Veranstaltungen Dezember 2019
Dubwohnzimmer
Dienstag, 03.12.2019, 22:00, Dubkneipe

Dubwohnzimmer/Digital Steppaz Soundsystem & Friends

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 04.12.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:00 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa [ät]lists.immerda.ch

Film - Eine Dystopie
Mittwoch, 04.12.2019, 21:00, Filmvorführung

Nach der KüfA gibt es diesmal einen bittere Zukunftsvison.

Die Zukunft: Eine komplett überbevöktert Welt in der die obdachlosen Menschen sich in der Fluren der Häuser und auf dem Straßen stapeln. Das Essen wie wir es heute kennen, steht nur noch den Reichen zur Verfügung. Der Rest der Bevölkerung bekommt nur noch eine undifinierbare Pampe als Nahrung. Da macht jemand eine fatale Entdeckung..

alternative für donnerstag
Donnerstag, 05.12.2019, 22:00, Party

SOLI-Rave doors 22:00

Soli-Party für die Menschen Chile
Freitag, 06.12.2019, 19:00, Infoveranstaltung und Party

Ein Solidaritätskonzert zugunsten der Menschen in Chile, das seit mehr als einem Monat gegen die sozialen Ungerechtigkeiten kämpft, die durch 30 Jahre neoliberale Regierungspolitik verursacht werden. Chile ist eines der Länder in denen die Sozialeschaere extrem auseinander klaft, mit miserablen Renten, unwürdigen Gesundheits- und Bildungssystemen, Unterdrückung der indigenen Völker, Misshandlung von sozial gefährdeten Kindern und Jugendlichen und vielen anderen Bedingungen der Armut, die durch ein System verursacht werden, das die Grundrechte der Menschen misachtet und alles privatisiert. Bis heute hat die Repression der Bullen zu mehr als 26 Toten, 220 Verstümmelten, Dutzende Vergewaltigungs Opfer, unzaehlingen Verschwundenen und Tausende von politischen Gefangenen gefuert. Diese Situation ist nur vergleichbar mit dem, was während der Pinochet-Diktatur zwischen 1973-1990 geschah. Die in dieser Soli-Partei gesammelten Gelder gehen an eine selbstverwaltete Organisation, die sich darauf konzentriert, den von Bullen Repression auf den Straßen Betroffenen zu helfen. Es ist wird ein vielfaeltiges Angebot geben wie: Information, Live-Musik, traditionelle Snacks und Getränke, Spiele, eine symbolische Verbrennung unserer in Diktatur geschriebenen Verfassung und Musik zum Tanzen. Die Tueren werden sich fuer euch ab 19 Uhr oeffen.

Un concierto solidario en beneficencia del pueblo chileno, que lleva ya más de un mes de lucha contra las injusticias sociales provocadas por 30 años de gobiernos neoliberales. Uno de los países más desiguales del mundo, con pensiones miserables, sistema de salud y educación indignas, opresión de pueblos indígenas, maltrato de la infancia y juventud en riesgo social, entre otras muchas condiciones de pobreza provocadas por un sistema que privatiza y se beneficia de los derechos básicos del pueblo. Hoy, la represión policial lleva más de 26 muertos, 220 mutilados, decenas de violados, desaparecidos, y miles de detenidos políticos. Situación solo comparable a lo sucedido durante la dictadura de Pinochet entre 1973-1990. Los fondos recolectados en este Soli-party irán destinados a una organización auto-gestionadas enfocada a ayudar a los afectados por la represión policial en las calles. Es un evento cultural: información, música en vivo, snacks y bebidas tradicionales, juegos, una quema simbólica de nuestra constitución escrita en dictadura, y música para bailar. Los esperamos desde las 19 hrs.

Alien Invasion Dubclub Soliparty
Samstag, 07.12.2019, 23:00, Party

Die Aliens sind da und sie haben ihre außerdischen Bässe mitgenommen. Sie werden eure Gehirne elektrisieren und die tiefen Hallen des KTS Untergrunds zum wummern bringen. Musikalisch sowie auch tontechnisch wird der Dubclub vom Digital Steppaz Soundsystem seit jeher präsentiert. Die hör- und spürbaren Reggae, Dub und Bassmusik einflüsse werden auf dem selbstgebauten satt klingenden Soundsystem gespielt. Exzessiv und wild wird gefeiert und getanzt. Vor dem vibrierendem Boxenturm trifft Punk auf Anarch@ und Akademiker_in auf Soundnerd_x sowie Dreadist@. Diesmal auch mit Special guests Roots Taifun Sound aus Tübingen/Stuttgart. Soli für die Antirep-Kasse und die Elsi in Basel! Für eine Solidarische Welt!

