vorbei, unsere Halle ist warm, das Bier kalt - heißer Scheiß halt. Konzert startet um 21.00.

Links:

https://crutches666.bandcamp.com/

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 30.10.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Schallemission Vol. II - Repression wegbassen!
Donnerstag, 31.10.2019, 22:00, Soliparty

Schallemission Vol. II - Repression wegbassen!

Soliparty mit: Zweatlana [Loop-Künstlerin]; EDEN [Tropical Bass/Clubmusik]; Viper3000 [Grrrl*rap]; bon:mot feat. sri:nut [Slowrave Space Disko meets ePiano]; Enolo [Synthiepop/House]

Freund*innen guter Musik und schöner Partys, kommt hinab in die Gemäuer der KTS und genießt die sanften Klänge und derben Schallemissionen, die die Küntsler*innen des Abends für uns aus den Boxen hauen werden.

Den Weg in die Nacht wird uns die Loop-Künstlerin -Zweatlana- bereiten. Sie versteht sich selbst als die wahrscheinlich kleinste Girlband der Welt. Mit ihrer Stimme (Beatbox und Gesang) und ihren Instrumenten (Gitarre, Piano und Synthesizer) kreiert sie einen Genremix, der sich so leicht nicht zuordnen lässt und lässt eine Sound-Illusion entstehen als stünde eine komplette Band auf der Bühne. Früh zu kommen lohnt sich also. Im Anschluss wird -Enolo-, im kleinen Raum den Synthie Sound der 1980er wiederbeleben und feinsten House aus den Tiefen seiner Plattenkiste zaubern. Zu späterer Stunde geht es fulminant weiter mit -bon:mot feat. sri:nut-. Mit ihrer Slowrave Space Disko werden der TechnoDJ -bon:mot- aus München und -sri:nut- als Virtuose am ePiano eine ganz besondere Soundüberraschung für uns an den Start bringen.

Heiß her geht es den Abend über im großen Raum mit den DJ* -EDEN- und -Viper3000-. -EDEN- (ANOUC & URTE) sind beide keine unbekannten Gesichter in Freiburg: -ANOUC-, ehemals Teil des Veranstalter*innenkollektivs Chez Freiburg sowie eine Hälfte des früheren Duos Canvas um Kollektiv B und -URTE-, die bereits seit 2011 durch verschiedene Veranstaltungsreihen in Freiburg neue musikalische Akzente setzt. Zusammen bedienen sie eine Schnittstelle zwischen Tropical Bass und kontemporärer Clubmusik. Karibischer Dancehall, Afrobeats, Hiphop und RnB treffen auf vertrackte Rhythmen aus dunklen britischen Kellern und definieren House und Techno komplett neu. -Viper3000- steht für bassigen und twerkigen Trap, Dancehall, Grime, Jersey Club, Oldschool Hip Hop und alles, was sonst noch so ins Set passt und zum Tanzen animiert. Wichtig dabei ist vor allem der female focus und Grrrl*rap, soll heißen eine ordentliche Portion wütender Texte von Rapper*innen, die sich kritisch mit der Gesellschaf t auseinandersetzen und sich und ihre Zuhörer*innen aber auch empowern. Fürs empowern steht auch das feministische DJ*Kollektiv femBPM, welchem -Viper3000- angehört.

Die Einnahmen des Abends sollen die Antirepressionskassen füllen, damit Menschen die zum Beispiel wegen Protesten beim Piusbrüder-und AFD-Aufmarsch oder den No-Border-Actionsdays saftige Strafen zahlen müssen, solidarisch unterstützt werden können. Ein Teil des Geldes soll auch in die Arbeit des Ermittlungsausschuss Freiburg (EA) fließen, der Menschen bei Stress mit den Repressionsbehörden solidarisch unterstützt.

Die Tore öffnen sich am 31.10.19 von 22 Uhr bis circa 5 Uhr. Wie immer gibt’s keine Parkmöglichkeiten an der KTS. Genießt die Party und passt aufeinander auf. No sexism, no racism!

The only good system is a soundsystem!

Links:

https://www.kts-freiburg.org https://www.zweatlana.de https://soundcloud.com/u_urte https://soundcloud.com/anouc https://soundcloud.com/edenedenedend https://soundcloud.com/viper_3000 https://soundcloud.com/bon-mot

Aktueller Koraktor
Koraktor November 2019 (PDF)
15.11.2019, 18:00
Katsival Vol. III
17.11.2019, 14:00
-When they kick at your front door | How you gonna come?-
18.11.2019, 18:00
Lesekreis zur kritischen Aneignung
20.11.2019, 20:00
KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
20.11.2019, 21:00
Filmvorführung
21.11.2019, 18:00
Gefangenenschreiben
24.11.2019, 15:00
Café Libros
27.11.2019, 21:00
Punker*innenkneipe
30.11.2019, 20:00
PUNK FIEND CLUB IV