No Border - No Nation - No Parkplätze

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 11.12.2019, 21:00, Party

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Dubwohnzimmer
Dienstag, 17.12.2019, 22:00, Dubkneipe

Dubwohnzimmer/Digital Steppaz Soundsystem & Friends

Freiheit für die Gefangenen des G20 von Hamburg!
Mittwoch, 18.12.2019, 18:00, Kundgebung/Demo

Aufruf zu Kundgebung um 18 Uhr auf dem Rathausplatz und anschließendem Abendspaziergang am 18.12. anlässlich des seit einem Jahr laufenden „Elbchausee-Prozesses“ und neuer repressiver Schläge

Bereits zweieinhalb Jahre ist es her, das viele Tausend Menschen in Hamburg gegen die G20 auf die Straße gingen und einige der bewegensten Protest-Tage der letzten Jahrzehnte in der BRD vielfältig gestalteten.

Es wurde solidarisch gekämpft - gecampt, gefeiert, demonstriert, blockiert, angegriffen, zurückgeschlagen. Temporäre Freiräume wurden vom Hafen bis zur Schanze erkämpft und warfen neuen Schatten auf den Schrecken der herrschenden globalen Politik. Doch die massiven Repressionswellen rollen fort - hunderte Verfahren, Durchsuchungen, öffentlichen Fahndungen und medialer Diffamierung der Proteste.

Der Staat übt Rache und hat sich vorgenommen diese an denjenigen zu Üben, die ihm oft zufällig in die Hände fallen. Der Kampf für eine notwendige Umgestaltung der Welt im privilegierten Gebiet wird als sinnlose Zerstörungswelle diffamiert. Um den Widerstand gegen die gewalttätige Herrschaft der G20 Mundtot zu machen, wurden zehntausende Ordnungskräfte nach Hamburg gekarrt. Das 100 Millionenloch, dass von Sicherheitspolitik des Gipfels an roten Zahlen geblieben ist, braucht immer noch rechtfertigende Argumente. Diese sollen etwa bei den Elbchaussee-, Rondenbarg- oder Welcome-to-Hell Verfahren aufgebaut werden.

So stehen seit einem Jahr vier Jugendliche aus Hessen mit dem französischen und in Untersuchungshaft befindlichen Gefährten Loic vor Gericht. Sie sollen dabei gewesen sein, als am ersten Gipfeltag ein bourgeoiser Kiez, Schaufenster der anti-solidarischen Träume von Reichtum der G20 Länder, in 20 Minuten starke Verwüstung erlebte. Der hoch-symbolische Indizienprozess wurde mittlerweile bis in den April 2020 verlängert. Nach wie vor konnten keine konkreten Straftaten bewiesen werden. Die Vermutung, dass Menschen bei dem Zug durch das Nobelviertel anwesend waren, reicht der Rachejustiz aus um mehrjährige Haftstrafen zu rechtfertigten.

Eine Rachejustiz, die ab nächsten Jahr zahlreiche weitere Prozesse – u.A. wegen Landfriedensbrüchen - gegen Linke plant, die in einem Industriegebiet von mehreren Polizeihundertschaften verprügelt wurden. Der repressive Aufwand gegen die Gipfelgegner*innen im Nachklapp erscheint, als wolle er sich an den staatlichen Bemühungen gegen die Stadtguerilla messen.

Diese brandaktuelle autoritäre Entwicklungen bei gleichzeitigem Aufstieg der Rechtsradikalen können wir nicht weiter hinnehmen. Während rechte, bewaffnete und mordende Gruppen bestenfalls zu „Einzeltäter“-Verurteilungen führen und dutzende sich im Knast, im Untergrund wie auch innerhalb von Behörden (re-)Organisieren können, werden linksradikale Aktivist*innen stetig wegen Kleinigkeiten kriminalisiert. Neben neuen Polizeigesetzen, die oft explizit gegen marginalisierte Gruppen und pluralistische Gesellschaftsansätze ins Feld gebracht werden, sind Überwachung, Zensur, Verbote, Razzien und immer härtere Strafen schon jetzt die Regel in unserem Alltag.

So sitzen auch schon seit Anfang Juli zwei Hamburger Gefährtinnen in Untersuchungshaft. Zusammen mit einer weiteren Person wurden sie von einer Parkbank festgenommen. Allen dreien wird von der Oberstaatsanwaltschaft die Vorbereitung einer „schweren Brandstiftung“ vorgeworfen. Auch hier werden Menschen wegen ihren Idealen eingesperrt. Es sind aber die Feindinnen der Freiheit, die bekämpft gehören.

Begleitet weiterhin kritisch das Geschehen. Unterstützt die Kampagnen für die „drei von der Parkbank“ und #freeloic. Kommt zum Tag (((i))) nach Leipzig und am 18. 12. auf den Weihnachtsmarkt nach Freiburg. Zeigt eure Solidarität mit den Gefangenen und organisiert weiterhin den Widerstand gegen die Herrschaften dieser Welt. Gemeinsam für eine antikapitalistische Wende – Repression geht uns alle an!

Solidarität und Komplizenschaft mit den Gefangenen der G20 Revolte! Mit allen Mitteln gegen Grenzen, Knast und Unterdrückung! Power durch die Mauer bis sie bricht!

KüfA mit Kneipe - Schlemmen für ’nen Solizweck
Mittwoch, 18.12.2019, 20:00, KüfA/VoKü & Kneipe

Die VoKüfA lädt jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat zu gemeinsamem Speis und Trank in die KTS ein. Gekocht wird nicht nur lecker sondern auch immer vegan. Eure Spenden fürs Essen kommen meist Solidaritätszwecken zugute.

Bock zu helfen? Kommt gerne ab 16:00 Uhr zum planen, schnibbeln und kochen vorbei (es braucht keine Voranmeldung!). Wir freuen uns über neue Leute die mit machen wollen.

Oder einfach nur Hunger? Ab 20 Uhr gibt es was zu Essen, Musik und Tischkicker.

Vegan aber bitte ohne Fruktose? Wenn ihr mitessen wollt und Allergien habt ist das kein Problem. Schreibt uns einfach vorher an vokuefa [ät]lists.immerda.ch

Gefangenenschreiben mit einem Workshop zur Knastkritik
Donnerstag, 19.12.2019, 18:00, Workshop

Einsperren, verwalten, abschrecken – die Funktion der Knäste und Utopien jenseits davon

"Stell dir vor dir würde von einem Tag auf den nächsten die Kontrolle über dein Leben genommen werden. Viele Entscheidungen, beispielsweise wann du isst, wann du schläfst, wann du andere Menschen treffen kannst – und welche anderen Menschen –, ob und welche Bücher du lesen darfst würden von anderen Menschen für dich getroffen. Stell dir vor, du würdest gezwungen werden, für einen Tageslohn von rund 8 Euro zu arbeiten und irgendwer würde dich trotzdem zwingen, einen Teil dieses Geldes zu sparen.“ (kaos muc)

Das Gefängnis ist eine zentrale Institution des Justizsystems, es wirkt dabei nicht nur auf Gefangene ein, sondern auf uns alle. Die Drohung eingesperrt zu werden, lässt uns zweimal nachdenken, bevor wir uns nehmen, was wir zum Leben brauchen, bevor wir die Regeln der Herrschenden überschreiten. Denn Knäste sind einer der krassesten Ausdrucksformen des repressiven Herrschaftsapparates. Sie sichern Eigentum, Ausbeutung und Unterdrückung. Daher ist es nur logisch, dass ein Großteil der Eingesperrten wegen „Eigentumsdelikten“ im Gefängnis sitzen. Wegen Vorwürfen wie Diebstahl oder ohne Ticket fahren. Ohne ausreichenden Zugang zu für sie notwendige materielle Güter und Dienstleistungen, werden sie für den Versuch sich diese anzueignen hinter Gitter gebracht. Mehr als ein Drittel der Eingesperrten sitzen in Deutschland, da sie eine Geldstrafe nicht bezahlen konnten. Somit ist die Ersatzfreiheitsstrafe eine der krassesten Ausdrücke der Bestrafung fürs arm sein. Und währenddessen verdient eine ganze Industrie rund um Gefängnisse prächtig daran. Von überteuerten Dienstleistungen wie Telefonieren im Knast zu Knastarbeit für Löhne, die eigentlich nur ein Hohn sind.

Die gesamtgesellschaftliche Konditionierung wird uns dabei als Notwendigkeit dargestellt. Nur so könnte Chaos vermieden werden. Das Argument der Knast wäre nötig um Gewalt zu verhindern, ist allerdings mehr als fraglich. Selbst das Justizministerium kam in einer Studie zu der Schlussfolgerung, dass Haftstrafen gegenüber nicht einsperrenden Strafen, die Wahrscheinlichkeit eine Gewalttat wieder zu begehen eigentlich erhöhen. Nicht wirklich erstaunlich, dass ein so gewaltvolles System wie Gefängnisse, Gewalt eher fördern. Warum also ist ein System, dass die gewaltvollen Zustände in unserer Gesellschaft eher verschlimmert eine so zentrale und scheinbar unabdingbare Institution?

Darüber wollen wir mit euch diskutieren und uns fragen, warum gibt es Knäste, was ist deren Funktion? Wie hängen soziale Konditionierung, staatlicher Machterhalt und die Idee des Einsperrens zusammen? Und was sind unsere Utopien einer freieren Gesellschaft?

Wenn gewünscht, organisieren wir eine Simultanübersetzung ins Englische. Ein Workshop des ignite! Workshopkollektivs | ignite.blackblogs.org

alternative für donnerstag
Donnerstag, 19.12.2019, 22:00, Party

SOLI-rave doors 22:00

Keine Praxis ohne Theorie! #1
Samstag, 21.12.2019, 15:00, Information

Die Antifaschistische Jugend Freiburg (AJF) lädt zu Vorträgen zu grundlegenden Themen am Wochenende vor den Weihnachtsferien ein. Am Samstag : -Basisdemokratie : Theorie und Beispiele aus der Geschichte- und -Feminismus : Geschichte und heutige Relevanz-.

Am Wochenende des 21.-22.12. lädt die Antifaschistische Jugend Freiburg (AJF) zu insgesamt 4 Vorträgen ein. Angefangen wird am Samstag um 15:00 mit -Basisdemokratie : Theorie und Beispiele aus der Geschichte-. Nach der Diskussion und einer kleinen Pause geht es weiter mit -Feminismus : Geschichte und heutige Relevanz-. Die Referent.inn.en sind jung aber motiviert ! Kommt vorbei !

antifajugendfreiburg.noblogs.org

Casually Dressed & Freunde
Samstag, 21.12.2019, 20:00, Konzert

Lucky Booking präsentiert: Casually Dressed & Freunde - Jahresabschlusskonzert 2019

Wir freuen uns nach langer Pause wieder die KTS zum Beben zu bringen: CASUALLY DRESSED feiert Jahresabschluss im nunmehr 11. Bandjahr und haben dazu geladen illustre Gäste geladen. THE GUMS, feinster Oldschool-Pop-Punk mit dem legendären Lexy Gum am Bass, EMPEROR X mit spacigem Indie/Folk und einige weitere. Kommt früh, bleibt lange & trinkt viel!

casuallydressed.bandcamp.com emperorx.bandcamp.com thegums.bandcamp.com

Dubclub
Samstag, 21.12.2019, 23:00, Party

Kurz vor dem neuen Jahr geben sich die Digital Steppaz im Dubclub mit ihrem Soundsystem nochmals die Ehre. Der ein oder andere Gast könnte am Abend mit dabei sein, aber lassen wir uns lieber überraschen, wer und was durch die Boxen des Soundsystems schallern wird. In jedem Fall geht es mit positiver Stimmung gegen Repressionen und für die gute politische antifaschistische Sache, die KTS, unser Autonomes Zentrum in Freiburg. Die Digital Steppaz sind ab Ende Dezember bis Februar auf Tour auf Inseln und in Mittelamerika, daher ist das hier die letzte Gelegenheit zur Basswellenbeschallung vor Ort. Dann pausieren Dubclub und das Dubwohnzimmer bis Februar. Wir freuen uns auf Euch! Bis Gleich!

Keine Praxis ohne Theorie! #2
Sonntag, 22.12.2019, 15:00, Information

Die Antifaschistische Jugend Freiburg (AJF) lädt zu Vorträgen zu grundlegenden Themen am Wochenende vor den Weihnachtsferien ein. Am Sonntag : -Karl Marx : Leben und Ideen- und -Geschichte der Antifa-Bewegung in Deutschland-.

Am Wochenende vom 21.-22.12 lädt die Antifaschistische Jugend Freiburg (AJF) zu insgesamt 4 Vorträgen ein. Am Sonntag geht es weiter, wieder um 15:00, mit -Karl Marx : Leben und Ideen-. Nach einer Diskussion und einer kleinen Pause gibt es einen Vortrag über die -Geschichte der Antifa-Bewegung in Deutschland-. Die Referent.inn.en sind jung aber motiviert ! Kommt vorbei !

antifajugendfreiburg.noblogs.org

Punker*innenkneipe
Mittwoch, 25.12.2019, 21:00, Kneipe

Guten Punk und Billigbier Gibt es jeden Mittwoch hier Red’ besoffen über Politik Mit Tischkicker und Punkmusik Die Arbeit nervt, du kommst nicht klar, Dann komm doch in die PKK!

Sylverster zum Knast - Für eine Gesellschaft ohne Knäste
Dienstag, 31.12.2019, 18:00, Kundgebung/Demo

Eine Welt der Grenzen, Autoritäten, Ausbeutung und Diskriminierungen umgibt uns. Gefängnisse sind eines ihrer festen Bestandteile. Wir stellen uns dieser Welt täglich in den Weg und versuchen neue Räume, Orte und Augenblicke der Solidarität und der Autonomie zu erschaffen. Innerhalb der Knastmauer ist der Kampf um Freiräume um ein vielfaches schwerer als außerhalb und der Alltag eine Art überspitzte Darstellung der Unterdrückungsverhältnisse im Freien. Dort werden Arme, Widerständige, Unerwünschte aller Art weg gesperrt, versteckt und ausgebeutet. Aber nicht ohne Gegenwehr und nicht ohne unsere Unterstützung. Die Kämpfe für eine herrschaftsfreie, solidarische Welt darf sich vom Stacheldraht nicht aufhalten lassen!

Deswegen werden wir am 31. Dezember da sein. Voller Vorfreude hören wir innerlich schon Feuerwerke gen Himmel steigen und denken voller Sehnsucht an diesen kurzen Zeitraum, wo die Solidarität höher steigt und heller scheint als die hohen Mauern zwischen uns. Wir werden leider nur einen kleinen Teil dieses Abends denjenigen zurückgeben können, die nicht das Privileg haben das neue Jahr in der Freiheit zu beginnen. Trotzdem werden wir uns wie jedes Jahr vor den Mauern der JVA Freiburg treffen, um den Himmel zum Glühen und die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Weil vorwärts und nicht vergessen, worin unsere Stärke besteht: DIE SOLIDARITÄT!

Schließ dich uns an und bringe solidarischen Botschaften für die Gefangenen mit!

Aktueller Koraktor
Koraktor Januar 2020 (PDF)
18.01.2020, 13:00
Einführung in die Kapitalismuskritik
18.01.2020, 14:00
Tontechnik treffen - Löten und Basteln
19.01.2020, 14:00
Don’t hate the Media be the Media, Linksunten basteln wir uns Indymedia zurück!
19.01.2020, 15:00
Workshop: Erste Hilfe auf politischen Aktionen
19.01.2020, 19:00
!ABGESAGT! - MUTU-Netzwerk
21.01.2020, 19:00
Linke Wellen in stürmischen Zeiten auf 102,3Mhz - Adlerstr.12
22.01.2020, 18:00
18:00 - Transpi Malen neben der Kneipe im Grossen Raum / 20:00 - Letzten Updates vor der Demo
22.01.2020, 21:00
Punker*innenkneipe
23.01.2020, 22:00
Raven Auf Freitag
24.01.2020, 08:30
"Zug-Ralley zur Demo" - Gleis 2, Hauptbahnhof Freiburg
25.01.2020, 17:00
Bundesweite Demo - Simsonplatz Leipzig
26.01.2020, 15:00
ABGESAGT Café Libros
26.01.2020, 21:00
Ausbruch - die Antirepressionswelle - 102.3 MhZ
29.01.2020, 21:00
Punker*innenkneipe
01.02.2020, 16:00
Unabhängige Medien verteidigen – Wir sind alle Linksunten Indymedia!
01.02.2020, 20:00
Linksunten Solikonzert auf Schattenparker: Linoleleum // Epic Schmetterling // Circuit Court
17.02.2020, 18:00
Lesekreis: Feminismus für die 99%